Erfolgsshow „AFRIKA! AFRIKA!“ in Berlin

Exotisches Theaterspektakel im Herzen Deutschlands: Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika 

(Autorin: Melanie Akerboom)

AFRIKA! AFRIKA! feierte letzte Woche, am Karfreitag – mit einer Bühnenshow speziell für das Theater und kleineren Hallen – ihre Berlin-Premiere im Tempodrom. Die Zirkusshow, die vom österreichischen Künstler André Heller inszeniert wurde, ist noch bis zum 25. April in der Hauptstadt zu bewundern. Musikalisch untermalt wird die Show durch eine Liveband. Insgesamt involviert in der Show sind 77 Künstler aus 14 Ländern.

© Die Show "AFRIKA! AFRIKA!" kombiniert Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika. Der österreichische Künstler André Heller steckt hinter diesem erfolgreichen Theaterspektakel. (Quelle: AFRIKA! AFRIKA!)

© Die Show „AFRIKA! AFRIKA!“ kombiniert Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika. Der österreichische Künstler André Heller steckt hinter diesem erfolgreichen Theaterspektakel. (Quelle: AFRIKA! AFRIKA!)

Die Show kombiniert gekonnt Musik, Tanz und Akrobatik. Schwerpunkt liegt, wie zu erwarten, auf die akrobatischen Einlagen der Künstler, welche sehr gut mit der Livemusik abgestimmt waren. Die Choreografie strahlte eine ungeheure Kraft und Energie aus. Besonders das Zusammenspiel der Darstellungen auf der Leinwand und die Umsetzung auf der Bühne – in Form von tänzerischen sowie folkloristischen Darbietungen – konnte überzeugen. Insgesamt war es eine sehr schnelle Show, bei der man teilweise nicht recht wusste, wo man eigentlich hinschauen sollte.

Zu bewundern gab es zum Beispiel die Tanzania Acrobats, die in rasanter Geschwindigkeit menschliche Pyramiden bauten. Und auch Yoga Yoga aus Tansania und Helene Sano aus Guinea, beides Schlangenmenschen, die ihre Körper unvorstellbar biegen und verdrehen konnten, beeindruckten. Neben den akrobatischen Kunststücken gab es zudem auch wilde afrikanische Tänze, einen traditionellen Gumboot-Dance, und modernere Stile wie zum Beispiel Breakdance aus Südafrika. Die Gruppe MainEvent brachte das Bonebreaking, Pausing und Flexing mit.

Auch die Basketball-Nummer Acrodunk beindruckte die Zuschauer und war eines der Highlights der Show. Persönlich imponiert hat mich die Liveband und das Bühnenbild mit den ständig wechselnden Bildern und Kurzclips auf den LED-Wänden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dennoch schien nicht immer alles nach Plan zu verlaufen und manche Vorführungen wirkten etwas wackelig und riskant. Tatsächlich wurde auch ein Künstler, etwa zur Mitte der Show, herausgetragen. Dies schien den meisten Besuchern durch die schnelle Reaktion der anderen Künstler kaum aufzufallen – oder wurde als routinierter Bestandteil der Show aufgefasst. Weitere Informationen über den Vorfall gibt es bisher nicht.

Insgesamt strahlte die Show eine Vielfältigkeit, Kraft und Energie aus, die sehr treffend die unterschiedlichen Menschen und Kulturen des afrikanischen Kontinents wiederspiegelt. Wer also Lust hat ein Stück Afrika zu entdecken, tolle Livemusik zu hören und sich von einem beeindruckenden Bühnenbild faszinieren möchte, der sollte die Chance nutzen, die rund zweistündige Show „AFRIKA! AFRIKA!“ mit eigenen Augen zu sehen.

Obwohl in Berlin die letzte Aufführung in Europa sein sollte, wurden inzwischen neue Termine und Zusatzshows in Münster (Halle Münsterland), Köln (Lanxess-Arena) und Mannheim (SAP Arena) auf der offiziellen Webseite bekannt gegeben. Gute Neuigkeiten also für die, die sich bisher noch nicht entscheiden konnten und ein Stück Afrika hautnah erleben möchten. Absolut zu empfehlen!

Trailer zur Show „AFRIKA! AFRIKA!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s