Der privatisierte Krieg

Südafrikas Söldnertruppen zwischen afrikanischen Bürgerkriegen und internationalen Krisenherden

(Autor: Ghassan Abid)

Vor einigen Jahren traf ich in Johannesburg eine Frau, die mit einem etwa 40-jährigen Marokkaner verheiratet war. Im Gespräch stellte sich heraus, dass sie hin und wieder auf ihren Mann verzichten müsse. Er befinde sich regelmäßig im Ausland, sagte sie. Dafür verdiene er aber gutes Geld. Beim Nachhaken verriet sie, dass ihr Ehemann ein Söldner war und sich zum damaligen Zeitpunkt im Einsatz im Irak befand. Er war Mitarbeiter einer südafrikanischen Sicherheitsfirma. Ein aktueller Fall aus Nigeria bringt nun die Kriegsteilnahme von südafrikanischen Sicherheitsfirmen zurück ins öffentliche Bewusstsein. Tausende Bürger werden im Ausland vermutet.

Lotz

© Leon Lotz war ein Elite-Polizist des Apartheidsregimes, der in den 80er Jahren die Befreiungsbewegung SWAPO in Südwestafrika – dem heutigen Namibia – bekämpfte. Kürzlich starb der als Söldner engagierte Südafrikaner im Kampf gegen Boko Haram in Nigeria. Lotz ist einer von tausenden Ex-Sicherheitskräften Südafrikas, die im Ausland im Sicherheitssektor ihr Geld verdienen. (Quelle: Privat)

Weiterlesen

Kap-Kolumne: Früher Dompas, heute Green Card

Skandal in Worcester: Es ist als streue man Salz in offene Wunden

(Autor: Detlev Reichel, Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals)

Im beschaulichen Städtchen Worcester in der Provinz Western Cape – dem selbsternannten „Musterländle“ Südafrikas – werden, wie jetzt berichtet wird, so genannte Green Cards an Arbeiter vergeben, die in den wohlhabenden Vierteln der Stadt arbeiten bzw. Arbeit suchen. Diese „green cards“ werden von den örtlichen Community Policing Forums (CPF) in Zusammenarbeit mit der Polizei (SAPS) ausgestellt. Der Ausweis zeigt Passbild, Name und Geburtsdatum des Trägers. Gärtner, Hausangestellte, Bauarbeiter sowie Arbeitssuchende, die bei CPF-Kontrollen in den betreffenden Gebieten eine solche Karte nicht vorweisen können, machen sich zwar nicht strafbar, aber verdächtig und werden beobachtet.

Green Card

© Die Stadt Worcester in der Provinz Western Cape hat mit der Einführung der sog. “Green Card” einen nationalen Skandal ausgelöst. Das örtliche Community Policing Forum (CPF) stellt in Zusammenarbeit mit der Polizei ein Dokument aus, das die Freizügigkeit der Bürger Südafrikas einschränkt – wie zu Apartheidszeiten. Kein Einzelfall, hält Kap-Kolumnist Detlev Reichel fest.

Weiterlesen

#‎RhodesMustFall‬

Studenten der Universität Kapstadt wollen Rhodes-Statue abreißen lassen. Sie stünde für Rassismus

(2010sdafrika-Redaktion)

Zurzeit bestimmt ein Thema das Leben auf dem Campus der Universität Kapstadt (UCT), das längst die internationale Öffentlichkeit erreicht hat. Washington Post, Al Jazeera oder Spiegel Online berichteten über die Forderung der Studierendenschaft, die auf dem Gelände der UCT befindliche Statue zu Ehren des britischen Kolonialisten Cecil John Rhodes zu entfernen. Er stünde für den “institutionellen Rassismus” und die “weiße Arroganz” am Kap. Die Hochschule signalisiert, so ein Studentenvertreter zur Redaktion von “SÜDAFRIKA – Land der Kontraste”, ihre grundsätzliche Zustimmung.

