Unterwasserfotografie aus Südafrika

Unglaubliche Unterwasserfotos vom Kap der guten Hoffnung. Nun wird mit Tobias Friedrich abgetaucht

(Autor: Ghassan Abid)

2010sdafrika-Redaktion: Wir begrüßen auf „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ Herrn Tobias Friedrich, Unterwasserfotograf aus dem hessischen Wiesbaden. Wie sind Sie auf diese spezielle Leidenschaft für die Unterwasserfotografie gekommen?

Antwort: Herzlichen Dank für die nette Begrüßung. Auf die Unterwasserfotografie bin ich durch das Tauchen gekommen, welches ich vor etwa 10 Jahren erlernt habe. Mit wachsenden Tauchkenntnissen stieg dann auch die Lust das Erlebte in Bildern festzuhalten. Seit ca. fünf Jahren fotografiere ich mit einer Spiegelreflexkamera für diese Aufnahmen.

© Unterwasserfotografie aus Südafrika by Tobias Friedrich.

© Unterwasserfotografie aus Südafrika by Tobias Friedrich.

2010sdafrika-Redaktion: Ihr Hauptwerkzeug ist die Spiegelreflexkamera, auch als DSLR-Kamera bezeichnet. Wie funktioniert diese?

Antwort: Im Grunde ist die Spiegelreflexkamera, die ich benutze, eine handelsübliche Kamera, die man ganz normal käuflich erwerben kann, allerdings ein Profimodell (Canon EOS 5D Mark II für Interessierte). Diese Kamera wird dann in ein wasserdichtes Gehäuse gepackt, welches nur für dieses eine Kameramodell gedacht ist (Mehr Informationen unter http://www.UK-GERMANY.eu). Je nach Tauchgang verwende ich dann unterschiedliche Objektive, wie zum Beispiel ein Makro- oder Weitwinkelobjektiv. Ich muss mich schon vor dem Tauchgang entscheiden was ich fotografieren will, denn unter Wasser kann ich die Linse nicht mehr wechseln. 

© Tobias Friedrich, Unterwasserfotograf aus Leidenschaft und Betreiber der Webseite "www.below-surface.com".

© Tobias Friedrich, Unterwasserfotograf aus Leidenschaft und Betreiber der Webseite „www.below-surface.com„.

2010sdafrika-Redaktion: Viele Länder bzw. deren Küstenstreifen haben Sie vor Ihrer Linse gehabt. Vor Kurzem auch das Kap der Guten Hoffnung. Welche Eindrücke nehmen Sie von dieser Weltregion mit? 

Antwort: Für mich ist Südafrika und speziell Kapstadt eine der wenigen Orte der Welt, in denen ich mir vorstellen könnte einmal längere Zeit zu leben. Die besondere Kombination aus warmherzigen Menschen, leckeren Braai-Abenden, faszinierender Landschaft und spektakulärer Unterwasserwelt machen für mich den besonderen Reiz aus. 

© Unterwasserfotografie aus Südafrika by Tobias Friedrich.

© Unterwasserfotografie aus Südafrika by Tobias Friedrich.

2010sdafrika-Redaktion: Mehrere Haiarten tummeln sich in Südafrikas Gewässern. Welche Haie konnten Sie entdecken und welche Art weckt Ihre meiste Bewunderung?

Antwort: Während meiner letzten Expedition, die ich zusammen mit SHARK EXPLORERS in Simonstown unternommen habe, konnten wir Blauhaie, Katzenhaie, Siebenkiemenhaie, Leopardenhaie und Weiße Haie aufstöbern. Besonders berührt haben mich dabei die Weißen Haie, die eine ganz eigene, besondere Ausstrahlung besitzen, die man erst spüren und erleben kann, wenn man diese tollen Tiere live vor Ort gesehen hat. 

© Unterwasserfotografie aus Südafrika by Tobias Friedrich.

© Unterwasserfotografie aus Südafrika by Tobias Friedrich.

2010sdafrika-Redaktion: Verspürten Sie nicht einmal bei der Ausübung Ihrer Leidenschaft ein Gefühl der Angst oder reizt Sie vielmehr der Kick, wenn man dabei bedenkt, dass immer wieder Menschen von Haien attackiert werden?

Antwort: Im Gegenteil. Ich verspüre eher Mitleid mit den Haien, die von den Menschen millionenfach abgeschlachtet werden und immer wieder als grauenvolle Bestien dargestellt werden, dies aber in keiner Weise sind. Ein Angriff von Haien auf Menschen beruht in den meisten Fällen auf einer Verwechslung und ist sehr unwahrscheinlich. Zum Vergleich: Etwa 5-10 Menschen sterben weltweit pro Jahr durch Haie. Da ist die Chance größer vom Blitz getroffen zu werden oder im Lotto zu gewinnen. Angst habe ich also keine, jedenfalls nicht mehr als vor einem Hund, den ich nicht kenne. Den Respekt sollte man allerdings nie ablegen. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2010sdafrika-Redaktion: Welche Projekte stehen künftig an?

Antwort: Es ist viel geplant in Zukunft, aber ganz besonders freue ich mich nächstes Jahr auf den Sardine Run in Südafrika, wo ich mindestens drei Wochen verbringen werde. Bei diesem Naturspektakel ziehen Millionen von Sardinen an der Küste von Südafrika vorbei und locken unzählige Räuber wie Haie, Delfine, Raubvögel und Wale an. Mit etwas Glück kommen alle genannten an einem Fleck zusammen und ich habe die Chance dieses Bild mit meiner Kamera festzuhalten. 

© Tobias Friedrich hat einen Unterwasser-Kalender für 2013 erstellt, in dem unglaublich schöne Fotos abgebildet werden. Bestellt werden kann der Kalender einfach via E-Mail: tobias@below-surface.com. Der Kalender kostet 15 Euro plus Porto. Bei einer Bestellung von 2 Stück, gibt es einen dritten Kalender gratis dazu (3 für 2, 6 für 4, …).

© Tobias Friedrich hat einen Unterwasser-Kalender für 2013 erstellt, in dem unglaublich schöne Fotos abgebildet werden. Bestellt werden kann der Kalender einfach via E-Mail: tobias@below-surface.com. Der Kalender kostet 15 Euro plus Porto. Bei einer Bestellung von 2 Stück, gibt es einen dritten Kalender gratis dazu (3 für 2, 6 für 4, …).

2010sdafrika-Redaktion: Tobias Friedrich, Unterwasserfotograf, vielen Dank für das Interview!

Antwort: Ich bedanke mich für das Interesse. 

Eine Antwort zu “Unterwasserfotografie aus Südafrika

  1. Pingback: Hai-Warnsystem der Stadt Kapstadt | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s