Mode-Kolumne „HOW TO STYLE Südafrika“

Im Portrait: Marianne Fassler, Designerin aus Johannesburg

(Autorin: Natalia Bobrich)

Unterstützt durch:TOM TAILOR_CASUAL_Logo_blau (2)

Seit 20 Jahren ist sie im Modegeschäft. Seit 2007 stellt sie regelmäßig ihre Kollektionen auf der Fashionweek in Johannesburg vor. Die Designs von Marianne Fassler hinterlassen nicht nur auf der Fashionweek einen starken Eindruck. Auch in Deutschland war sie schon zu sehen, im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt. Marianne Fassler ist eine vielausgezeichnete Designerin. Nebenbei unterstützt sie als Mentorin junge Designstudenten beim Studium und gibt den besten von ihnen die Chance als ihre persönliche Assistenz zu arbeiten.

© Marianne Fassler, Fashion Designerin aus Johannesburg. (Quelle: Simon Deiner/ SDR Photo)

© Marianne Fassler, Fashion Designerin aus Johannesburg. (Quelle: Simon Deiner/ SDR Photo)

Mariannes Kollektion ist ziemlich bunt und auffällig. Auf dem ersten Bild stechen uns trotz der Farbvielfalt kräftiges blau und stechendes gelb entgegen. Die Muster sind ebenso vielfältig wie die Farben. Es scheint als kämpfe jedes Einzelne für seinen Platz auf dem Look. Blaue und gelbe große Kreisel wechseln sich ab mit pinkfarbenen Blümchen und gehen dann in Streifenmuster über. Zunächst sind nur die groben Texturen erkennbar. Danach entdeckt man Stück für Stück die Feinheiten. Dezente Punkte und Pastellkonturen runden das Outfit ab. Alles scheint etwas verwirrend, aber zugleich stilvoll. Das liegt am Style der Bluse mit weißem Kragen und der straighten Hose. Obwohl selbst das Oberteil auf beiden Seiten unterschiedlich lang geschnitten ist, ist das nicht zu viel, sondern lenkt den Blick eher noch in die dramatisch harten Musterelemente hinein.

Die grandiosen Ausführungen zeigen ein Wechselspiel der Farben, Muster und Schnitte. Die kleinen grazilen Blümchen lassen sich immer wieder entdecken. Aber es finden sich auch sanfte Erdtöne und zurückhaltende Designs, die aufwendige Schnitte für ihre Coolness verlangen. Mariannes Kleider sind teilweise sehr breit geschnitten und fallen an den Schultern trendig locker. Tiefe Ausschnitte, glamouröse Kragen, glänzende und transparente Stoffe. Es gibt nichts was sie nicht verarbeitet.

Auf schwarzen Stoffen arbeitet die Designerin gerne mit Gold, verspielten Details wie aufgesetzten Blumen, markanten Mustern und figurbetonenden Elementen. Ausgedehnte, hervorstehende Details sind ein schöner Blickfang. Herausstehende Taschen sind an vielen ihrer Outfits zu bestaunen. Die extrabreiten Taschen an den Hosen ergeben eine lässige Silhouette. Was bei den Hosen die Taschen ausmachen, findet sich in den Kleidern als luftige, weite Stoffe wieder. Dabei kann es obenrum schnürend eng werden. Ausgestellte Röcke bilden dazu den perfekten Kontrast.

© Natalia Bobrich ist Model und Mode-Redakteurin. Seit 10 Jahren ist sie bereits in der Modebranche tätig. Mit Fotoshootings, Catwalks, Messen und Videodrehs ist sie vertraut. In ihrer Kolumne “HOW TO STYLE Südafrika” nimmt die Modemagazin-Liebhaberin die aufstrebende Fashionszene am Kap unter die Lupe. Designer, außergewöhnliche Kollektionen und die neuesten Trends greift sie für die Leserschaft von "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" auf.

© Natalia Bobrich ist Model und Mode-Redakteurin. Seit 10 Jahren ist sie bereits in der Modebranche tätig. Mit Fotoshootings, Catwalks, Messen und Videodrehs ist sie vertraut. In ihrer Kolumne “HOW TO STYLE Südafrika” nimmt die Modemagazin-Liebhaberin die aufstrebende Fashionszene am Kap unter die Lupe. Designer, außergewöhnliche Kollektionen und die neuesten Trends greift sie für die Leserschaft von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ auf.

Bezaubernd ist auch das „Bienchen“-Kostüm in Tütü-Form. Goldene und schwarze Streifen gehen in ein Tütü über, das viel Bein zeigt. Wer es nicht so süß mag, geht auf die strengere Ausführung über. Dabei ist das untere Kleid schwarz und lang sowie oben hoch geschlossen. Ein schräg magischer Kragen verleiht diesem Outfit noch mehr Aufregung. Sehr elegant ist die Glanz-Tütü-Komposition. Hier werden die Farben schlicht gehalten, dafür gibt es ein schwarz glänzendes Oberteil mit leicht dunklen Tönen im Rock. Diese pompöse Kreation besteht aus vielen sich übereinanderschmiegenden Schichten aus leichtem Stoff.

Zum Höhepunkt folgt ein frecher Hochzeitslook. Hier darf die Braut schwarze Nuancen im weißen Kleid tragen. Und der Schnitt ist wieder typisch Marianne. Zurückhaltend an Brust und Taille, erobern sich feine Stoffe ab der Hüfte wieder ihren ganzen Raum und beenden ihr Spiel immer anliegender werdend an den Knöcheln. Das sorgt für eine fantastische Figur. Marianne Fassler kann einfach alles, vom raffinierten Zweiteiler bis zum trendigen Hochzeitskleid.

Mit freundlicher Unterstützung von AFI und der Genehmigung durch SDR Photo, zeigt „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ exklusiv für die deutschsprachige Öffentlichkeit die neueste Kollektion der Johannesburger Designerin Marianne Fassler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s