30.000 Visa-Anträge pro Jahr aus Südafrika

Deutsche Auslandsvertretungen in Pretoria und Kapstadt erreichen Auslastung bei Visa-Bearbeitung

(2010sdafrika-Redaktion)

Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ ist darüber informiert worden, dass die Kapazitätsauslastung an den Visa-Stellen der deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika mittlerweile erreicht sei. Mit dem bisherigen Personal an der Deutschen Botschaft Pretoria und am Generalkonsulat Kapstadt könne man die Anträge nicht zügig bearbeiten, heißt es. Tatsächlich hatte die Deutsche Botschaft vor Ort via Facebook das hohe Arbeitspensum bereits öffentlich bestätigt, jedoch den entsprechenden Eintrag wieder gelöscht.

© Nach Angaben des Auswärtigen Amtes werden jedes Jahr rund 30.000 Visa von den deutschen Visa-Stellen in Südafrika erteilt. Informellen Quellen zufolge haben die Visa-Stellen in Kapstadt und Pretoria ihre Auslastung bereits erreicht. Tatsächlich verzögert sich die Bearbeitung der Visa-Anträge. (Quelle: photothek/ Auswärtiges Amt)

In einem Facebook-Beitrag vom Juli 2017 informierte die Deutsche Botschaft, dass das Generalkonsulat Kapstadt zurzeit mit einer hohen Anzahl an Visa-Anträgen konfrontiert ist. Insofern werden die Reisewilligen gebeten, entsprechend Zeit für die Beantragung eines Schengen-Visums einzuplanen. Man solle rund 3 Monate vor dem geplanten Reiseantritt den Antrag stellen. Zum aktuellen Zeitpunkt dauere die Bearbeitung eines Visa-Antrages bis zu 15 Tage, so die Botschaft. Vereinzelt beklagen sich Visa-Antragsteller auf Facebook über die wiederholte Verzögerung der Visa-Bearbeitung. Sie hätten ihre Flüge nach Deutschland mehrfach umbuchen müssen. Andere Antragteller hingegen loben die deutschen Visa-Teams für ihre professionelle Arbeitsweise.

Zweifelsfrei bearbeiten die deutschen Visa-Stellen in Pretoria und Kapstadt seit Jahren eine große Menge an Anträgen. So teilt das Auswärtge Amt (AA) am Werdeschen Markt auf Anfrage der Redaktion mit, dass 2014 rund 30.000 Visa durch die Auslandsvertretungen in Südafrika erteilt worden sind. 2015 seien es bereits 30.500, 2016 rund 30.000 und im ersten Halbjahr 2017 etwa 16.900 Visa gewesen. Es wird hierbei ersichtlich, dass die Auslastung kontinuierlich stabil geblieben ist. Deutschland bleibt ein beliebtes Reiseziel für Südafrikaner.

Interessant ist auch die Zahl der abgelehnten Visa-Anträge. Waren es 2014 rund 200 Ablehnungen, so stieg diese 2015 auf rund 280 an. 2016 ergingen rund 370 und im ersten Halbjahr 2017 bereits 150 ablehnende Bescheide. Die Ablehnungsgründe der Visa-Anträge, etwa die fehlende Rückkehrbereitschaft des Antragstellers, werden nach Angaben des Auswärtigen Amtes weder dokumentiert noch statistisch erfasst. Ebenso werden die Bearbeitungszeiten nicht erhoben. „Zielvorgaben für eine maximale Bearbeitungsdauer von Visaanträgen gibt es nicht.“, so das AA.

Wie viel Personal an den deutschen Auslandsvertretungen in Südafrika für die Bearbeitung von Visa-Anträgen in den Jahren 2014, 2015, 2016 und in der ersten Jahreshälfte 2017 eingesetzt wurde, wollte das Außenministerium nicht beantworten. „Das Auswärtige Amt stattet seine Visastellen mit dem Personal aus, das für die Bearbeitung des jeweiligen Antragsaufkommens notwendig und einsatzfähig ist. Dies ist auch an den Vertretungen in Südafrika der Fall.“, so das Außenamt abschließend.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s