Rhodes (2)

© Unter dem Hashtag #‎RhodesMustFall‬ mobilisieren Südafrikas Studenten für den Abriss der Rhodes-Statue auf dem Campus der Universität Kapstadt. Der britische Unternehmer Cecil John Rhodes stünde für Imperialismus, Rassismus und die weiße Arroganz am Kap, heißt es. Die Hochschule signalisiert, wie die Redaktion von “SÜDAFRIKA – Land der Kontraste” erfahren hat, ihre grundsätzliche Zustimmung für die Forderung. (Quelle: Facebook/ UCT: Rhodes Must Fall)

Weiterlesen

Hells Angels MC im Zerwürfnis

Old-School-Rocker und Nomads Turkey im klubinternen Wettbewerb um globalen Einfluss – eine Analyse

(Autoren: 2010sdafrika-Redaktion, Ghassan Abid)

Bei der Organisierten Kriminalität (OK) geht es stets darum, Macht zu erwerben und diese auszubauen. Dementsprechend bedient man sich diverser Einflussmöglichkeiten, etwa dem Abschluss von Bündnissen. Beim Hells Angels MC ist der klubinterne Machtkampf zwischen deutschen Old-School-Rockern und jungen Nomads Turkey-Anhängern weiterhin voll im Gange, beobachten Ermittler. Nach der Gewalteskalation im vergangenen Jahr bedienen sich nun beide Streitparteien verstärkt der Diplomatie. Deutsche und Türken versuchen jeweils ihre Kontakte dauerhaft an sich zu binden. Denn nur wer seinen Einfluss nachhaltig geltend machen kann, wird den Machtkampf langfristig gewinnen können.

HAMC Bosse

© Old-School-Rocker vs. Nomads Turkey: Der klubinterne Wettbewerb um Bündnispartner ist derzeit voll im Gange, trotz der Schlappe der deutschen Hells Angels zum Ende vergangenen Jahres. Die Anhänger von Frank Hanebuth, ehemaliger Charter-Präsident Hannovers und Old-School-Führungsperson, sowie von Necati “Neco” Arabaci, Nomads Turkey-Präsident in Izmir, haben den Kurs der Diplomatie eingeschlagen. Beide Lager versuchen ihren Einfluss auszuweiten. (Quelle: Privat)

Weiterlesen

Wildkatzen-Kolumne

Katzenarten aus Südafrika: Serval

(Autorin: Andrea C. Schäfer berichtet in ihrer Kolumne über gefährdete Katzenarten in Südafrika. Die Tierpsychologin arbeitet als freiwillige Mitarbeiterin auf der Katzenauffang- und -zuchtstation Wild Cats World, auf welcher sich Gäste über die wilden Katzen hautnah informieren lassen können.)

Servale sind hochbeinige Samtpfoten, die deutlich größer sind als „Kleinkatzen“, werden trotzdem zu diesen gezählt. Die etwa kniehohen Katzen haben sich nicht auf eine spezielle Nahrung festgelegt. Sie fressen alles, was sie überwältigen können, von Ratten bis hin zu Antilopenkitzen. Bekannt sind sie als Vogeljäger, denn sie können bis zu drei Meter hoch springen und Vögel aus der Luft greifen!

Serval

© In dieser Ausgabe der Wildkatzen-Kolumne behandelt Autorin Andrea C. Schäfer den Serval.

Weiterlesen

„Meine Rache ist die Demokratie“

Das Verfassungsgericht bringt Stabilität in die Gesellschaft. Ein Gespräch mit Judge Albie Sachs

(Autor: Detlev Reichel, Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals)

Aus Anlass der 65. Internationalen Berliner Filmfestspiele im Februar zeigte die südafrikanische Botschaft den Dokumentarfilm „Soft Vengeance“. Der Streifen erzählt die Geschichte des Juristen und Freiheitskämpfers Albie Sachs. Der heute 80-jährige ehemalige Richter am südafrikanischen Verfassungsgericht war persönlich anwesend. Infolge eines Bombenanschlags 1988 in Maputo (Mosambik) verlor Albie Sachs seinen rechten Arm und erblindete auf einem Auge. Der Film befasst sich ausführlich mit diesem Anschlag und seinen Folgen.

