Gefährlicher Rocker-Boom in Südafrika

Exklusiv: Hells Angels und Red Devils erleben starken Zulauf. Große Unruhe in Kölner Parkhaus

(Autor: Ghassan Abid)

Es ist seit der Flüchtlingskrise still um die Rocker geworden. Ferner ist der Konflikt zwischen den türkischen Hells Angels und den deutschen Old-School-Rockern längst beigelegt. Der Nomads-Turkey-Präsident Neco Arabaci konnte sich durchsetzen, wie es die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ von Dr. Sabine Vogt – Leiterin der Abteilung für Organisierte Kriminalität beim Bundeskriminalamt – nun offiziell in Erfahrung bringen konnte. Jedoch trügt der Schein, wonach die Szene kaum mehr tätig wäre. Denn in Südafrika erleben die Rocker einen regelrechten Boom. Und auch in Deutschland sorgten die harten Kerle für Unruhe.

hamc rsa

© In Südafrika erlebt der Hells Angels MC einen regelrechten Mitgliederboom. Auch der Unterstützerklub Red Devils konnte die Zahl seiner Klubhäuser innerhalb eines Jahres verdoppeln. Deutsche Ermittler sind alarmiert, zumal die Sicherheitsbehörden in Südafrika bisweilen passiv bleiben und die Gefahr unterschätzen. Im Bild sind mehrere Höllenengel in Kapstadt zu sehen. (Quelle: Privat)

Allein im vergangenen Jahr entstanden in der Großstadt George mit seinen rund 160.000 Einwohnern zwei Charter des Hells Angels MC. Im März wurde die Eröffnung des Klubhauses HAMC George Town und im November 2015 die des HAMC Warrior Coast gefeiert. Ein Ermittler, der nicht genannt werden möchte, betont die Bedeutung der Küstenstadt für die Hells Angels. Demnach versuchen die Rocker die in George stark verbreiteten lokalen Motorradklubs unter ihre Kontrolle zu bringen und an sich zu binden. Zudem liegt die Stadt in günstiger Lage zwischen den Wirtschaftsmetropolen Kapstadt und Port Elizabeth – mitten auf der Garden Route.

Insgesamt besitzt der Hells Angels MC nun acht Charter am Kap – so viele waren es noch nie. Zudem bauten die Red Devils, ein Unterstützerklub der Hells Angels, ihre Präsenz im südlichen Afrika erheblich aus. Seit der eigenen Berichterstattung vom Februar 2014 haben die “Roten Teufel” ihre Klubhäuser von sieben auf vierzehn Standorte verdoppelt. Ein Ermittler: “Die Red Devils haben die Aufnahmebedingungen für neue Mitglieder nahezu abgeschafft.Begünstigt wird der Boom beider Rockervereinigungen, die in Deutschland der Organisierten Kriminalität zugerechnet werden, durch die Untätigkeit der südafrikanischen Sicherheitsbehörden.

André Schulz, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), warnte in einem ausführlichen Interview mit der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ vom 3. November 2014 vor den wachsenden Rockerstrukturen in Südafrika. Es bedürfe dem politischen Willen, um auch am Kap gegen die Hells Angels und Red Devils vorzugehen. Bislang betrachtet die Regierung in Pretoria die Rocker nicht als eine kriminelle Organisation. Dabei sind Südafrikas Hells Angels ähnlich wie der deutsche Ableger eine Bedrohung für die gesamte Gesellschaft, so hält es zumindest der beim LKA Hamburg tätige BDK-Vorsitzende Schulz ausdrücklich fest.

Übersicht Hells-Angels in Südafrika (Stand: Januar 2016)

  • HAMC Joburg, Gründungsjahr: 1993, Ort: Johannesburg
  • HAMC West Rand, Gründungsjahr: 1994, Ort: West Rand
  • HAMC Durban, Gründungsjahr: 1997, Ort: Durban
  • HAMC Cape Town, Gründungsjahr: 1998, Ort: Kapstadt
  • HAMC Nomads, Gründungsjahr: 2005, Ort: Johannesburg
  • HAMC Witbank, Gründungsjahr: 2013, Ort: Witbank/ eMalahleni
  • HAMC George Town, Gründungsjahr: 2015, Ort: George
  • HAMC Warrior Coast, Gründungsjahr: 2015, Ort: George
  • Geplant: HAMC Swakopmund, Namibia (wohl 2016)

Übersicht Red Devils in Südafrika (Stand: Januar 2016)

  • Aliwal North, Bloemfontein, Cape Town, Durban, East Rand, Ellisras, Far East, Far West, Joburg, Nelspruit, Pietersburg, Port Elizabeth, Vaal, West Rand

Doch auch in Deutschland sind die Männer mit dem geflügelten Totenkopf weiterhin aktiv, wenn auch schwerpunktmäßig im Untergrund. Ein Insider berichtet, dass die Nomads Turkey zurzeit auf eine stärkere mediale Aufmerksamkeit setzen. Dies bedeutet im Klartext, dass mehrere Verbindungen zu deutschsprachigen Rappern gepflegt werden. In diesem Zusammenhang trafen sich Mitglieder der Nomads Turkey am 13. Januar 2016 in einem Parkhaus in Köln, worüber die Kölnische Rundschau bereits berichtete. Der massive Polizeieinsatz während eines Musik-Videodrehs wurde von den Hells Angels gefilmt. Das Videomaterial, dass in den sozialen Netzwerken abrufbar sein soll, ist der Redaktion zugespielt worden.

3 Antworten zu “Gefährlicher Rocker-Boom in Südafrika

  1. Pingback: Neuntes Hells Angels-Charter am Kap eröffnet | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  2. Pingback: „Alle lieben Yassie“ | SÜDAFRIKA - Land der Kontraste

  3. Wie kann man so etwas wie Ihr schreibt unkommentiert lassen,die Hells Angels sind keine kriminelle Organisation-dies ist und bleibt nun mal Fakt!
    Wenn nun rechtsbeugende und rechtbrechende Polizeibeamte und andere Mitglieder der Executiven Staatsmacht dies behaupten ist dies ganz einfach nicht richtig,denn ansonsten wäre der HAMC schon längst verboten,denn über 10 Jahre intensive,Steurgeld verschwendende Maßnahmen hätten ein Verbot bei erfolgreicher Einstufung zur organisierten Kriminalität schon längst veranlasst.
    Aber zu diesem Zeitpunkt solche Behauptungen aufzustellen ist ganz einfach mit dem Zweck verbunden von der Unfähigkeit der Polizei in Bezug auf wirklich kriminelle Umstände im Land abzulenken,die haben in Köln noch nicht einmal verhindern können das eine Polizei Kollegin vor den eierlosen Kollegen trotz Bewaffnung und Pfefferspray vergewaltigt worden ist.
    Der HAMC hat letztendlich großen Zulauf,weltweit,weil dies z.B. niemals passieren würde das einer aus Ihren Reihen unter den Augen anderer Engel eine solche oder andere Erniedrigung erleben müsste.
    Alle Achtung für die Bruderschaft des HAMC World.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s