Kuba-Show begeistert Berlin

Zigarren, Rum und Rhythmus: „The Bar at Buena Vista“ bringt karibischen Schwung in den Admiralspalast

(Autor: Ghassan Abid)

Kuba ist weltweit, auch in Südafrika, für ganz bestimmte Sachen bekannt: Für teure Zigarren, starken Rum und leidenschaftliche Kultur. Der Tanz spielt in der kubanischen Gesellschaft eine außerordentlich wichtige Rolle, so auch in der aktuellen Show „The Bar at Buena Vista“. Hierbei treten kubanische Musikgrößen – die sogenannten „Grandfathers of Cuban Music“ – auf der Bühne auf. Ihnen gelingt es, das Publikum zum Tanzen zu animieren. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ schaute sich das feurige Spektakel im Admiralspalast in der Mitte Berlins an.

the-bar-at-buena-vista-foto-08-credit-christian-kleiner

© Die Kuba-Show „The Bar at Buena Vista“ ist bis zum 31. Dezember 2016 in Berlin zu sehen. Karibische Leichtigkeit und kubanisches Temperament begeistern die Zuschauer im nahezu ausverkauften Admiralspalast. Hierbei heizen Musiklegenden wie die Sängerin Siomara Avilla Valdés Lescay der Menge mächtig ein. (Quelle: BB Promotion/ Christian Kleiner)

Kuba verkörpert wie kaum ein anderes Land auf dieser Welt die uneingeschränkte Freude am Tanzen und Singen. Das eigene Alter stellt kein Hindernis dar, wenn es darum geht, die eigenen Hüften schwingen zu lassen oder mit lautstarker Stimme einen ganzen Saal mit Leben zu füllen. Die beruflichen Werdegänge von Ignacio „Mazacote“ Carrillo, Rene Pérez Azcuy und Siomara Avilla Valdés Lescay belegen die Überwindung eigener Grenzen. So wurde mit großem Applaus die musikalische Darbietung des 92-jährigen „Mazacote“ gewürdigt, der in Kuba für die Komposition romantischer Lieder wie „Olla Olla“, „Che-Che“ und „Nicolás Corrió“ bekannt ist.

Ebenso überzeugte der 1940 in Havanna geborene Azcuy – besser bekannt als „El Añejo de Oro“ (zu Deutsch: Gealtertes Gold) – die Besucher von „The Bar at Buena Vista“. Der Vater des Afro-Cuba-Jazz stand in Ländern wie Mexiko, Panama, Argentinien, Peru, Kolumbien, in der DR Kongo, in der Schweiz, Italien und Spanien auf der Bühne. Der Auftritt mit Luciano Pavarotti im Jahr 2002 stellt nur einen der vielen Höhepunkte des Grammygewinners dar. In Berlin wurde schnell ersichtlich, welche Lebenserfahrung in dem 76-Jährigen stecken. In der Musik spürt man sein Herzblut.

the-bar-at-buena-vista-foto-10-credit-nilz-boehme

© Erstklassige Profitänzer vermitteln den kubanischen Rhythmus. Tanz und Gesang wecken beim Publikum das Verlangen nach einer Reise in die Karibik. (Quelle: BB Promotion/ Nilz Boehme)

Allerdings dominierte eine Dame – eine Vollblut-Diva mit internationaler Bühnenerfahrung und Einsätzen im legendären „Cabaret Tropicana“ in Havanna – die Kuba-Show im Admiralspalast. Diese schnappte sich nämlich völlig unerwartet einen Zuschauer, nahm ihn zu sich auf die Bühne und tanzte mit ihm vor dem nahezu ausverkauften Theater. Hübsche Tänzerinnen und eine gut aufeinander abgestimmte Live-Band perfektionierten das karibische Live-Entertainment. Etliche Besucher standen auf und fingen an, ebenfalls zu tanzen. Man hatte das Gefühl, als wäre ein Funke übergesprungen, der auf immer mehr Leute seinen Niederschlag fand.

the-bar-at-buena-vista-foto-07-credit-christian-kleiner

© Die Sängerin Siomara Avilla Valdés Lescay ist nur eine der eingeflogenen Superstars, die in der Show „The Bar at Buena Vista“ die Lebensfreude Kubas mit vollem Körpereinsatz darbieten. (Quelle. BB Promotion/ Christian Kleiner)

Jedoch muss angeprangert werden, dass der Genuss von Zigarren durch einzelne Protagonisten bei einigen Zuschauern für Hustenanfälle gesorgt hatte. Zudem erfolgte die Erzählung von Anekdoten und Hintergrundinformationen zu Land & Leuten durch den Regisseur Toby Gough unvorteilhafterweise ausschließlich in englischer Sprache. Zumindest bei den Zuschauern älterer Jahrgänge dürfte die Vermittlung kubanischer Biografien schnell auf ihre Grenzen stoßen.

Im Großen und Ganzen kann festgehalten werden, dass „The Bar at Buena Vista“ eine Menge Freude beim Zuschauen bereitet hat. Ähnlich wie die vorangegangenen Kuba-Shows „Ballet Revolución“ und „Soy de Cuba“ wird beim einzelnen Besucher die Reiselust in Richtung Karibik geweckt. Bis zum 31.12.2016 ist „The Bar at Buena Vista“ aus dem Hause „BB Promotion“ noch in Berlin zu sehen. Im Anschluss folgen Auftritte in Stuttgart und Hamburg, bevor die Superstars nach Kuba zurückkehren.

Promo-Trailer „The Bar at Buena Vista“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s