K1024__55A2850

© Albie Sachs [rechts im Bild], ehemaliger Richter am Verfassungsgericht Südafrikas, im Gespräch mit Detlev Reichel [links], Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals. (Quelle: Matthias Reichelt)

Weiterlesen

Südafrikanischer Minister stirbt bei Autounfall

Regierung geschockt über Todesfall von Collins Chabane. Lkw-Fahrer verursacht Unfall bei Wendemanöver

(2010sdafrika-Redaktion)

Collins Chabane, Südafrikas Minister für den Öffentlichen Dienst, hätte am 15. April gemeinsam mit der Familie seinen 55. Geburtstag gefeiert. Der in der Limpopo-Provinz geborene ANC-Politiker genoss im politischen Südafrika einen guten Ruf. Sein Engagement galt einem verbesserten Öffentlichen Dienst, der zum Wohle des Volkes zu arbeiten habe. Nun starb Chabane gegen 1 Uhr morgens (Ortszeit) infolge eines schweren Autounfalls in seiner Heimatprovinz. Die öffentliche Anteilnahme ist groß.

The Presidency of the Republic of South Africa  (2)

© Collins Chabane, Südafrikas Minister für den Öffentlichen Dienst, starb am 15. März gegen 1 Uhr morgens auf der Autobahn N1 unweit der Stadt Polokwane im Alter von 54 Jahren. Infolge des Wendemanövers eines Lastkraftwagens rasten der Politiker und zwei seiner Bodyguards in den Schwerlaster hinein. (Quelle: flickr/ The Presidency of the Republic of South Africa)

Weiterlesen

Weltraumforschung ohne Weitblick

Wissenschaftler fühlen sich vom Bundesforschungsministerium im Stich gelassen. Viele sind enttäuscht

(Autor: Ghassan Abid)

Die südafrikanische Regierung war stolz darauf, als sie gemeinsam mit Australien und anderen Staaten im Mai 2012 den Zuschlag für den Bau eines kilometergroßen Radioteleskops erhielt, das als Square Kilometre Array (SKA) bekannt ist. Die Forscher erhoffen sich Erkenntnisse über die Entstehung des Universums und einen möglichen Kontakt zu außerirdischem Leben. Doch Deutschland hat seine anfängliche Zusage zur Zusammenarbeit im Juni 2014 zurückgezogen. Hinter verschlossenen Türen fühlen sich deutsche Forscher von der Bundesregierung im Stich gelassen. Man zeigt sich vom zuständigen Bundesforschungsministerium enttäuscht.

2014_meerkatant_23

© Das Max-Planck-Institut für Radioastronomie wird den Empfänger des MeerKAT-Teleskops [im Bild] konzipieren und aufbauen, der in das Mammutprojekt „Square Kilometre Array (SKA)“ aufgeht. Allerdings hat sich die Bundesregierung für den SKA-Austritt entschlossen. Die Folgen seien katastrophal, so die Forscher zur Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“. (Quelle: SKA South Africa)

Weiterlesen

Wunderschöne Kap-Natur

Außergewöhnliche Bildserie zu Wildtieren Südafrikas: Hungrige Löwen fressen ihre erlegte Beute

(2010sdafrika-Redaktion)

Sergio Riccardo zählt zu den renommiertesten Naturfotografen weltweit. Seine Bilder gelangen regelmäßig über Agenturen und Medien an die internationale Öffentlichkeit. Der Italiener, der eine große Leidenschaft für die Unterwasser- und Tierwelt empfindet, erteilte der Redaktion von “SÜDAFRIKA – Land der Kontraste” die Genehmigung, seine Südafrika-Impressionen zu veröffentlichen. Im Rahmen von drei Artikeln werden die eindrucksvollsten Südafrika-Fotos Riccardos zu Meeresbewohnern, Wildtieren und Landschaften abgebildet.

