Johannesburger Demo der Opposition eskaliert

Steine flogen, Tränengas wurde abgefeuert und Gummigeschosse eingesetzt. Südafrika im Wahlkampf

(Autor: Ghassan Abid)

Am gestrigen Mittwoch ereignete sich im Johannesburger Business-Distrikt eine beunruhige Situation am Rande einer Demonstration der Oppositionspartei „Demokratische Allianz (DA)“. Diese ging auf die Straße, um die Schaffung von Arbeitsplätzen zu fordern und gleichzeitig die Untätigkeit der ANC-Regierung anzuprangern. Allerdings kochten beim Ghandi Square die Emotionen hoch, als sich die Opposition dem Luthuli House, dem ANC-Hauptquartier, näherte.

    © Am gestrigen Mittwoch kam es zu Ausschreitungen in Johannesburg. ANC-Anhänger sollen einen Demonstrationsmarsch der Demokratischen Allianz, der wichtigsten Oppositionspartei Südafrikas, attackiert haben. Die Polizei musste eingreifen und beide Lager voneinander trennen. (Quelle: flickr/ The Democratic Alliance)

© Am gestrigen Mittwoch kam es zu Ausschreitungen in Johannesburg. ANC-Anhänger sollen einen Demonstrationsmarsch der Demokratischen Allianz, der wichtigsten Oppositionspartei Südafrikas, attackiert haben. Die Polizei musste eingreifen und beide Lager voneinander trennen. (Quelle: flickr/ The Democratic Alliance)

Tausende ANC-Anhänger sollen nach Presseberichten auf die Demonstranten der DA losgegangen sein. Steine flogen in die Menge hinein. Auch die vor Ort eingesetzten Polizisten wurden Ziel von Steinwürfen. Die Sicherheitskräfte trennten beide Lager voneinander und mussten auf Gummigeschosse und Tränengas zurückgreifen. Sechs ANC-Anhänger mit Schusswaffen sollen festgenommen worden sein. Zwei Benzinbomben sind ebenfalls gefunden worden.

Einen Tag zuvor sorgte die DA-Vorsitzende Helen Zille mit ihrer Aussage für Furore, wonach der „ANC die Gewalt schüre“. Nun fühlt sich die Opposition in der eigenen Einschätzung zum Afrikanischen Nationalkongress bestätigt. Bislang kam es im Vorfeld von Wahlen lediglich zwischen Anhängern des ANC und der Inkatha Freedom Party zu schweren Zusammenstößen.

Am 7. Mai 2014 wählt Südafrika zum fünften Mal die zehn Parlamente auf der Bundes- und Landesebene, welche wiederrum die Regierungschefs bestimmen. Ebenfalls jährt sich am 27. April 2014 zum zwanzigsten Mal die Demokratie am Kap. Wahlbeobachter gehen erneut von einem Sieg des ANC aus, schauen allerdings mit Spannung auch auf die Wahlergebnisse der DA und der Malema-Partei „Economic Freedom Fighters (EEF)“.

Videoaufnahmen zu den Ausschreitungen in Johannesburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s