Johannesburger Hells Angels in Köln

Rocker verabschieden sich von Sascha H. alias „Mücke“. Verfeindete Nomads Turkey erschienen ebenfalls

(2010sdafrika-Redaktion)

Es ist für die Hells Angels ein ganz besonderer Moment, wenn sie sich von einem ihrer Brüder verabschieden müssen. Mitglieder des Rockerklubs reisen dann aus aller Welt an, um bei der Trauerzeremonie teilzuhaben. So geschehen auch am heutigen Samstag in Köln, wie es die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ erfahren hat. Neben Hells Angels aus Johannesburg, erschienen auch rivalisierende Nomads-Turkey-Anhänger. Bei der Bestattung von Sascha H. alias „Mücke“ wurde für einen Augenblick der Konflikt zwischen Old-School-Rockern und Migranten beiseite gelegt.

Hamc

© Mehrere hundert Hells Angels erschienen zur heutigen Beerdigung ihres Bruders Sascha H. alias „Mücke“ in Köln-Mühlheim. Unter den Trauergästen befanden sich auch verfeindete Nomads-Turkey-Anhänger. Für einen Moment schien der Hells Angels-interne Konflikt vergessen. (Quelle: Privat)

Im Kölner Stadtteil Mühlheim versammelten sich mehrere hundert Höllenengel, um dem am 10. November 1978 geborenen Sascha H. – im Rockermilieu besser bekannt als „Mücke“- Lebewohl zu sagen. Dieser verstarb völlig unerwartet am 12. Juli 2015 an den Folgen einer Entzündung des Lungengewebes. Bakterien hätten zur Atemnot und letztendlich zum Tod geführt. „Mücke“ war beim Hells Angels MC sehr beliebt. Seine freundliche und aufrichtige Art beeindruckte viele seiner Brüder.

Umso weniger überraschend erwies sich die Anwesenheit mehrerer Nomads-Turkey-Anhänger, die neben den verfeindeten Old-School-Rockern am Motorradkorso teilnahmen sowie auf dem Friedhof ihrem verstorbenen Freund „Mücke“ salutierten. Ein Insider, der die Szenerie beobachtete, teilte der Redaktion mit, dass der deutsch-türkische Machtkonflikt für einen Augenblick vergessen schien. „Sobald die verfeindeten Lager den Friedhof verlassen, geht der Kampf weiter„, heißt es. Unterdessen ist bekannt geworden, dass die Hells Angels in Südafrika vor einigen Monaten das Charter „Georgetown“ eröffnet haben – das nun siebte Charter am Kap.

„Mücke“-Motorradkorso der Hells Angels vom 18. Juli 2015

Mücke

© Der am 10. November 1978 geborene Sascha H. – besser bekannt als „Mücke“ [im Bild] – verstarb am 12. Juli 2015 völlig unerwartet an den Folgen einer Entzündung des Lungengewebes, heißt es im Rockermilieu. (Quelle: Privat)

Anmerkung der Redaktion: In einer vorangegangenen Version war die Rede von hundert Hells Angels. Tatsächlich waren es mehrere hundert Rocker, die an der Beerdigung von „Mücke“ teilnahmen. Zudem ist Videomaterial zum Artikel hinzugefügt worden.

3 Antworten zu “Johannesburger Hells Angels in Köln

  1. Pingback: “Osmanen” provozieren Old-School-Rocker | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Sascha H alias Mücke und nicht Sascha D

  3. Schade für Mücke. Manche Rocker haben einen unsoliden Lebensstil !
    Rauchen und Saufen verkürzen das Leben. So gesehen auf der ersten
    Möchengladbacher Bier-Börse am 18ten Juli 2015.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s