Nackte Frau unter Haien

Tierschützer in Kapstadt fordern von Südafrika und Australien ein sofortiges Verbot von Fangnetzen

(Autor: Ghassan Abid)

Lesley Rochat ist am Kap als leidenschaftliche Hai-Aktivistin bekannt, die mit anderen Weggefährten dafür eintritt, dass die Politik das Auslegen von Fangnetzen im Meer verbieten solle. Aktuell richtet sich ihr Protest gegen die Regierungen von Südafrika und Australien. Mit einer spektakulären Aktion versuchen die Tierschutzaktivisten in den Fokus der Medien zu rücken.

10169359_631853003573817_6616388462200230826_n

© Die Kapstädter Tierschutzaktivistin Lesley Rochat setzt sich mit ihrer NGO “Shark Warrior” für den Artenschutz von Haien ein. Mit einer spektakulären Aktion fordert sie von den Regierungen von Südafrika und Australien das Auslegen von Fangnetzen zu verbieten. (Quelle: Shark Warrior)

Weiterlesen

Regisseur wagt Tabubruch

TV-Tipp: Dokumentarfilm auf arte rüttelt am Image von Südafrikas Nationalhelden Nelson Mandela

(2010sdafrika-Redaktion)

Wer über den ersten schwarzen Staatspräsidenten Südafrikas etwas ließt, sieht oder hört, der stößt stets auf ein positives Bild einer Persönlichkeit, die für das Eintreten von gewichtigen Idealen einen hohen Preis zahlte musste. Nelson Mandela opferte seine eigene Freiheit, um es einer ganzen Gesellschaft geben zu können. Ein Dokumentarfilmer zweifelt an der bisherigen Darstellung der großen Ikone und bricht somit erstmals ein Tabu.

© Der südafrikanische Regisseur Khalo Matabane greift in seiner 86-minütigen Dokumenation „Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela“ kontroverse Fragen zur Person von Nelson Mandela auf. Er rüttelt ganz bewusst am Image des Nationalhelden. Am heutigen Mittwoch um 21.45 Uhr strahlt der TV-Sender arte die umstrittene Doku aus. (Quelle: flickr/ Sean Cronin)

Weiterlesen

Erfolgsshow “AFRIKA! AFRIKA!” in Berlin

Exotisches Theaterspektakel im Herzen Deutschlands: Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika 

(Autorin: Melanie Akerboom)

AFRIKA! AFRIKA! feierte letzte Woche, am Karfreitag – mit einer Bühnenshow speziell für das Theater und kleineren Hallen – ihre Berlin-Premiere im Tempodrom. Die Zirkusshow, die vom österreichischen Künstler André Heller inszeniert wurde, ist noch bis zum 25. April in der Hauptstadt zu bewundern. Musikalisch untermalt wird die Show durch eine Liveband. Insgesamt involviert in der Show sind 77 Künstler aus 14 Ländern.

© Die Show "AFRIKA! AFRIKA!" kombiniert Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika. Der österreichische Künstler André Heller steckt hinter diesem erfolgreichen Theaterspektakel. (Quelle: AFRIKA! AFRIKA!)

© Die Show “AFRIKA! AFRIKA!” kombiniert Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika. Der österreichische Künstler André Heller steckt hinter diesem erfolgreichen Theaterspektakel. (Quelle: AFRIKA! AFRIKA!)

Weiterlesen

Hells Angels-Boss „Neco“ wird mächtiger

Türkischer Höllenengel in Köln und neuerdings auch in Frankfurt am Main einflussreichster Rocker

(2010sdafrika-Redaktion)

© Necati Arabaci alias “Neco”, Präsident des Hells Angels MC Nomads Turkey, wird immer mächtiger. Er ist nicht mehr nur in Köln der einflussreichste Rocker, sondern neuerdings auch in Frankfurt am Main. Zudem sollen türkische Höllenengel im Auftrag des Rockerbosses demnächst nach Südafrika reisen. Im aktuellen Bild ist Neco mit einem engen Vertrauten aus Frankfurt am Main zu sehen. (Quelle: Privat)

© Necati Arabaci alias “Neco”, Präsident des Hells Angels MC Nomads Turkey, wird immer mächtiger. Er ist nicht mehr nur in Köln der einflussreichste Rocker, sondern neuerdings auch in Frankfurt am Main. Zudem sollen türkische Höllenengel im Auftrag des Rockerbosses demnächst nach Südafrika reisen. Im aktuellen Bild ist Neco mit einem engen Vertrauten aus Frankfurt am Main zu sehen. (Quelle: Privat)

Wer in Kölner Rockerkreisen verkehrt, der hört ziemlich schnell den Namen Necati Arabaci alias “Neco”, Präsident des Hells Angels MC Nomads Turkey. Unumstritten ist er die einflussreichste Person im Kölner Türsteher- und Rotlichtmilieu. Wie die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ erfahren hat, konnte sich Neco neuerdings auch in Frankfurt am Main etablieren.

