Das 96er-Fußballerlebnis wiederholen

Präsident Jacob Zuma trifft auf Bafana Bafana und wünscht sportlichen Erfolg

(2010sdafrika-Redaktion)

– Afrika-Cup 2013-Spezial –

Am vergangenen Dienstag besuchte Südafrikas Präsident Jacob Zuma die südafrikanische Fußballnationalmannschaft Bafana Bafana im Orlando-Stadium in Soweto. Begleitet wurde der Präsident von Sportminister Fikile Mbalula und dessen Vize Gert Oosthuizen. Ebenfalls schloss sich Kirsten Nematandani, Präsident des südafrikanischen Fußballverbandes SAFA, der hohen Delegation an.

© Präsident Jacob Zuma stattete mit Sportminister Fikile Mbalula der südafrikanischen Fußballnationalmannschaft Bafana Bafana einen Besuch ab. Die Nation stehe hinter ihren Jungs, bekräftigte Zuma. Südafrika hofft auf einen erneuten Afrika Cup-Sieg, wie es 1996 bislang einmal gelungen ist (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

© Präsident Jacob Zuma stattete mit Sportminister Fikile Mbalula der südafrikanischen Fußballnationalmannschaft Bafana Bafana einen Besuch ab. Die Nation stehe hinter ihren Jungs, bekräftigte Zuma. Südafrika hofft auf einen erneuten Afrika Cup-Sieg, wie es 1996 bislang einmal gelungen ist (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Mannschaftskapitän Bongani Khumalo und Bafana-Trainer Gordon Igesund bedankten sich für den Zuspruch Zumas im Hinblick auf das anstehende Eröffnungsspiel des Afrika Cups 2013. Am 19. Januar 2013 wird Südafrika gegen den westafrikanischen Inselstaat Kap Verde antreten.

Bislang war Südafrika nur ein einziges Mal Afrikameister. 1996 fand der Afrika Cup am Kap statt. Im Finale gegen Tunesien bezwang das Team von Bafana Bafana die Nordafrikaner mit einem 2:0. Schon in der Vorrunde siegte der Gastgeber mit einem 3:0 gegen Kamerun und 1:0 gegen Angola. Lediglich gegen Ägypten verloren die Südafrikaner mit einer 1:0-Niederlage.

Zuma untermauert die Erwartung der Südafrikaner an ihre Mannschaft

© Präsident Jacob Zuma und Bafana-Trainer Gordon Igesund. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

© Präsident Jacob Zuma und Bafana-Trainer Gordon Igesund. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Am 27. Januar 1996 gewann Südafrika dann gegen Algerien mit einem 2:1 und vier Tage später im Halbfinale gegen Ghana mit einem stolzen 3:0-Sieg. John „Shoes“ Leshiba Moshoeu und Mark Williams gelten seither als jene Fußballlegenden, die mit jeweils vier Toren den Cup-Sieg erst möglich machten.

© Zuma wird vom Bafana-Mannschaftskapitän Bongani Khumalo sein eigenes Trikot überreicht. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

© Zuma wird vom Bafana-Mannschaftskapitän Bongani Khumalo sein eigenes Trikot überreicht. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Eine ganze Nation hofft nun, ähnlich den Geschehnissen von 1996, auf einen erneuten Afrika Cup-Sieg im eigenen Land. Politik und Gesellschaft fiebern mit ihren Jungs mit, wenn es gegen die Vorrundengegner Kap Verde, Marokko und Angola ans Eingemachte geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s