Südafrika-Lyrik am Sonntag

Ingo Baumgartner mit seinem Gedicht „Schwarzfersenantilope“

(Autor: Ingo Baumgartner)

© Baumgartners Südafrika-Gedicht: Die Schwarzfersenantilope. (Quelle: flickr/ ben.haeringer)

© Baumgartners Südafrika-Gedicht: Die Schwarzfersenantilope. (Quelle: flickr/ ben.haeringer)

Die Schwarzfersenantilope

Erstarren lässt den Bock mein Nahen,
mie Lichter mustern mich nervös,
Obwohl sie oft schon Menschen sahen.
sie schätzen ein, ob gut, ob bös.

Die Leierform des Hörnerpaares
wirkt edel wie das ganze Tier.
Die Inseln schwarzen dichten Haares
sind Sichtsignale, Fersenzier.
 –
Als Brauenstrich verstärken Bänder
des Auges dunklen Brunnenschacht.
Ein Prunkstück der Savannenländer,
das öde Wildnis traumhaft macht.

_______________________________________________________

© Ingo Baumgartner

© Ingo Baumgartner

Ingo Baumgartner ist pensionierter Volksschuldirektor aus der Umgebung von Salzburg. Der Österreicher hat eine große Vorliebe für die Lyrik. Seine Erkundungsreisen durch Südafrika haben die Dichtung geprägt. An 23 Sonntagen wird jeweils ein Südafrika-Gedicht Baumgartners auf „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s