Kreativität aus Joburg, Kapstadt und Durban

Bunt, elegant und traditionell. Mode-Kolumne „HOW TO STYLE Südafrika“ ins Leben gerufen

(Autoren: 2010sdafrika-Redaktion, Ghassan Abid)

African Fashion International (AFI)“, der führende Modeshow-Anbieter auf dem afrikanischen Kontinent, lädt regelmäßig kreative Designer aus Westafrika und dem südlichen Afrika ein. Ihre Kreationen werden dem Publikum meist zum ersten Mal gezeigt. Die jungen Modedesigner verfügen über bunte, elegante oder afrikanisch-kulturelle Ideen. Originalität lautet die Devise aller. AFI veranstaltet mehrere Events, wie etwa die kürzliche „Mercedes-Benz Fashion Week Africa“ in Pretoria. „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ schaute sich die aufstrebende südafrikanische Mode genauer an – die Faszination hält an.

© Die Modeszene am Kap ist kräftig am Wachsen. Vor allem junge Designer aus Johannesburg strotzen nur so vor Selbstbewusstsein, Kreativität und Fleiß. Die Redaktion von "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" wird die Fashionszene mit einer neuen Mode-Kolumne auf Dauer beobachten und begutachten. (Quelle: Simon Deiner / SDR Photo)

© Die Modeszene am Kap ist kräftig am Wachsen. Vor allem junge Designer aus Johannesburg strotzen nur so vor Selbstbewusstsein, Kreativität und Fleiß. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ wird die Fashionszene mit einer neuen Mode-Kolumne auf Dauer beobachten und begutachten. (Quelle: Simon Deiner / SDR Photo)

AFI möchte die besten Designer Afrikas promoten und ihre Entwicklung vorantreiben. Auf der Mercedes-Benz Fashion Week Africa vom 30. Oktober bis 2. November 2013, waren die Kollektionen von 30 Designern aus 15 Ländern auf rund 20 Laufstegen zu sehen. Unter ihnen befanden sich ebenfalls acht junge Designer aus Südafrika. Neben zahlreichen Journalisten, fanden sich auch Vertreter des Einzelhandels und der Textilindustrie auf dem Veranstaltungsort ein.

Der AFI Showroom, wie der Ort des Networkings von Modeexperten auch gerne genannt wird, verfolgt den Zweck, die Modedesigner mit den entsprechenden Abnehmern auf dem Modemarkt in Verbindung zu bringen. Denn nach wie vor gelingt es nur wenigen Südafrikanern, ihre Mode öffentlichkeitswirksam zu vermarkten und gewinnbringend zu veräußern.

Mit freundlicher Unterstützung von AFI und der Genehmigung durch SDR Photo, wird „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ die neuesten Kollektionen folgender Designer dem deutschsprachigen Publikum exklusiv vorstellen dürfen:

– Bongiwe Walaza, Designerin aus Johannesburg

– David Tlale, Designer aus Johannesburg

– Kluk CgdT, Design-Duo mit Malcolm Kluk & Christiaan du Toit aus Kapstadt

– Wetive Nkosi, Designerin aus Johannesburg

– Khothatso Tsotetsi, Designer aus Durban

– Thula Sindi, Designer aus Johannesburg

– Gavin Rajah, Designer aus Kapstadt und

– Marianne Fassler, Designerin aus Johannesburg.

Natalia Bobrich, Model und Mode-Redakteurin, beobachtet für „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ die Modeszene am Kap und begutachtet einzelne Designer, ihre Kollektionen und die neuesten Trends. Sie macht für die Öffentlichkeit mit ihrer Kolumne „HOW TO STYLE Südafrika“ eine Szene am Kap sichtbar, die bisher nur einem kleinen Kreis vorbehalten war. Die ausgebildete Kauffrau für Marketingkommunikation agierte bereits auf der „Mercedes Benz Fashion Week“ in Berlin und hat eine große Vorliebe für internationale Modemagazine. Sie versteht Mode als eine Passion, von der man nie genug haben kann.

Eine Antwort zu “Kreativität aus Joburg, Kapstadt und Durban

  1. Pingback: In eigener Sache: Dickes Dankeschön! | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s