„Die Hells Angels in Berlin sind verunsichert“

Im Interview mit Sebastian Laudan, LKA Berlin: 504 Verfahren und 36 Haftbefehle gegen Rocker in 2012

(Autor: Ghassan Abid)

© Das Landeskriminalamt (LKA) Berlin am Tempelhofer Damm ist in 8 Abteilungen unterteilt. Die Abteilung 4 ist zuständig für die Bearbeitung der Organisierten Kriminalität, der qualifizierten Banden-, Eigentums- und Gewaltkriminalität sowie der Rotlichtkriminalität im Land Berlin. Sebastian Laudan, Leitender Kriminaldirektor und Leiter dieser Abteilung, erläuterte im Interview mit "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" die Rockerlage und die bisherigen Erfolge der Strafverfolgungsbehörden. (Quelle: A.Savin/ Wikimedia)

© Das Landeskriminalamt (LKA) Berlin am Tempelhofer Damm ist in 8 Abteilungen unterteilt. Die Abteilung 4 ist zuständig für die Bearbeitung der Organisierten Kriminalität, der qualifizierten Banden-, Eigentums- und Gewaltkriminalität sowie der Rotlichtkriminalität im Land Berlin. Sebastian Laudan, Leitender Kriminaldirektor und Leiter dieser Abteilung, erläuterte im Interview mit „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ die Rockerlage und die bisherigen Erfolge der Strafverfolgungsbehörden. (Quelle: A.Savin/ Wikimedia)

2010sdafrika-Redaktion: Wir begrüßen auf „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ Herrn Sebastian Laudan, Leitender Kriminaldirektor und Leiter des Landeskriminalamtes 4 – Organisierte Kriminalität. Wie bewertet das LKA die gegenwärtige Rockerlage in der Bundeshauptstadt?

Antwort: Die Entwicklung der polizeilich relevanten Outlaw Motorcycle Gangs (OMCG) und der dazugehörigen Unterstützerorganisationen ist gegenwärtig von Veränderungen der Szene durch Übertritte, Clubauflösungen und Umbenennungen geprägt.

Hinsichtlich der Bewertung der gegenwärtigen Rockerlage in Berlin kann festgestellt werden, dass es in der Vergangenheit zwischen den einzelnen kriminellen Rockergruppierungen und deren Unterstützerorganisationen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kam.

Es ist zu erwarten, dass diese Konflikte auch zukünftig weiter stattfinden werden und sich in demonstrativen Präsenzverhalten sowie gezielten Racheaktionen von Angehörigen krimineller konkurrierender Rockerclubs zeigen.

2010sdafrika-Redaktion: Dem ehemaligen Berliner Innensenator Ehrhart Körting (SPD) wird bisweilen nachgesagt, die Notwendigkeit zur Bekämpfung der Rockerkriminalität spät erkannt zu haben. Hat die Berliner Polizei tatsächlich zu lange gewartet?

Antwort: Dies muss klar verneint werden. Die Bekämpfung der Rockerkriminalität stellt seit Jahrzehnten einen Schwerpunkt bei der Polizei Berlin dar.

2010sdafrika-Redaktion: Innensenator Frank Henkel (CDU) ließ im Mai 2012 die Hells Angels Berlin City verbieten. Was ist aus diesen HA-Mitgliedern geworden?

Antwort: Es konnte festgestellt werden, dass bei den ehemaligen Mitgliedern des Hells Angels MC Berlin City das Verbot zu einer deutlichen Verunsicherung führte. Einige der ehemaligen Mitglieder nutzten das Verbot zur Beendigung ihrer Rockerkarriere. Das Clubhaus des Hells Angels MC Berlin City ist aufgegeben worden. Derzeitigen Erkenntnissen sind die verbliebenen Mitglieder des verbotenen Hells Angels MC Berlin City weiter aktiv und versuchen, sich weiteren Maßnahmen durch Neu- und Umstrukturierungen zu entziehen. Diese Entwicklung wird durch die Polizei Berlin im Zusammenwirken mit der Taskforce der Staatsanwaltschaft intensiv beobachtet. Der Personenkreis stellt in der Bekämpfung der Rockerkriminalität im Land Berlin weiter einen Schwerpunkt dar.

