Mode-Kolumne „HOW TO STYLE Südafrika“

Im Portrait: Wetive Nkosi, Designerin aus Johannesburg

(Autorin: Natalia Bobrich)

Unterstützt durch:TOM TAILOR_CASUAL_Logo_blau (2)

Eigentlich ist Wetive Nkosi Soziologin. Seit Kurzem gehört sie aber zu den begabtesten Jungdesignerinnen der angesagten Fashionszene Südafrikas. Ihre Liebe zur Mode präsentierte sie auf der Fashionweek in Johannesburg. Ihre Karriere begann während des Soziologiestudiums. Die selbstgefertigten Designs fanden rege Beachtung bei den Mitstudenten und bald darauf designte sie die schönsten Stücke für ihre Kommilitonen. Auf dem SewAfrica Fashion College perfektionierte Nkosi ihre Designs. 2012 war sie eine der Gewinnerinnen bei Fasttrack, einer Plattform, die talentierten Designern die Möglichkeit bietet gleich neben den ganz Großen zu starten. Ihre Kollektion ist einfach: Simpel und einzigartig mit Inspirationen der eleganten afrikanischen Frau.

Wetive Nkosi

© Wetive Nkosi, Fashion Designerin aus Johannesburg. (Quelle: Simon Deiner/ SDR Photo)

Typisch an Nkosis Kollektion ist die Kombination aus einer dunklen und einer hellen Nuance einer Naturfarbe. Das Highlight ist hier ein langes Kleid mit leichtem Pluster-Effekt. Es erscheint aufgrund der Komposition als Top-Skirt-Zusammensetzung. Das glänzende, eng anliegende Oberteil ist dabei der dunkle Part und dunkle Fäden fließen auf den hellen Rock über. Naturnahe Schlichtheit trifft auf feminine Eleganz. Der quadratisch markante Ausschnitt und der schulterfreie Schnitt sorgen für einen sinnlichen Look.

Die perfekte Kontrastsetzung der Farben in Aufteilung des Outfits resultiert in sündhaft schöner Zurückhaltung. Geerdete graue und braune Töne im Zusammenspiel mit Weiß strahlen eine wohltuende Coolness aus. Nkosi designt unverwechselbare Looks. Kleider und Röcke geben der Kollektion einen elegant-femininen Charakter. Kompromissloser Glanz wird durch monochromes Design und Glamour-Kombinationen modisch neu interpretiert. Nkosis geradlinige Unverblümtheit der Farben und Schnitte wird durch wenige Farben und klare Nuancen unterstützt. Mattheit und Glanz ergeben eine facettenreiche Seriosität.

Mit Faltenrock und Glanz geht es im Weiß-Grau-Kontrast weiter. Es folgen interessante Ausschnitte im sommerlichen Stil im Zusammenspiel mit weiter Luftigkeit. Ein richtig schickes Stück mit hellem engen Rockteil und steifem Schulterdesign erleichtert die Geradlinigkeit. In den charakteristischen Style spielen Businessoutfit-Details mit ein. Das gibt dem Ganzen einen eleganten Look.

© Natalia Bobrich ist Model und Mode-Redakteurin. Seit 10 Jahren ist sie bereits in der Modebranche tätig. Mit Fotoshootings, Catwalks, Messen und Videodrehs ist sie vertraut. In ihrer Kolumne “HOW TO STYLE Südafrika” nimmt die Modemagazin-Liebhaberin die aufstrebende Fashionszene am Kap unter die Lupe. Designer, außergewöhnliche Kollektionen und die neuesten Trends greift sie für die Leserschaft von "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" auf.

© Natalia Bobrich ist Model und Mode-Redakteurin. Seit 10 Jahren ist sie bereits in der Modebranche tätig. Mit Fotoshootings, Catwalks, Messen und Videodrehs ist sie vertraut. In ihrer Kolumne “HOW TO STYLE Südafrika” nimmt die Modemagazin-Liebhaberin die aufstrebende Fashionszene am Kap unter die Lupe. Designer, außergewöhnliche Kollektionen und die neuesten Trends greift sie für die Leserschaft von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ auf.

Beeindruckende Kragenvariationen verfeinern die letzten Looks. Das vollkommen weiße Kleid wirkt auch von der Form sehr auffällig. Weit umspielt es die Figur beim Laufen. Der kreative Kragen ist hoch geschnitten. Dieses Outfit weiß sich von den vorherigen abzugrenzen. Sei es ein besonders designter Kragen oder seitliche Feinheiten: Immer wieder setzt Nkosi Akzente durch detailliertes Arbeiten. Ein sanfter Pullover wohlfühlend kombiniert mit einem schmalbündigen, kurzen Rock ist klassisch und schön. Zum Schluss folgt sogar noch ein sommerliches Kleid.

Wetive Nkosis Kollektion ist stilsicher.  Eindeutige Farben und keine unnötigen Muster ergeben diesen raffinierten Statement-Look. Wenigstens eine dieser Kombination scheint unverzichtbar für die neue Saison. Egal ob Pencil-Skirt oder Faltenrock, Nkosis Finesse mit Liebe zum Detail endet im elektrisierenden Schick. Wow-Effekte werden durch die Ausschnittvariationen und ärmellosen Designs erreicht, die nach leidenschaftlicher Kreativität, kurz vor dem Knie endend, mit Klasse inspirieren.

Mit freundlicher Unterstützung von AFI und der Genehmigung durch SDR Photo, zeigt „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ exklusiv für die deutschsprachige Öffentlichkeit die neueste Kollektion der Johannesburger Designerin Wetive Nkosi.

Advertisements

3 Antworten zu “Mode-Kolumne „HOW TO STYLE Südafrika“

  1. An die Redaktion: Bitte keine Modekolumne zum Outfit Malemas. sowas ist der Öffentlichkeit nicht zuzumuten!

  2. Apropos Mode. Die südafrikanische Journallie beschäftigt sich gern mit den Mode-Accessoirs des EFF-„Commander in Chief“. Jüngst ging der Louis-Vuitton-Gürtel, den Malema bei seinem Erscheinen vor Gericht in Polokwane trug, durch die Medien. Das gute Stück soll rund 7000 bis 8000 Rand kosten. (Ich kenne mich mit Preisen derartiger Artikel nicht aus.)
    Die Schwäche des Economic Freedom Fighters für sehr teure bis sau-teure Accessoirs ist bekannt. Wäre es nicht ein patriotisches Zeichen, trüge der EFF-Führer Mode heimischer südafrikanischer Kreation? Er sollte sich mal diese Kolumne übersetzen lassen. Das könnte auch für die anderen Promis aus Politik und Business gelten. Parlamentseröffnungen und andere öffentliche Auftritte muten hierzulande zuweilen eher an wie Modeschauen statt Arbeitstreffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s