100 Südafrika-Events in Frankreich

Ein Hauch Südafrika nach Frankreich bringen. Institut Français als Vorbild für das Goethe-Institut?

(2010sdafrika-Redaktion)

Am 28. Mai 2013 ist in Frankreich die Festival-Veranstaltungsreihe „France-South Africa Seasons 2012 & 2013“ feierlich eröffnet worden. 800 Südafrikaner aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Sport werden an den verschiedensten Orten in Frankreich auftreten, um ein Hauch Südafrika nach Frankreich zu bringen. Südafrikas Kulturminister Paul Mashatile reiste hierfür nach Paris an. Zwei Völker sollen miteinander in den Dialog treten.

    © Im Rahmen des Festivals "France-South Africa Seasons 2012 & 2013" werden von Mai bis Dezember 2013 rund 800 Südafrikaner in Frankreich auftreten, um ein Hauch Südafrika ins europäische Land zu bringen. In 100 französischen Städten sind Veranstaltungen geplant. Das Institut Français betreut dieses Mega-Projekt. (Quelle: flickr/ Thomas Kallhoff)

© Im Rahmen des Festivals „France-South Africa Seasons 2012 & 2013“ werden von Mai bis Dezember 2013 rund 800 Südafrikaner in Frankreich auftreten, um ein Hauch Südafrika ins europäische Land zu bringen. In 100 französischen Städten sind Veranstaltungen geplant. Das Institut Français betreut dieses Mega-Projekt. (Quelle: flickr/ Thomas Kallhoff)

Neben Ausstellungen zum Leben Mandelas, werden auch Theaterstücke, Kinofilme, Konzerte, Workshops, Podiumsdiskussionen, Tanzdarbietungen und andere Kulturprojekte dem französischen Publikum angeboten. Ebenso können 150 Weine vom Kap probiert werden.

Insgesamt sind im Zeitraum Mai bis Dezember 2013 rund 100 Veranstaltungen in 100 französischen Städten geplant, die das moderne Südafrika präsentieren sollen. Letztes Jahr präsentierte sich noch Frankreich mit 100 Veranstaltungen in Südafrika. Das Konzept von „France-South Africa Seasons 2012 & 2013“ sieht eine wechselnde Gastgeberrolle vor.

© Die Veranstaltungsreihe "France-South Africa Seasons 2012 & 2013" ist darauf angelegt, zuerst 100 französische Veranstaltungen in Südafrika anzubieten. Nun steht das südafrikanische Partnerangebot in Frankreich auf dem Programm.

© Die Veranstaltungsreihe „France-South Africa Seasons 2012 & 2013“ ist darauf angelegt, zuerst 100 französische Veranstaltungen in Südafrika anzubieten. Nun steht das südafrikanische Partnerangebot in Frankreich auf dem Programm.

Die Festival-Veranstaltungsreihe ergibt sich aus bilateralen Abkommen zwischen den Regierungen in Pretoria und Paris. Finanziert wird dieses Mega-Projekt durch die Privatwirtschaft, allen voran durch den Kernenergieanbieter AREVA, Air France, Total und anderen Konzernen. Die künstlerische Leitung übernimmt der Südafrikaner Bongani Tembe und der Franzose Laurent Clavel. Das interkulturelle Kommissionsduo untersteht dem Institut Français; das französische Gegenstück zum Goethe-Institut.

Ein ähnliches Kulturprojekt wie das des südafrikanisch-französischen Vorhabens gab es zwischen Deutschland und Südafrika bislang noch nicht. Eine Überlegung wäre solch eine Initiative für das deutsche Publikum allemal wert. Das Interesse dürfte auch hierzulande unumstritten vorhanden sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s