Anene Booysens als Spiegelbild Südafrikas

Politik und Medien fordern nach Vergewaltigung weitreichende Folgen – ein Trugschluss?

(2010sdafrika-Redaktion)

Am vergangenen Donnerstag verbreitete sich im In- und Ausland die Schreckensnachricht der Vergewaltigung von Anene Booysens. Vier Männer haben die Siebzehnjährige in der Kleinstadt Bredasdorp brutal vergewaltigt und im Anschluss verstümmelt. Wenig später verstarb sie. Seither ist am Kap eine Debatte darüber angestoßen worden, inwieweit die südafrikanische Gesellschaft aus dem Tod Booysens seine Lehren ziehen kann.

    © Anene Booysens starb in der Nacht vom 2. zum 3. Februar 2013 mit jungen 17 Jahren an den Folgen einer brutalen Vergewaltigung in Bredasdorp. Medien und Politik fordern ein Umdenken, doch die breite Masse der südafrikanischen Gesellschaft reagiert passiv.

© Anene Booysens starb in der Nacht vom 2. zum 3. Februar 2013 mit jungen 17 Jahren an den Folgen einer brutalen Vergewaltigung in Bredasdorp. Medien und Politik fordern ein Umdenken, doch die breite Masse der südafrikanischen Gesellschaft reagiert passiv.

Die zurzeit im südafrikanischen East London tagende „Commonwealth Women Parliamentary (CWP) Conference“, eine Frauen-Parlamentarierorganisation zur Stärkung der Frauenrechte, forderte heute eine besseren Schutz von Frauen und Kindern in den Commonwealth-Staaten.

Das südafrikanische Online-Medium „Independent Online“ sieht in den Mord an Anene Booysens ein Spiegelbild der südafrikanischen Gesellschaft. Booysens ist zu einem Symbol für all jene Frauen geworden, die vergewaltigt oder missbraucht wurden: „Anene Booysen’s name has become a symbol of many, a symbol of girls and women who suffer untold injuries from rape and other violent crimes.

Die ANC-Frauenliga (ANCWL) sprach sich unmittelbar nach Bekanntwerden der Straftat für ein gesamtgesellschaftliches Handeln aus. Angie Motshekga, ANCWL-Präsidentin, wird den Dialog mit der Regierung und Zivilgesellschaft suchen, heißt es in einer Presseerklärung. Richard Mitchel, Bürgermeister von Bredasdorp, verlaß auf der Beerdigung von Anene Booysens die Botschaft, wonach Vergewaltiger das staatliche Versprechen nach einer besseren Zukunft für jedermann nicht verhindern könnten.

Ungeachtet dieses Aufschreis muss festgehalten worden, dass lediglich die Medien, Politik und Zivilgesellschaft ein Umdenken fordern. Sie verlangen deutliche Konsequenzen aus dem Tod von Anene Booysens. Die breite Masse der südafrikanischen Gesellschaft hingegen hat die Geschehnisse von Bredasdorp durchaus zur Kenntnis genommen, doch darüber hinaus wird wenig zu erwarten sein. Landesweite Demonstrationen wie in Indien sind gegenwärtig nicht vorstellbar.

Die Vergewaltigung von Frauen und der sexuelle Missbrauch von Kindern sind und bleiben tief in der Kapgesellschaft verankert. Journalisten und Politiker entsprechen nicht immer dem tatsächlichen öffentlichen Meinungsbild. Umso trauriger ist die Erkenntnis, dass Anene Booysens letztendlich in eine lange Liste von Opfern rückt und auch ihr Tod eines Tages in Vergessenheit gerät.

Werbeanzeigen

Eine Antwort zu “Anene Booysens als Spiegelbild Südafrikas

  1. Pingback: “Die Arbeit des BMZ in Südafrika zeigt Wirkung” | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s