Berliner Justiz macht Hells Angels den Prozess

Ein Kronzeuge und vierzehn angeklagte Rocker: Landgericht verhandelt zwei Mordverfahren

(2010sdafrika-Redaktion)

Berlin bereitet sich auf die größten Rockerprozesse Deutschlands vor. Die Pressestelle des Landgerichts Berlin hat angekündigt, den Mord an dem Soda Club-Türsteher Sebastian „Locke“ K. ab dem 24. September zu verhandeln. Drei Personen aus dem Umfeld der Hells Angels sind angeklagt worden. Am 17. Oktober schließt sich dann der zweite Prozess gegen elf weitere Rocker an, die im Wettbüro-Mord für den Tod von Tahir Özbek verantwortlich sein sollen.

Marc Fray

© Am Landgericht Berlin werden in Kürze zwei bedeutende Rockerverfahren verhandelt: Der Mord an dem Soda Club-Türsteher Sebastian „Locke“ K. und der Wettbüro-Mord an Tahir Özbek. Insgesamt befinden sich vierzehn Personen aus dem Hells Angels-Umfeld auf der Anklagebank. (Quelle: flickr/ Marc Fray)

Als die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ im Sommer dieses Jahres mit Jörg Raupach, Oberstaatsanwalt am Kriminalgericht Berlin und darüber hinaus Leiter der Taskforce gegen Rocker, zusammenkam, wurde deutlich, dass der Kronzeuge Kassra Z. „wertvolle Ermittlungsinhalte lieferte“. Ohne seine Aussagen wäre die Beweislast, so die redaktionelle Einschätzung, gegen die insgesamt vierzehn Anhänger des Hells Angels MC deutlich dünner.

Im Rahmen des Hells Angels-Spezials vom 22. Juli bis 4. August 2014 sind die bedeutendsten Geschehnisse im deutschen, türkischen und südafrikanischen Rockermilieu beleuchtet worden. Gewaltig war das Interesse der Öffentlichkeit an der eigenen Berichterstattung, die sich schwerpunktmäßig auf den Wettbüro-Mord konzentrierte. Der Mord an Tahir Özbek löste ein bundesweites Entsetzen aus. Einflussreiche Höllenengel, allen voran der Hauptstädter Rockerboss Kadir Padir, sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Höchste Sicherheitsvorkehrungen sollen den reibungslosen Ablauf der beiden Strafverfahren gewährleisten. Es wird erwartet, dass das Spezialeinsatzkommando (SEK) innerhalb und außerhalb des Landgerichts nach verdächtigen Personen und Objekten Ausschau halten wird. Ein erhöhtes Aufgebot an Schutzpolizisten und Justizbeschäftigten dürfte ebenfalls in Berlin-Moabit zu beobachten sein. Medien werden das Gerichtsgebäude belagern.

Sebastian Laudan, Leiter der Abteilung zur Bekämpfung der Rockerkriminalität im LKA Berlin, machte in einem Interview mit der Redaktion deutlich, dass 504 Ermittlungsverfahren mit Bezug zur Berliner Szene allein im Jahr 2012 bearbeitet wurden. Zudem ergingen 36 Haftbefehle. Die Prozesse zum Wettbüro- und Soda Club-Mord dürften die „Verunsicherung der Hells Angels“, wie dies vom LKA-Direktor behauptet wurde, durchaus verstärken. Doch geht der Kampf der Behörden gegen die Outlaw Motorcycle Gang vielmehr in die nächste Runde. Denn der Ausgang der Verfahren ist völlig ungewiss.

2 Antworten zu “Berliner Justiz macht Hells Angels den Prozess

  1. Pingback: „Südafrikas Hells Angels sind eine Gefahr“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Pingback: „Ich vermisse ihn, mein Bruda“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s