„Ich vermisse ihn, mein Bruda“

Mutmaßlicher Hells Angels-Tippgeber Dennis W. provoziert kurz vor Wettbüro-Mordprozess mit Foto

(2010sdafrika-Redaktion)

Der Deutsch-Türke Dennis W. soll den Wettbüro-Mord an Tahir Özbek ermöglicht haben, indem er den Aufenthaltsort seines ehemaligen Freundes an den Berliner Hells Angels-Boss Kadir Padir verraten hatte. Kollegen von SPIEGEL.TV berichteten am 16. März 2014 über die Hintergründe. Wenige Wochen vor Beginn des Wettbüro-Prozesses scheint der mutmaßliche Tippgeber bewusst provozieren zu wollen. Denn an Geschmacklosigkeit ist seine Aktion kaum zu überbieten. Einzelne Freunde des Getöteten sind schockiert.

Tahir Özbek und Dennis W.

© Es ist eine Provokation und Verhöhnung des Mordopfers Tahir Özbek: Dennis W., der den Aufenthaltsort von Özbek an die Hells Angels verraten haben soll, postete vor wenigen Wochen ein Foto. Zu sehen ist der mutmaßliche Tippgeber [in der Mitte] und Tahir Özbek [links im Bild]. Mit dem Satz „Ich vermisse ihn, mein Bruda“ wird dieses kommentiert. Einzelne Freunde Özbeks kochen vor Wut. (Quelle: Facebook)

Ich vermisse ihn, mein Bruda“, kommentierte Dennis W. ein von ihm gepostetes Foto auf Facebook, auf dem er mit Tahir Özbek und einer dritten Person zu sehen ist. Es stellt sich hier die Frage, wie jemand, der nach Einschätzung szenekundiger Personen einen ehemaligen Freund ans Messer geliefert hatte, diesen nun plötzlich vermissen kann. Dennis W. hat zu keinem Zeitpunkt weder die Vorwürfe einer Verwicklung in den Mord abgestritten noch mit den Medien über sein Verhältnis zu Özbek reden wollen. Auch eine Anfrage von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ ließ er unbeantwortet.

Dabei konnte die Redaktion ermitteln, dass der Luxusauto-Liebhaber gute Kontakte zu den in Berlin ansässigen Araber-Clans El-Zein und Abou-Chaker unterhält. Ein Freund Özbeks, der aus Angst vor einer Racheaktion nicht genannt werden möchte, empfindet das veröffentlichte Foto als „Schweinerei eines ehrenlosen Verräters“. Dennis W. scheint die Aufregung wenig zu stören. Dieser befindet sich nämlich aktuell auf Familienurlaub in der Türkei.

Tahir Özbek

© Am 10. Januar 2014 starb Tahir Özbek im Expekt-Wettladen in der Residenzstraße in Berlin-Reinickendorf, als gegen 23.55 Uhr ein Killerkommando innerhalb von zehn Sekunden acht Schüsse abfeuerte, die den 26-Jährigen niederstreckten. (Quelle: Privat)

In Kürze werden am Landgericht Berlin zwei bedeutende Rockerverfahren verhandelt: Am 24. September beginnt der Prozess zum Mord an dem Soda Club-Türsteher Sebastian „Locke“ K. und am 17. Oktober schließt sich dann das zweite Verfahren gegen elf weitere Rocker an, die im Wettbüro-Mord für den Tod von Tahir Özbek verantwortlich sein sollen. Insgesamt befinden sich vierzehn Personen aus dem Hells Angels-Umfeld auf der Anklagebank. Der Kronzeuge Kassra Z. alias „der Perser“ lieferte der Staatsanwaltschaft „wertvolle Ermittlungsinhalte“. Kadir Padir, Berliner Rockerboss und Neco-Vertrauter, gilt als Drahtzieher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s