United Tribuns-Rocker kommen nach Berlin

Exklusiv: Streetgang bereitet Expansion in Norddeutschland bis zum Ende dieses Jahres vor

(Autor: Ghassan Abid)

Jahrelang haben die United Tribuns auf den Tag gewartet, auch in der deutschen Bundeshauptstadt mit einem eigenen Charter vertreten zu sein. Und bald wird dieser Traum mit hoher Wahrscheinlichkeit in Erfüllung gehen. Denn die Balkan-Rocker sind aktuell damit beschäftigt, so ein Insider gegenüber der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“, bis zum Ende dieses Jahres in Berlin Fuß zu fassen. Auch andere Städte im Norden und im Westen der Bundesrepublik stehen auf dem Programm. Ihr Wachstum schreitet voran.

United Tribuns

© Die Streetgang United Tribuns plant bis zum Ende 2014 die Expansion in mehrere meist norddeutsche Städte – in Berlin, Hamburg, Aachen, Bremen und Köln. Die Balkan-Rocker, die mit den Hells Angels ein Bündnis unterhalten, könnten vor allem in der Bundeshauptstadt als wichtiger Partner der Höllenengel auftreten – so die Einschätzung eines Insiders der Redaktion. (Quelle: Privat)

Berlin war schon immer einer der beliebtesten Expandierungsziele für die vor allem in Süddeutschland und in der Schweiz agierenden Rockervereinigung United Tribuns. Schon 2012 haben Anhänger der Streetgang versucht, sich in Berlin niederzulassen. Allerdings duldeten die Hells Angels keine weitere Konkurrenz und drohten mit einer harten Reaktion, erinnert sich ein in Potsdam lebender Rocker. Die Warnung zeigte ihre Wirkung. Die Türstehergruppierung verzichtete auf eine territoriale Ausweitung.

Zwei Jahre später, nachdem zwischen den Hells Angels und United Tribuns ein Geheimabkommen unter dem Segen des türkischen Rockerchefs „Neco“ besteht, stellt die Berlin-Niederlassung der United Tribuns für die Höllenengel kein Problem mehr dar. Denn die Rivalität mit den Bandidos und der staatliche Dauerdruck haben den Berliner Hells Angels schwer zu schaffen gemacht. Mehrere Personen, darunter der Ex-Boxer Kadir Padir, sind verhaftet worden oder auf der Flucht. Synergieeffekte mit der Streetgang in der größten Stadt Deutschlands seien nicht ausgeschlossen, so die Einschätzung des Insiders.

Aktuell unterhalten die United Tribuns, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiern, nach eigenen Angaben rund 1.000 Anhänger. Nun sollen neben dem geplanten Charter in Berlin auch Klubs in Hamburg, Aachen, Bremen und Köln folgen, so eine Information aus der Rockerszene. Außerdem laufen im dänischen Kopenhagen ähnliche Expansionsvorbereitungen. Um bis zu weitere 1.000 Mitglieder könnte dann die Streetgang anwachsen, erwartet ein ranghohes United Tribuns-Mitglied. Möglich ist dieser sprunghafte Mitgliederzuwachs durch ein einfaches Rekrutierungsverfahren in den sozialen Brennpunkten.

Je mehr Männer man habe, desto stärker sei dann die Bruderschaft – so der Grundsatz der United Tribuns. Längst haben sich nicht nur Menschen aus dem Balkan der Gang angeschlossen. Denn die Zahl der beigetretenen Deutschen, Türken und Araber nimmt kontinuierlich zu. Die Schweizer Behörden und Medien beobachten die United Tribuns-Entwicklungen im Land mit großer Sorge, da ein „Rockerkrieg“ mit den Hells Angels befürchtet wird. Sofern die Höllenengel in der Alpenrepublik nicht unter dem Einfluss des in Izmir lebenden Rockerbosses „Neco“ stehen, könnte es durchaus zu Konflikten kommen – so der Insider. Allerdings unterhält „Neco“ auch direkte Verbindungen in die Schweiz. Ein „Krieg“ sei daher unwahrscheinlich.

Unterdessen tobt innerhalb der Hells Angels-Szene der Unmut über das Verbot ihrer Abzeichen. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat mit dieser Maßnahme einen wunden Punkt getroffen, der bei den schweren Jungs bundesweit für ein noch nie zuvor bekanntes Entsetzen und eine immense Wut ausgelöst hat. Auch andere Bundesländer wollen ähnliche Verbote prüfen und gegebenenfalls durchsetzen. Kölner Hells Angels erklärten in einem Forum, dass der Staat ihnen nichts vorzuschreiben habe und sie sich dem widersetzen würden. Neues Konfliktpotenzial gilt somit als vorprogrammiert.

Ebenso zeigten sich südafrikanische Rocker über die Geschehnisse in Berlin geschockt und erklärten bereits mehrfach, so ein vorliegendes Gesprächsprotokoll, ihre Solidarität mit den deutschen Brüdern. Die amerikanischen Hells Angels gaben bislang noch keine Stellungnahme ab. Dafür ist bekannt geworden, dass der Hells Angels MC seit April 2014 nun auch in Japan mit einem Charter vertreten ist. Die Expansion in Namibia laufe ebenfalls auf Hochtouren, heißt es aus Johannesburg. Südafrika ist bislang das einzige afrikanische Land mit Chartern der Hells Angels.

4 Antworten zu “United Tribuns-Rocker kommen nach Berlin

  1. Pingback: Boxerklub “Osmanen” auf den Vormarsch | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Pingback: „Südafrikas Hells Angels sind eine Gefahr“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  3. Pingback: Treffen der Rockerbosse „Neco“ und „Boki“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  4. Pingback: „Kassra Z. lieferte wertvolle Ermittlungsinhalte“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s