Scientology baut Präsenz in Südafrika aus

Umstrittene US-Sekte eröffnet vor 1.500 Gästen weitere Kirche im Norden Johannesburgs

(2010sdafrika-Redaktion)

Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ beobachtet seit dem Jahr 2013 die Aktivitäten der Scientology-Kirche in Südafrika, welche von den deutschen Sicherheitsbehörden als verfassungsfeindliche Organisation eingestuft wird. Kurz vor Weihnachten im vergangenen Jahr, am 23. Dezember, eröffneten die Scientologen auf einer Fläche von 70.000 Square-Foot (ca. 6.500 Quadratmeter) eine weitere Niederlassung in Johannesburg North. Rund 1.500 Gäste sollen die Neueröffnung zelebriert haben. Während in Deutschland der Einfluss abnimmt, schreitet die Expansion in Südafrika kontinuierlich voran.

© Die Scientology-Organisation eröffnete am 23. Dezember 2017 ihre nun neunte Niederlassung in Südafrika. Mehr als 1.500 Besucher sollen nach Angaben der US-Sekte in den Norden Johannesburg erschienen sein. Nach wie vor wird Scientology am Kap nicht als Gefahr wahrgenommen. (Quelle: Scientology South Africa)

Der Scientology-Chef und gleichzeitige Tom Cruise-Freund, der US-Amerikaner David Miscavige, reiste erneut nach Johannesburg an, um die angebliche Bedeutung seiner Organisation für die Gesellschaft im südlichen Afrika zu untermauern. So habe Scientology im Rahmen der United-for-Human-Rights-Kampagne mehr als 40.000 Personen erreicht, um sie über ihre Rechte aufzuklären. Ferner habe man allein in Johannesburg mehr als 300.000 Anti-Drogen-Broschüren verteilt, die nach Angaben von Scientology zu einem deutlichen Rückgang der Drogenkriminalität vor Ort geführt habe.

Bereits im Februar 2013 hielt sich Miscavige in Südafrika auf, um die Hauptstadt-Repräsentanz in Pretoria vor 1.000 Gästen einzuweihen. Scientology hat im Jahr 1957 die erste Landesvertretung in Johannesburg errichtet. Später folgten weitere Niederlassungen in Kapstadt, Port Elizabeth, Durban und Pretoria. Insgesamt unterhält die Scientology-Organisation neun Einrichtungen in Südafrika. Die Hubbard-Kirche ist am Kap längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Kritische Stimmen sind selten zu hören bzw. werden einfach überhört. Kritiker werfen Scientology vor, im Rahmen einer Gehirnwäsche ihre Mitglieder finanziell auszunehmen und sie zusätzlich unter Druck zu setzen.

© Scientology ist in den Städten Pretoria, Johannesburg, Port Elizabeth, Durban und Kapstadt vertreten. Die Sekte gilt in Südafrika als gut vernetzt, insbesondere zu Amtsträgern des Öffentlichen Dienstes und der Politik. (Quelle: Scientology South Africa)

Scientology-Kircheneröffnungs-Video vom 23. Dezember 2017

8 Antworten zu “Scientology baut Präsenz in Südafrika aus

  1. Ja, selbstverständlich darf es nicht sein, dass 1500 Personen bei der Eröffnung dabei waren, schliesslich nimmt die Anzahl der Scientology-Mitglieder gemäss Kritikern seit 30 Jahren dauernd ab. Seit 30 Jahren eröffnet Scientology eine Kirche nach der anderen und die Kritiker fühlen sich dadurch schlicht betrogen. So gemein von diesen Scientologen, einfach weiter Kirche um Kirche zu eröffnen. Dadurch dass diese Kritiker ähnlich dem Gebaren einer Endzeitsekte betreffend der Apokalypse, den Kollaps Scientologys immer wieder als unmittelbar bevorstehend vorhersagten, werden diese Kritiker immer unglaubwürdiger.

  2. Ferner habe man allein in Johannesburg mehr als 300.000 Anti-Drogen-Broschüren verteilt, die nach Angaben von Scientology zu einem deutlichen Rückgang der Drogenkriminalität vor Ort geführt habe.

    Liest man sich verschiedenste Meldungen der letzten Monate bezüglich Drogen in den USA so an – Drogen-Epidemie, so viele Drogen-Tote wie noch nie, etc. – dann fragt man sich schon, was Scientology in ihrem Hauptland, den USA, macht? Warum werden dort nicht massiv diese Broschüren verteilt wenn diese doch so helfen?

