Südafrika verurteilt Israels Offensive in Gaza

Israelische Gewalt gegen wehrlose Zivilisten erinnert an „Gräueltaten von Nazi-Deutschland“

(2010sdafrika-Redaktion)

Als drei junge Israelis entführt und später tot aufgefunden wurden, zeigte die südafrikanische Regierung Verständnis für den jüdischen Staat. Doch nachdem Premierminister Benjamin Netanjahu sich für eine Offensive in Gaza entschlossen hatte, ist die Stimmung am Kap gänzlich gekippt. Innerhalb der Regierungspartei ANC und des Außenministeriums wird die Kritik am Gewaltverhalten Israels immer lauter. Die palästinensischen Zivilisten müssen beschützt werden, so die Forderung aus Pretoria.

Jessie Duarte

© Jessie Duarte, die stellvertretende Generalsekretärin der ANC-Regierungspartei, verglich die Offensive Israels in Gaza mit den „Gräueltaten von Nazi-Deutschland“. Auch das Außenministerium in Pretoria wird mit der Kritik am jüdischen Staat zunehmend lauter. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Die „mutwillige Tötung von palästinensischen Zivilisten, vor allem die gefährdeter Gruppen – alte Männer, Frauen und Kinder und die Zerstörung von Eigentum“ verurteilte das Außenministerium in einer Erklärung vom 11. Juli in aller Schärfe. Gleichzeitig lehnte das Ministerium die Raketenangriffe der Hamas auf israelische Städte ab.

Am 16. Juli ist Israels Botschafter in Südafrika, Arthur Lenk, ins Außenministerium einbestellt worden, um mit der Vizeministerin Nomaindia Mfeketo die Lage in Nahost zu erörtern. Israel müsse unverzüglich die Luftangriffe gegen die Palästinenser stoppen und die Blockade gegen die Zivilisten aufheben. Zwei Tage später folgte eine weitere Erklärung des Ministeriums. Die „sinnlose Bodeninvasion“ müsse sofort beendet werden.

Deutlicher wurde der Afrikanische Nationalkongress, der bereits am 10. Juli die israelische Regierung stark kritisierte: Der ANC verurteilt auf das Schärfste die barbarischen Angriffe auf das wehrlose palästinensische Volk“. Die aktuellen Geschehnisse in Gaza erinnern an die „Gräueltaten von Nazi-Deutschland“. Die Mandela-Partei zeigt sich solidarisch mit den in der Besatzung lebenden Palästinensern, so die stellvertretende ANC-Generalsekretärin Jessie Duarte.

5 Antworten zu “Südafrika verurteilt Israels Offensive in Gaza

  1. Pingback: Südafrika debattiert über Israel-Sanktionen | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Pingback: Boykott-Aufrufe gegen Kette mit Israel-Waren | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  3. Pingback: „Wir schmeißen Israels Botschafter selbst raus!“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  4. Pingback: Waffenembargo gegen Israel gefordert | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  5. „Die Mandela-Partei zeigt sich solidarisch mit den unter Besatzung lebenden Palästinensern, so die stellvertretende ANC-Generalsekretärin Jessie Duarte.“
    Das ist nur konsequent. Mandela wird häufig mit den Worten zitiert, dass wir, gemeint ist das Volk Südafrikas, erst dann wirklich frei sein können, wenn das palästinensische Volk seine Freiheit erlangt hat.
    Mit dem Vergleich zwischen den Aktionen des Netanjahu-Regimes gegen die Bevölkerung in Gaza und Nazi-Greuzeltaten betritt Jesse Duarte freilich ein politisches Minenfeld. Derartige Vergleiche seien nicht zulässig, meinen viele, die den Staat Israel eher als Opfer denn als Täter sehen wollen.
    Vielleicht sollte man Vergleiche lassen, die Taten des Netanjahu-Regimes sprechen schließlich für sich selbst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s