Starbucks erste Filiale in Südafrika

Hunderte Café-Liebhaber drängeln sich in Johannesburg. US-Kette plant insgesamt 15 Niederlassungen

(Autor: Ghassan Abid)

Am 21. April 2016 war es endlich soweit. Südafrikas Café-Liebhaber, meist junge Menschen, erwarteten sehnsüchtig die Eröffnung der ersten Filiale der US-amerikanischen Starbucks-Kette im Land. In einem Einkaufszentrum in Johannesburg harrten hunderte Neugierige aus. Sie wollten unbedingt den Pappbecher in ihren Händen halten, auf dem eine grüne Meerjungfrau abgebildet ist. Starbucks hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, ein komplettes Filialnetz im südlichen Afrika errichten zu wollen. Bislang gibt es Starbucks in Afrika nur noch in Ägypten und in Marokko.

Open Grid Scheduler, Grid Engine

© Seit dem 21. April 2016 gibt es Starbucks nun auch in Südafrika. Die Expansion der US-Kette umfasst insgesamt 15 Filialen am Kap. Bislang ist der Konzern in Afrika nur noch in Ägypten und in Marokko vertreten. (Quelle: flickr/ Open Grid Scheduler/ Grid Engine)

In den nächsten zwei Jahren sollen bis zu fünfzehn Cafés in Südafrika eröffnet werden. Noch im April 2016 soll eine zweite Niederlassung in Johannesburg entstehen. Zudem zählt Kapstadt zu den interessanten Standorten, da auch dort eine kaufkräftige, junge und hippe Szene zu finden ist. Die US-Kette hatte in der Wirtschaftspresse bereits zum Ausdruck gebracht, dass die lokalen Preise ihrer Getränke angepasst seien. Dies bedeutet im Klartext, dass ein Becher Café Latte zwischen 27 und 33 Rand kosten wird – umgerechnet etwa 1,70 und 2,00 Euro. Es komme letztlich auf den Wechselkurs an.

Der US-Konzern mit Sitz in Seattle visierte gezielt Südafrika an, da man sich bewusst war, dass die südafrikanischen Verbraucher sehr gerne Kaffee und Tee trinken. Über ein Franchise-Konzept soll die Expansion realisiert und lokalen Gastronomen somit mächtig Konkurrenz gemacht werden. Bislang unterhält Starbucks mehr als 22.000 Coffee-Shops in 66 Ländern. Die Kaffeespezialitäten rund um Caffè Latte, Cappuccino und Espresso gelten bei vielen jungen Menschen – trotz der teuren Preise – als äußerst beliebt.

Eine Antwort zu “Starbucks erste Filiale in Südafrika

  1. Hatte die Woche eine News dazu gelesen mit aktuellen Preisen. Ich zitiere mal: „So kostet Filterkaffee oder Espresso tall 17 Rand (1,10 €), mit 38 Rand (2,45 €) ist der Caramel Macchiato venti das teuerste Kaffeegetränk auf der Karte.“

    http://www.madiba.de/blog/starbucks-goes-south-africa/

    Wird spannend sein, ob sich die Preise so halten!

    MfG Kai

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s