Necos Leute, meist Hells Angels mit türkischem Migrationshintergrund, setzen die Entscheidungen des türkischen Rockerbosses in Köln und in Frankfurt am Main umgehend um. Der Abgeschobene wird regelmäßig primär über die Rockerlage in Nordrhein-Westfalen informiert. Nun weitet sich sein unmittelbarer Einflussbereich auch auf das benachbarte Bundesland Hessen aus.

Weiterlesen

Ubuntu in Germany Column

And the Oscar goes to….

(Editor: Alex Smit-Stachowski is speaking in her column about life as a South African now living in Germany. The South African journalist lives in Krefeld, in North Rhine-Westphalia/ Germany).

Valentine’s Day in 2013 dawned with the shocking news that the lithe, disabled sportsman, Oscar Pistorius had shot his blonde model girlfriend, Reeva Steenkamp dead while claiming he thought she was a robber out to hurt him. I wrote about the German media coverage at the time – now a year later, Europeans and ex-pats are glued to their TV sets or radios to keep up with the live trial.

Oscar radio Ubuntu

© Posed picture – In real-life I only listen to the live trial, while working frantically. Watching telly like this would be very dangerous for anybody during work hours! Totally impossible to watch and work – although it seems a few friends on Facebook are managing to do this.

Weiterlesen

Das lukrative Geschäft mit der Angst

Südafrika im Würgegriff: Hohe Kriminalitätsrate, schwache Polizei und einflussreiche Waffenlobby

(Autor: Ghassan Abid)

Mit dem „Firearms Control Act, 2000 (Act No. 60 of 2000)“ ist jedem südafrikanischen Bürger das Recht ermöglicht worden, Schusswaffen zu erwerben und zu benutzen. Im Gesetz steht, dass „jeder Bürger das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Sicherheit hat“. Die Vergabe von Lizenzen und Genehmigungen reguliert diese Ambition. Doch zum Schutz und zur Selbstverteidigung des einzelnen Bürgers hat das Gesetz kaum beigetragen – im Gegenteil. Die Furcht vor einen kriminellen Übergriff ist allgegenwärtig. Lediglich die Waffenlobby profitiert vom Geschäft mit der Angst.

© Südafrika hat ein ernstes Waffenproblem. Neben den lizensierten Waffen, existiert am Kap auch ein illegaler Waffenhandel. Vor allem Kleinkriminelle und Mitglieder der Organisierten Kriminalität nutzen Schusswaffen. Jeden Tag sterben rund 45 Personen in Südafrika durch den Einsatz von Schusswaffen. (flickr/ Pål Joakim Olsen)

© Südafrika hat ein ernstes Waffenproblem. Neben dem Kauf von lizensierten Waffen blüht am Kap auch der illegale Waffenhandel. Vor allem Kleinkriminelle und Mitglieder der Organisierten Kriminalität nutzen Schusswaffen. Jeden Tag sterben rund 45 Personen in Südafrika durch deren Einsatz. (flickr/ Pål Joakim Olsen)

Weiterlesen

Staatsanwaltschaft hält Pistorius für schuldig

„Sie wollten Reeva töten!“. Staatsanwalt Gerrie Nel geht von eindeutiger Mordabsicht aus

(Autor: Ghassan Abid)

Die Familie des Opfers Reeva Steenkamp konnte es nicht fassen, als der angeklagte Oscar Pistorius nach einem Kreuzverhör durch den Staatsanwalt Gerrie Nel Autogramme an Passanten verteilte. Außerhalb des Gerichts trat der Sportler wie ein sorgenloser Promi auf und innerhalb des Gebäudes sieht er sich als Unschuldiger in einem Strafverfahren. Dabei steht der Südafrikaner unter gewaltigem Druck. Seine Glaubwürdigkeit hat einen Tiefstand erreicht.

EFFER LECEBE

© Oscar Pistorius steht enorm unter Druck. Die Staatsanwaltschaft ist fest davon überzeugt, dass der Sportler seine Freundin Reeva Steenkamp am Valentinstag 2013 gezielt getötet hatte. (Quelle: flickr/ EFFER LECEBE)

Weiterlesen

Steuerabkommen Liechtenstein und Südafrika

Bankgeheimnis und Anonymität der Kunden werden außer Kraft gesetzt. Steuerhinterzieher geraten ins Visier

(2010sdafrika-Redaktion)

Das Fürstentum Liechtenstein hat zur Überraschung der Öffentlichkeit die Grundlage für die grenzüberschreitende Amtshilfe in Steuersachen mit der Republik Südafrika geschaffen. Nach der Genehmigung des „Tax Information Exchange Agreement (TIEA)“ durch die Regierung in Vaduz ist nun die Annahme des Abkommens in beiden Staaten notwendig, wovon klar ausgegangen werden kann. Steuerhinterzieher geraten somit ins Visier.