Sergio Riccardo (3)

© Bildserie zur wunderschönen Natur Südafrikas. (Quelle: Sergio Riccardo)

Weiterlesen

Wunderschöne Kap-Natur

Außergewöhnliche Bildserie zu Landschaften Südafrikas: Sonnenuntergang über den Ozean

(2010sdafrika-Redaktion)

Sergio Riccardo zählt zu den renommiertesten Naturfotografen weltweit. Seine Bilder gelangen regelmäßig über Agenturen und Medien an die internationale Öffentlichkeit. Der Italiener, der eine große Leidenschaft für die Unterwasser- und Tierwelt empfindet, erteilte der Redaktion von “SÜDAFRIKA – Land der Kontraste” die Genehmigung, seine Südafrika-Impressionen zu veröffentlichen. Im Rahmen von drei Artikeln werden die eindrucksvollsten Südafrika-Fotos Riccardos zu Meeresbewohnern, Wildtieren und Landschaften abgebildet.

Sergio Riccardo (7)

© Bildserie zur wunderschönen Natur Südafrikas. (Quelle: Sergio Riccardo)

Weiterlesen

Wunderschöne Kap-Natur

Außergewöhnliche Bildserie zur Unterwasserwelt Südafrikas: Weißer Hai folgt seinem Jagdinstinkt

(2010sdafrika-Redaktion)

Sergio Riccardo zählt zu den renommiertesten Naturfotografen weltweit. Seine Bilder gelangen regelmäßig über Agenturen und Medien an die internationale Öffentlichkeit. Der Italiener, der eine große Leidenschaft für die Unterwasser- und Tierwelt empfindet, erteilte der Redaktion von “SÜDAFRIKA – Land der Kontraste” die Genehmigung, seine Südafrika-Impressionen zu veröffentlichen. Im Rahmen von drei Artikeln werden die eindrucksvollsten Südafrika-Fotos Riccardos zu Meeresbewohnern, Wildtieren und Landschaften abgebildet.

Sergio Riccardo (6)

© Bildserie zur wunderschönen Natur Südafrikas. (Quelle: Sergio Riccardo)

Weiterlesen

Bewaffnete attackieren Tourismusminister

Derek Hanekom kommt mit Schrecken davon, nachdem Bodyguard Angriff abwehrt

(2010sdafrika-Redaktion)

Südafrikas Tourismusminister Derek Hanekom wirbt überall wo er sich aufhält, im In- und Ausland, für Südafrika als Reiseziel. Sein Terminkalender ist voll und ein Meeting jagt das nächste. Nach einem langen Arbeitstag will man da einfach nur schnell nach Hause, um ein wenig schlafen zu können. Doch ein bewaffneter Raubüberfall machte Hanekom einen Strich durch die Rechnung. Wie südafrikanische Medien berichten, attackierten mehrere unbekannte Personen das Dienstfahrzeug des Ministers. Durch das schnelle und entschlossene Eingreifen seines Bodyguards konnte der mutmaßliche Raubüberfall erfolgreich abgewehrt werden. Die Hintergründe bleiben unklar.

Derek Hanekom

© Glück im Unglück: Mehrere bewaffnete Männer haben den südafrikanischen Tourismusminister Derek Hanekom am Abend des 23. Februars attackiert, als er mit seinem Dienstwagen auf dem Weg nach Hause war. Sein Bodyguard wehrte den Angriff dreier Personen ab, nachdem es zu seiner Schießerei kam. Verletzt wurde niemand. (Quelle: flickr/ Axel Bührmann)

Weiterlesen