Südafrika feiert Karneval

Kapstadt liebt seinen bunten, schrillen und lauten „Kaapse Klopse“ im Bo-Kaap-Viertel

(2010sdafrika-Redaktion)

An der heutigen Weiberfastnacht hat um genau 11:11 Uhr der Straßenkarneval in den närrischen Hochburgen Köln, Bonn oder Düsseldorf begonnen. In diesen Städten stürmen die Frauen die Rathäuser, um diese rein symbolisch zu kapern. Dazu werden Bürgermeister in Gewahrsam genommen und Geschäftsmännern ihre Krawatten abgeschnitten. Diese Brauchformen scheinen auf den ersten Blick typisch Deutsch zu sein. Dabei zeigen Länder wie Südafrika, dass ähnliche euphorische Traditionen auch dort zelebriert werden.

© Bereits am 2. Januar und somit mehrere Wochen vor der Weiberfastnacht wird auch in Kapstadt der Karneval gefeiert. Der Umzug „Kaapse Klopse“ erweist sich als Highlight für jedermann und kann mit Deutschlands närrischen Hochburgen locker mithalten. (Quelle: flickr/ George Bayliss)

In Südafrika, genauer gesagt in der kosmopolitischen Weltmetropole Kapstadt, wird stets unmittelbar nach dem Neujahrsfest das „Kaapse Klopse“-Karneval – auch bekannt als Coon-Karneval – gefeiert. Tausende bunt gekleidete, ausgelassene und jubelnde Menschen ziehen grundsätzlich am 2. Januar im Rahmen eines Umzugs durch das islamisch geprägte und farbenprächtige Bo-Kaap-Viertel. Die Uniformen der Karnevalisten sind weitgehend maßgeschneidert, unübersehbar und ein Highlight für jeden Kapstadt-Touristen.

Während in Deutschland der Karneval mit der Fastenzeit und dem christlichen Glauben im engen Zusammenhang steht, wird am Kap der guten Hoffnung mit dem Brauch vielmehr das neue Jahr begrüßt. Insofern feiern die Kapstädter jedes neue Jahr gleich zweimal. Der Ursprung des südafrikanischen Karnevals und die Bedeutung der Straßenfeierlichkeiten gehen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals zogen Sklaven aus Südostasien durch die Gegend, um ihren freien Tag am 2. Januar bei Tanz und Gesang zu genießen.

Diese Tradition blieb trotz der Abschaffung der Sklaverei bis zur Gegenwart bestehen und hat sich mittlerweile auf alle Ethnien ausgedehnt. Karnevalisten wünschen sich allerdings, dass mehr Frauen teilnehmen und die männliche Dominanz abnimmt. Ungeachtet dessen hat sich der „Kaapse Klopse“-Karneval sich zu einem Event für alle Menschen etablieren können. In den Reiseführern wird der Umzug gerne als Reisetipp benannt, wenn man das speziell in Kapstadt vorherrschende Brauchtum persönlich miterleben möchte.

© Die Bevölkerung Kapstadts liebt ihren bunten, schrillen und lauten „Kaapse Klopse“. (Quelle: flickr/ George Bayliss)

© Der Ursprung des südafrikanischen Karnevals geht bis ins 19. Jahrhundert zurück.(Quelle: flickr/ George Bayliss)

© Wer in Kapstadt ist, sollte sich das kulturelle Spektakel nicht entgehen lassen – so die Reiseführer. (Quelle: flickr/ George Bayliss)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s