    © In Berlin ist von einem Personenpotenzial von ca. 1.000 Mitgliedern bzw. Anhängern der Rockerszene auszugehen, heißt es von der Berliner Polizei. Davon sind etwa 400 bis 450 Personen dem Hells Angels MC zuzurechnen. (Quelle: Privat)

© In Berlin ist von einem Personenpotenzial von ca. 1.000 Mitgliedern bzw. Anhängern der Rockerszene auszugehen, heißt es von der Berliner Polizei. Davon sind etwa 400 bis 450 Personen dem Hells Angels MC zuzurechnen. (Quelle: Privat)

    © Im Mai 2012 folgte die Verbotsverfügung durch den Innensenator Frank Henkel (CDU), nachdem die Gewaltserie der Höllenengel erheblich zugenommen hatte. Doch die Rocker wurden im Vorfeld der Polizeiaktion gewarnt, höchstwahrscheinlich durch einen Maulwurf bei der Berliner Polizei. Die Behörde ermittelt bisweilen nach dem Beamten, der Interna an die Rockergruppierung verriet. (Quelle: flickr Kris`*M)

© Im Mai 2012 folgte die Verbotsverfügung durch den Innensenator Frank Henkel (CDU), nachdem die Gewaltserie der Höllenengel erheblich zugenommen hatte. Doch die Rocker wurden im Vorfeld der Polizeiaktion gewarnt, höchstwahrscheinlich durch einen Maulwurf bei der Berliner Polizei. Die Behörde ermittelt bisweilen nach dem Beamten, der Interna an die Rockergruppierung verriet. (Quelle: flickr/ Kris`*M)

2010sdafrika-Redaktion: Unmittelbar nach der Bekanntgabe der Verbotsverfügung war die Rede von einem Maulwurf bei der Berliner Polizei, der den Höllenengeln entsprechende Warnhinweise gegeben haben soll. Was haben Ihre Ermittlungen ergeben?

Antwort: Die Ermittlungen sind hierzu noch nicht abgeschlossen, so dass dazu keine Auskünfte gegeben werden können.

2010sdafrika-Redaktion: In welchen Punkten konnte die Berliner Polizei entscheidende Erfolge gegen die Rockerkriminalität verbuchen?

Antwort: Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen des Landeskriminalamtes Berlin war es möglich, dass die Rockergruppierung Hells Angels MC Berlin City und deren Unterstützerorganisation MG 81 durch den Innensenator verboten werden konnte. Das Vereinsverbot ist im Rahmen eines polizeilichen Großeinsatzes durchgesetzt worden, die Gruppierungen wurden aufgelöst, dass Vereinsvermögen beschlagnahmt.

Des Weiteren ist zu konstatieren, dass der Rockerkriminalität in Berlin als gesamtpolizeiliche Herausforderung durch konsequentes Vorgehen sowohl in präventiver als auch in repressiver Hinsicht begegnet wird.

In der Vergangenheit führten beispielsweise polizeiliche Ermittlungen zu namhaften Aussteigern, welche bei der Polizei Angaben zu erheblichen Straftaten und Clubstrukturen machten. Aufgrund der Angaben konnten diverse Straftaten aufgeklärt werden, dies wiederum führte zu Festnahmen von namhaften Personen aus der kriminellen Rockerszene. Erwähnenswert ist, dass allein in einem der Verfahrenskomplexe rechtskräftige Verurteilungen von mehr als 30 Jahren Haft erreicht werden konnten.

© Das LKA Berlin führt mit Unterstützung der Schutzpolizei tägliche Kontrollen gegen die Rocker durch. Ziel ist es, staatliche Präsenz zu zeigen und die Rocker einzuschüchtern, sagt LKA-Leiter Sebastian Laudan. (Quelle: flickr/ mikael.zellmann)

© Das LKA Berlin führt mit Unterstützung der Schutzpolizei tägliche Kontrollen gegen die Rocker durch. Ziel ist es, staatliche Präsenz zu zeigen und die Rocker einzuschüchtern, sagt LKA-Leiter Sebastian Laudan. (Quelle: flickr/ mikael.zellmann)

Im Jahr 2012 wurden in Berlin 504 Ermittlungsverfahren mit Bezug zur Rockerkriminalität bearbeitet, es ergingen 36 Haftbefehle. Die Statistischen Zahlen zu 2013 sind noch nicht veröffentlicht.

Neben umfangreichen Strafverfahren, welche beim Landeskriminalamt bearbeitet werden, ist der Kontrolldruck auf die kriminelle Rockerszene erheblich erhöht worden. Hierbei werden die originär zuständigen Dienststellen des Landeskriminalamtes durch die Einsatzeinheiten, aber auch durch die Dienststellen der örtlichen Direktionen unterstützt, welche täglich Kontrollen an relevanten Orten mit Rockerbezug durchführen, um den kriminellen Teil der Szene aufzuhellen.

