Cannabis-Legalisierung in Südafrika gefordert

Parlamentarier Mario Oriani-Ambrosini reicht Gesetzentwurf zur medizinischen Behandlung ein

(Autor: Ghassan Abid)

Mario Oriani-Ambrosini sitzt für die Inkatha Freedom Party im südafrikanischen Parlament. Der Jurist wird von seinen Kollegen – fraktionsübergreifend – geschätzt. In letzter Zeit war vom Oppositionspolitiker wenig zu hören, da dieser an Lungenkrebs erkrankte. Er wird nur noch wenige Monate zu leben haben. Umso entschlossener ist er nun, zum wohl letzten Mal eine politische Intiative zu starten. Er fordert die Legalisierung von Cannabis zu medizinischen Zwecken. Die Regierung zeigt sich interessiert.

© Der an Lungenkrebs erkrankte Abgeordnete Mario Oriani-Ambrosini hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der die Legalisierung von Cannabis zu medizinischen und ökonomischen Zwecken fordert. Bislang dürfen südafrikanische Ärzte Cannabis nicht verschreiben. In Deutschland hingegen ist die Hanfpflanze für medizinische Zwecke bereits zugelassen. (Quelle: flickr/ Manuel Martín Vicente)

© Der an Lungenkrebs erkrankte Abgeordnete Mario Oriani-Ambrosini hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der die Legalisierung von Cannabis zu medizinischen und ökonomischen Zwecken fordert. Bislang dürfen südafrikanische Ärzte Cannabis nicht verschreiben. In Deutschland hingegen ist die Hanfpflanze für medizinische Zwecke bereits zugelassen. (Quelle: flickr/ Manuel Martín Vicente)

Der italienischstämmige Abgeordnete reichte am 18. Februar 2014 einen eigenen Gesetzentwurf ein, der den Titel „Medical Innovation Bill“ trägt. In diesem wird die Legalisierung der Behandlung mit Cannabis zu medizinischen und ökonomischen Zwecken gefordert. Denn bisher ist es südafrikanischen Ärzten untersagt, so heißt es im Gesetzesentwurf weiter, Cannabis bei den Patienten einzusetzen.

In der dazugehörigen Parlamentsrede untermauerte Oriani-Ambrosini, dass die Debatte zu Cannabis noch geführt werden müsse. Vor allem bei Krebserkrankungen wäre eine Legalisierung zu begrüßen. Er bat Präsident Jacob Zuma und die Regierung, die Hanfpflanze zu entkriminalisieren. Die Spitze des Gesundheitsministeriums versicherte dem Abgeordneten, die Debatte zum medizinischen Nutzen von Cannabis aufmerksam zu verfolgen.

In Deutschland ist schon wie in Südafrika der bloße Besitz von Cannabis nach dem Betäubungsmittelgesetz strafbar. Allerdings drücken nicht wenige Staatsanwaltschaften ein Auge zu, wenn bei einem Konsumenten eine geringe Menge dieser Droge gefunden wird. Doch beim Anbau und Handel mit den berauschenden Blättern greift der Staat hart durch.

© Das „Medical Innovation Bill“ wird nun von den verschiedensten Institutionen unter die Lupe genommen. Erst wenn beide Kammern, das Unter- und Oberhaus der Legislative, dem Entwurf zustimmen, kann es später in Kraft treten. Der Gesetzentwurf ist der erste seiner Art im demokratischen Südafrika.

© Das „Medical Innovation Bill“ wird nun von den verschiedensten Institutionen unter die Lupe genommen. Erst wenn beide Kammern, das Unter- und Oberhaus der Legislative, dem Entwurf zustimmen, kann es später in Kraft treten. Der Gesetzentwurf ist der erste seiner Art im demokratischen Südafrika.

Anders sieht es aus, wenn die Hanfpflanze zu medizinischen Zwecken genommen wird. Der Cannabiswirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) kann nämlich von Ärzten verschrieben werden, etwa als Schmerzmittel. Dies regelt die Fünfundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften.

Dr. Franz Josef Grotenhermen, der sich mit seiner Praxis im nordrhein-westfälischen Rüthen auf die Anwendung von Medikamenten auf Cannabisbasis spezialisiert hat und zu den bekanntesten Experten auf diesem Gebiet zählt, teilte auf Anfrage der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ mit, dass Cannabis bei einer Vielzahl von Erkrankungen die gesundheitliche Situation deutlich verbessern kann. Im Hinblick auf die Erkrankung des südafrikanischen Abgeordneten macht Dr. Grotenhermen deutlich, dass die Hanfpflanze bei Krebserkrankungen „Symptome wie Schmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Depressionen lindern“ kann. Zwar können mögliche gesundheitliche Schäden durch den Cannabiskonsum nicht ausgeschlossen werden, doch ist das Risiko im Vergleich zu anderen legalen Drogen wie Alkohol deutlich geringer.

3 Antworten zu “Cannabis-Legalisierung in Südafrika gefordert

  1. Hey ich würde unter verweis auf dich als quelle gerne über dieses gesetzesvorhaben in SA bloggen, aber würde dazu gerne wissen, wie sich das noch entwickelt hat? Hättest du da vllt eine kurze info übrig?

    Danke 🙂 !!

  2. Pingback: Abgeordneter Oriani-Ambrosini ist tot | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  3. Pingback: Miembros del Parlamento piden un cambio en la ley para permitir el uso médico del cannabis – Marihuana Medicinal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s