    Eben, weil diese Zahlen (ebenso wie alle anderen auch) von Scientology einfach nur Bullshit sind …

    • Wo Du recht hast , hast Du Recht

      Bloß mal zur Info kann seriös nachrecherchiert werden.

      Zu Arpartheidzeiten waren massive Drogenprobleme bei schwarz und weiß faktisch nicht existent.
      Dafür reichlich Alkoholproblem bei schwarz und weiß.
      Vielleicht möchte sich Scientology nochmal mal in Südafrika in punkto Drogenprobleme beweisen – wie Sabine schreibt in den USA völlig gescheitert – obwohl dort richtig menschliche Masse an Drogenproblem vorhanden sind – Südafrika mittlerweile auch – Motto – Way of Life

  3. Dies ist ja nur eine von vielen Kirchen, die Scientology in den letzten Monaten eröffnet hat…zuletzt in Dublin, Birmingham und Amsterdam.
    Entsprechend läuft nicht nur in Südafrika viel.
    Immer wieder mal wird der Verfassungsschutz in Deutschland angeführt…die Hintergründe dazu finden sich im neuesten Buch eines ehemaligen Sektenbeauftragten „Die Akte Scientology“ von Peter Schulte…im Buchhandel erhältlich und es wäre jedem zu empfehlen mal dort die Fakten nachzulesen bevor die Allgemeinplätze zu Scientology weiter verbreitet werden. Soviele Fake News wie beim Verfassungsschutz zu Scientology finden sich im deutschsprachigen Raum wohl nirgends.

  4. Scientology ist ein menschenverachtendes Wahn-, Überwachungs- und Repressionssystem, das Familien zerstört, systematisch Menschenrechtsverletzungen begeht und den Einzelnen das Geld bis zum völligen Bankrott wegnimmt – zur Genüge dokumentiert.

    Es ist sehr wichtig sich im Vorhinein darüber zu informieren, sich gegen Anwerbung zu wappnen, nicht erst wenn jemand betroffen ist, denn Scientology hat zerstörerische Auswirkungen auf die Person und auf das ganze Familiensystem.

    http://www.destruktive-gruppen-erkennen.com

    • Blödsinn wer klar in der Birne ist lacht über diese ganzen Scharlatane –
      Wer sich solchen Sekten anschließt egal welcher – hat in der Regel einen psychischen Knaks und wäre wahrscheinlich in der Psychiatrie vermutlich besser aufgehoben.
      Noch die Schlauen leben von den Dummen Gott sei es gedankt das jeden Tag neue Dumme vor dem Herrn aufstehen.
      Afrika hat generell was Glaube betrifft aberwitzige wahnsinnige Glaubenrichtungen zu bieten.
      Wer dort mitmacht ist von Haus aus bekloppt.

  5. Mal die Kirche im Dorf lassen. 1) Wären tatsächlich 1.500 Besucher dort gewesen, würde Scientology das auch abbilden. Wie immer wird mit den Zahlen übertrieben (=Propaganda) … es waren höchstes wenige Hunderte.
    2) Des Weiteren darf man sich auch nicht von dem „Präsenzausbau“ täuschen lassen. Es wurden in den letzten Jahren fast ausschließlich alte Gebäude durch neue, größere ersetzt, oder alte Gebäude wurden renoviert und wiedereröffnet. Dieser Eins-zu-eins-Austausch wird den Anhängern als Expansion vorgegaukelt. Fakt ist, die einzige Expansion findet nur im Immobilienportfolio von Scientology statt und immer mehr Anhänger wenden sich von der Sekte ab. Leere Gebäude, bezahlt von den finanziell ausgepressten Mitgliedern …

  6. Ich bin generell kein Freund von Sekten, Okkultismus , Schamanen, Hexenkult und viele, viele andere irre Dinge die im Namen von irgendwelchen Glaubensrichtungen ausgehen.

    Schau Euch diese zwei völlig irren Videos aus Südafrika an.

    Dagegen ist ein Event von Scientology ein regelrechter gemütlicher Kaffee Klatsch
    Slogan: Die Schlauen leben von den Dummen – Gott sei dank stehen jeden Tag neue Dumme auf !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s