Nach derzeitiger Einschätzung konnten durch die Maßnahmen insgesamt die öffentlich wahrnehmbaren Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Rockerclubs 2013 eingedämmt werden. Dies darf, wie die aktuelle Entwicklung zeigt, jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Konfliktlage jederzeit wieder eskalieren kann.

© Polizei und Staatsanwaltschaft zeigen eine fortwährende Härte gegen die Hauptstadtrocker. Allein im Jahr 2012 wurden in Berlin 504 Ermittlungsverfahren mit Bezug zur Rockerkriminalität bearbeitet. Zusätzlich ergingen 36 Haftbefehle. (Quelle: flickr/ mikael.zellmann)

© Polizei und Staatsanwaltschaft zeigen eine fortwährende Härte gegen die Hauptstadtrocker. Allein im Jahr 2012 wurden in Berlin 504 Ermittlungsverfahren mit Bezug zur Rockerkriminalität bearbeitet. Zusätzlich ergingen 36 Haftbefehle. (Quelle: flickr/ mikael.zellmann)

2010sdafrika-Redaktion: Das Bundeskriminalamt bestätigte unserer Redaktion bereits, dass mehrere deutsche Hells Angels intensive Kontakte zum Kap pflegen? Welche Südafrika-Erkenntnisse liegen Ihnen zu Berliner Höllenengeln vor?

Antwort: Der Polizei Berlin liegen keine Erkenntnisse über Aktivitäten von Angehörigen der in Berlin ansässigen Ortsgruppen des Hells Angels MC in Südafrika vor.

2010sdafrika-Redaktion: Andere Bundesländer gehen umfangreicher gegen die Rocker vor. So setzt der Freistaat Thüringen beispielsweise bereits seit 2002 neben dem LKA und auch den Verfassungsschutz gegen Rockergruppierungen ein. Wäre solch eine Herangehensweise auch nicht für Berlin wünschenswert, sofern Sie vom Innensenator hierzu grünes Licht bekommen würden?

Antwort: Die Polizei Berlin bekämpft die kriminelle Rockerszene konsequent. Zum Verfassungsschutz und zum Vorgehen anderer Bundesländer können von hier aus keine Angaben gemacht werden.

© Die Rockerkriminalität kann jederzeit erneut eskalieren. Doch Informationen über Machtkämpfe innerhalb der Hells Angels - wie von der Presse im Zusammenhang mit dem Türken Necati Arabaci alias „Neco“ berichtet - kann das LKA Berlin nicht bestätigen. (Quelle: flickr/ mikael.zellmann)

© Die Rockerkriminalität kann jederzeit erneut eskalieren. Doch Informationen über Machtkämpfe innerhalb der Hells Angels – wie von der Presse im Zusammenhang mit dem Türken Necati Arabaci alias „Neco“ berichtet – kann das LKA Berlin nicht bestätigen. (Quelle: flickr/ mikael.zellmann)

2010sdafrika-Redaktion: Erlauben Sie mir zum Schluss eine aktuelle Frage zum Türken Necati Arabaci alias „Neco“, dem Präsidenten des „Hells Angels MC Nomads Turkey“, der die Macht in Deutschland laut Presseberichten an sich reißen will. Sie dürfen keine detaillierten Ermittlungsergebnisse mitteilen. Deshalb allgemein die Frage, ob Sie bestätigen können, dass sich die Hells Angels untereinander bekämpfen?

Antwort: Hierzu liegen der Polizei Berlin keine Erkenntnisse vor.

2010sdafrika-Redaktion: Sebastian Laudan, Leitender Beamter im Landeskriminalamt (LKA) Berlin, vielen Dank für die Möglichkeit dieses Interviews und Ihnen weiterhin alles Gute!

7 Antworten zu “„Die Hells Angels in Berlin sind verunsichert“

  1. Pingback: Berliner Justiz macht Hells Angels den Prozess | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Pingback: Hells Angels in Südafrika in Falle gelockt | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  3. Pingback: „Kassra Z. lieferte wertvolle Ermittlungsinhalte“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  4. Pingback: Hells Angels-Boss „Neco“ beansprucht Macht | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  5. Pingback: Hells Angels bei Nelson Mandela | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  6. Pingback: Rocker planen Namibia-Expansion | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  7. Pingback: Deutsch-österreichisches Rockertreffen in Linz | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s