Kap-Kolumne: Nur ein Märchen?

Von Marketing-Gold und anderen Gaukeleien: Die Präsidentenaudienz des Willi Karl Balthasar Breuer

(Autor: Detlev Reichel ist der Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals. Als Missionskind, Sozialist und einstiger Westberliner Anti-Apartheids-Aktivist berichtet er aus und zu Südafrika.)

Diesmal geht es hier zu wie im Märchen von Hans Christian Andersen: Des Kaisers neue Kleider. Es war einmal ein Unternehmer, der unternahm etwas. So schaffte er es, beispielsweise, eine Audienz im höchsten Amt eines großen Landes an des Südspitze Afrikas zu ergattern. Also, unser Unternehmer erzählte da dem Präsidenten, er wolle das Land mit dem besten Abfallmanagement beglücken. Und ich sage euch, Abfall gab es reichlich in diesem Land. Seine Firma, so der Unternehmer, handele zudem mit Gold und habe sogar Zugang zum Goldschatz des Vatikan.

© Dem Deutschen Willi Karl Balthasar Breuer werden nach Recherchen von City Press-Journalisten dubiose Geschäftspraktiken vorgeworfen, die dem Betrug zuzuordnen seien. Außerdem soll sich Breuer jahrelang bereits ohne gültigen Pass und ohne Visum in Südafrika aufhalten. Ein Gaukler, der beim höchsten Mann im Staat einen persönlichen Termin erhielt.

© Dem Deutschen Willi Karl Balthasar Breuer werden nach Recherchen von City Press-Journalisten dubiose Geschäftspraktiken vorgeworfen, die dem Betrug zuzuordnen seien. Außerdem soll sich Breuer jahrelang bereits ohne gültigen Pass und ohne Visum in Südafrika aufhalten. Ein Gaukler, der beim höchsten Mann im Staat einen persönlichen Termin erhielt.

Der Präsident nahm dies freudig zur Kenntnis und posierte für ein schönes Bild – ein so genanntes Protokollfoto – zusammen mit unserem Unternehmer. Der wusste genau, wie wertvoll ein solcher Schnappschuss ist: Reines Marketing-Gold. Vielleicht so, wie ein Bild zusammen mit dem Papst, Beyoncé oder Angela Merkel. Jedenfalls war das Foto nicht fürs Familienalbum vorgesehen. Und so zog er los und klopfte bei weiteren hohen Ämtern in den Provinzen des großen Landes an. Und siehe da, es wurde ihm aufgetan.

Und nun konnte unser Unternehmer, der sich jetzt als wahrer Gaukler entpuppte, auch bei reichen Investoren anklopfen und ihnen das Blaue vom Himmel erzählen. Wieviel Goldiges er und seine Firma dabei profitieren konnten, wissen wir noch nicht. Aber eins ist gewiss: Bis heute, mehr als ein Jahr, nachdem der Fotograf auf den Auslöser drückte für dieses schöne Protokollfoto, haben der Gaukler und seine Firma keinen Heller in dem Land investiert. Der Abfall wartet noch immer darauf, weggeräumt zu werden.

Zwei fleißigen Journalisten, indessen, kam die ganze Sache spanisch vor, wie man so sagt. Sie machten sich daran zu graben, wie das solche „Investigativen“ eben tun. Und siehe da, es kam tatsächlich Spanisches zutage: Eine Firma Namens Auxilium mit Sitz auf den Balearen, Ibiza, um genau zu sein, die „Insel der Reichen und der Schönen“.

Für deren Filiale war unser Unternehmer unterwegs. Ach ja, ich vergaß, sein Name ist Willi Karl Balthasar Breuer, deutscher Nationalität, ganze 61 Jahre alt und international vermutlich als Betrüger auf Reisen. Diesen Schluss legt der Bericht in der Online-Ausgabe von City Press nahe. Da ist u.a. die Rede von gefälschten Bankdokumenten. Zudem hielt sich der saubere Herr Breuer jahrelang ohne gültigen Pass und ohne Visum in Südafrika auf. Wie das, in aller Welt, nur möglich sei, fragen die Autoren des Berichts. Sie fragen auch, wie der feine Herr Breuer sich an allen Sicherheitsschranken, die den Präsidenten umgeben, vorbeikam, so ganz ohne Pass und Visum. Eben ein wahrer Gaukler.

Ich, wiederum, frage mich, wie Auxilium International mitsamt ihrer Filiale Auxilium Africa, den Willi Karl Balthasar Breuer in ihre Dienste nehmen konnten. Hat er ihnen auch etwas vorgegaukelt wie dem Präsidenten oder sind sie gar die heimlichen Obergaukler?

So, das ist das Ende dieses Märchens. Mögliche Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit sind reiner Zufall. Honi soi qui mal y pense!

Werbeanzeigen

3 Antworten zu “Kap-Kolumne: Nur ein Märchen?

  1. Pingback: Ermittlungen im Mordfall Gemballa ruhen | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Pingback: Polizeigeheimdienst nimmt eigene Agentin fest | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  3. Pingback: Die Fäden eines Unterweltbosses in Südafrika | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s