ARD-Doku „Wildes Südafrika“

3,15 Millionen Zuschauer verfolgten im deutschen Fernsehen die 3-teilige Kap-Naturdokumentation

(2010sdafrika-Redaktion)

Ein Land, so reich wie ein ganzer Kontinent.“ So fängt die dreiteilige ARD-Dokumentation mit dem Titel „Wildes Südafrika“ an, welche am 6. März 2017 im Ersten ausgestrahlt wurde. Rund 3,15 Millionen Zuschauer sahen die Doku zur Schönheit der Natur Südafrikas – ein absoluter Quoten-Erfolg. Abwechslungsreiches Videomaterial zur einzigartigen Artenvielfalt, zu den endlos wirkenden Landschaften und zum beeindruckenden Überlebenswillen des Volkes der San begeisterten die Zuschauerschaft. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ präsentiert alle drei Teile.

© Die 3-teilige Naturdoku „Wildes Südafrika“, welche am 6. März 2017 im Ersten ausgestrahlt wurde, begeisterte über 3,15 Millionen Zuschauer. Der Hamburger Regisseur Thomas Behrend drehte rund 2 Jahre am Kap. (Quelle: flickr/ jbdodane)

In den Film des Hamburger Dokumentarfilmers Thomas Behrend mündeten zwei Jahre Dreharbeiten. Mit modernster Kameratechnik reiste der einst mit der Goldenen Kamera nominierte Regisseur vom Kap der Guten Hoffnung bis in die Wüste der Kalahari. Seine Mission war das Aufspüren von außergewöhnlichen Tiergeschichten, die die besondere Schönheit des südlichsten Zipfel Afrikas aufzeigen. Unterstützt wurde Behrend von der Videojournalistin und Producerin Heike Grebe, die bereits praktische Berufserfahrungen bei RTL, CNN und münchen.tv sammelte.

Im Mittelpunkt der ersten Folge von „Wildes Südafrika“ geht es um das „Kap der Extreme“. Hierbei geht der Dokumentarfilmer auf den Zusammenprall des eiskalten Benguelastromes und des warmen Agulhasstromes aus den Tropen ein. Diese Klimadynamik im südhemisphärischen Afrika hat unmittelbare Auswirkungen auf die dort lebenden Tiere, welche Behrend mit seiner Kamera eindrucksvoll beobachtet. Die Pinguine nehmen in diesem Kontext eine herausragende Rolle ein, die sich mit der Hitze arrangieren müssen.

Hingegen wird im zweiten Teil „Zwischen Tropen und Savanne“ nicht nur das Verhalten von Delfinen und Walen im Ozean, sondern auch das von verschiedenen Reptilien und Säugetieren gefilmt. Den afrikanischen Elefanten und Breitmaulnashörnern widmet Behrend hierbei eine besondere Aufmerksamkeit zu. Jedoch wird in der dritten Episode „Wo die Wüste blüht“ der Überlebenskampf von Mensch und Tier in der Karoo-Halbwüste aufgegriffen. In der Summe ist es dem Dokumentarfilmer gelungen, die unglaubliche Vielfalt Südafrikas mit der Linse einzufangen.

Eine Antwort zu “ARD-Doku „Wildes Südafrika“

  1. Oh das schaue ich mir heute abend direkt in der Mediathek an, danke für den Tipp😎

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s