Wisi Greter

© Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein hat ein Steuerabkommen mit der Republik Südafrika auf den Weg gebracht. Mit dem „Tax Information Exchange Agreement (TIEA)“ werden Steuersünder ins Visier genommen. Hingegen sieht das Bundesfinanzministerium in Berlin keine Notwendigkeit eines ähnlichen Abkommens mit Pretoria. (Quelle: flickr/ Wisi Greter)

Weiterlesen

Brite Shrien Dewani an Südafrika ausgeliefert

„Flitterwochen-Mörder“ scheitert nach dreieinhalb Jahren mit Verhinderung eines Kap-Prozesses

(Autor: Ghassan Abid)

Nun ist es soweit. Der Brite Shrien Dewani ist kürzlich an die südafrikanische Justiz überstellt worden. Er ist bereits in Kapstadt eingetroffen und wird sich vor dem Western Cape High Court wegen eines ihm nachgesagten Auftragsmordes an seine frisch getraute Frau Anni Dewani verantworten müssen. Die Familie des schwedischen Opfers hatte lange darauf gewartet, dass der Prozess in Südafrika anfangen kann. Sie fordern Gerechtigkeit und sind davon überzeugt, dass an den Händen des Ausgelieferten Blut klebt.

Anni Hindocha

© Anni Dewani wurde in den Flitterwochen im November 2010 erschossen. Ihr eigener Ehemann, der britische Millionär Shrien Dewani, wird eines Auftragsmordes verdächtigt. Nun ist er an Südafrikas Justiz überstellt worden. (Quelle: Privat)

Weiterlesen

Nigeria ist Afrikas neue Wirtschaftsmacht

Südafrika rutscht aufgrund einer statistischen Neuberechnung auf 2. Platz ab. Pretoria gratuliert Abuja 

(2010sdafrika-Redaktion)

Der deutsche Automobilmanager und einstige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Carl Hahn, wusste wovon er sprach, als er sagte, dass Statistiken mit Vorsicht zu genießen und mit Verstand einzusetzen sind. Diese Sichtweise lässt sich analog auch auf Afrika anwenden. Denn das Statistikamt im nigerianischen Abuja hatte es seit 1990 versäumt, die Wirtschaftsdaten an das tatsächliche Wirtschaftsleben anzupassen. Genaue Zahlen zum BIP liegen bisweilen nicht vor. Dafür hingegen eine bedeutende Hochschätzung.

GovernmentZA

© Südafrika ist nicht mehr die führende Wirtschaftsnation Afrikas. Gemessen am BIP ersetzt nun Nigeria aufgrund einer statistischen Neuberechnung das Kapland. Pretoria gratulierte Abuja für den Rollentausch. Im Bild sind Südafrikas Präsident Jacob Zuma und sein Amtskollege, der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan, zu sehen. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Weiterlesen

Torontos Bürgermeister sorgte für Eklat

Rob Ford votierte gegen die Benennung einer Straße zu Ehren von Nelson Mandela

(2010sdafrika-Redaktion)

Der Skandal-Bürgermeister aus dem kanadischen Toronto, Rob Ford, sorgte kürzlich erneut für einen Eklat. Diesmal geht es nicht um seinen Crack- bzw. exzessiven Alkoholkonsum, seine verbalen Entgleisungen oder sexistischen Positionen, sondern um eine kommunalpolitische Entscheidung mit hoher symbolischer Tragweite. Ford votierte im Stadtparlament von Toronto als Einziger gegen die Benennung einer Straße zu Ehren von Nelson Mandela.

West Annex News

© Der Skandal-Bürgermeister aus dem kanadischen Toronto, Rob Ford, sorgte für einen Eklat. Er stimmte als einziger Stadtverordneter gegen die Benennung einer Straße zu Ehren von Nelson Mandela. (Quelle: flickr/ West Annex News)

Weiterlesen

Südafrikas „unantastbarer“ Präsident

Jacob Zuma ist der Korruption überführt worden. Doch anstelle der Reue folgt lediglich das Leugnen

(Autoren: 2010sdafrika-Redaktion, Ghassan Abid)

Im November 2013 war die Debatte auf dem Höhepunkt, als es noch darum ging, dass die Public Protector Thuli Madonsela ihren Nkandla-Untersuchungsbericht gegen den Willen der Regierung veröffentlichen wollte. Die Juristin wurde, so ihre eigene Aussage, von oberster Stelle eingeschüchtert und sie habe sogar um ihr Leben gefürchtet. Doch die Ombudsfrau blieb standhaft und kam ihrem unabhängigen Verfassungsauftrag nach. Sie belastete den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma schwer – wenige Wochen vor den Parlamentswahlen. Das Land erlebt einen schweren Imageschaden.

stZumaFive15-14-12-2013-10-12-02-511-

© Jacob Zuma ist infolge der Nkandla-Affäre schwer angeschlagen. Die Ombudsfrau Thuli Madonsela hielt in einem 400-seitigen Untersuchungsbericht fest, dass das Staatsoberhaupt Südafrikas öffentliche Gelder für private Zwecke missbraucht hatte. Doch der Regierungschef zeigt keine Reue – und an einen Rücktritt denkt er erst gar nicht nach. Die junge Demokratie am Kap erleidet einen schweren Imageschaden. (Quelle: flickr/ Jack Maringa)

Weiterlesen