Brite Shrien Dewani an Südafrika ausgeliefert

„Flitterwochen-Mörder“ scheitert nach dreieinhalb Jahren mit Verhinderung eines Kap-Prozesses

(Autor: Ghassan Abid)

Nun ist es soweit. Der Brite Shrien Dewani ist kürzlich an die südafrikanische Justiz überstellt worden. Er ist bereits in Kapstadt eingetroffen und wird sich vor dem Western Cape High Court wegen eines ihm nachgesagten Auftragsmordes an seine frisch getraute Frau Anni Dewani verantworten müssen. Die Familie des schwedischen Opfers hatte lange darauf gewartet, dass der Prozess in Südafrika anfangen kann. Sie fordern Gerechtigkeit und sind davon überzeugt, dass an den Händen des Ausgelieferten Blut klebt.

Anni Hindocha

© Anni Dewani wurde in den Flitterwochen im November 2010 erschossen. Ihr eigener Ehemann, der britische Millionär Shrien Dewani, wird eines Auftragsmordes verdächtigt. Nun ist er an Südafrikas Justiz überstellt worden. (Quelle: Privat)

Rund dreieinhalb Jahre versuchte der Brite indischen Ursprungs ein Strafverfahren am Kap abzuwenden. Im Januar 2014 urteilte dann ein britisches Gericht, dass der millionenreiche Geschäftsmann ausgeliefert werden müsse. Der mittlerweile psychisch erkrankte Dewani streitet bisweilen einen von ihm veranlassten Auftragsmord an seine Frau ab. Doch die südafrikanischen Strafverfolgungsbehörden halten an ihrem Verdacht fest, dass der Witwer sein Opfer gezielt töten ließ.

Am 7. November 2010 landeten Shrien und Anni Dewani am Cape Town International Airport. Am 13. November 2010 dinierten beide dann in einem Strandrestaurant und setzten ihren „slum tourism“ in Gugulethu fort, einem Township bei Kapstadt. Zola Tongo wurde als Taxifahrer gebucht. Doch das Fahrzeug wurde an jenem Tag von zwei bewaffneten Männern überfallen.

dewani

© Shrien Dewani stammt aus einem reichen bürgerlichen Elternhaus. Nach seinem Studium zum Wirtschaftsprüfer an der University of Manchester, arbeitete er für das Unternehmen Deloitte und die Stadtverwaltung von London. 2009 lernte er die Schwedin indischen Ursprungs, Anni Hindocha, kennen. Sie modelte in England. Im Oktober 2010 heirateten schließlich beide im indischen Mumbai und Anni Hindocha übernahm den Namen ihres Mannes. Einen Monat später, in den Flitterwochen, kam es zum tödlichen Vorfall am Westkap. (Quelle: flickr/ capepress)

Zu fünft fuhren sie ohne Ziel in Gugulethu herum, bis Shrien Dewani und Zola Tongo aus dem Fahrzeug geworfen wurden. Die Fahrt setzten die Kidnapper mit Anni alleine fort. Ein Tag später wurde die Schwedin im Township Khayelitsha von Polizeibeamten im selben Taxi tot aufgefunden.

Unterdessen zeigte die Justiz am Kap einen harten Kurs gegen die Beteiligten im mutmaßlichen Mordkomplott gegen Anni Dewani. Der Taxifahrer Zola Robert Tongo ist zu einer 18-jährigen Haftstrafe verurteilt worden. Die beiden Auftragsmörder Mziwamadoda Qwabe und Xolile Mngeni müssen für 25 Jahre bzw. lebenslang hinter Gittern. Das Land erlebt nun neben dem Strafverfahren gegen den Sportler Oscar Pistorius einen weiteren Justizfall, der im Fokus der Öffentlichkeit steht. Am 12. Mai 2014 wird der Dewani-Fall vor Gericht erstmalig verhandelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s