Leopard tötet Kleinkind in Südafrika

Bestürzung über Angriff im Krüger-Nationalpark. Ranger-Team erschießt als Reaktion zwei Raubtiere

(2010sdafrika-Redaktion)

Courtney Ntimane wurde nur 30 Monate alt. Das Kleinkind hielt sich mit seinen Eltern im Krüger-Nationalpark auf, dem Arbeitsplatz eines der Elternteile. Am Mittwochabend gegen 20 Uhr ereignete sich für die anwesenden Personen völlig unerwartet das tragische Unglück. Der Junge ist im Wohnareal des Parks, genauer gesagt in der Siedlung des Malelane Technical Services, von einem Leoparden attackiert und tödlich verletzt worden.

© Die Reaktion der staatlichen Parkverwaltung SANParks ist hart. Zwei Leoparden wurden nach einem tödlichen Angriff auf ein Kleinkind im Krüger-Nationalpark erschossen. Die Eltern des Opfers sind traumatisiert. (Quelle: flickr/ Paul Buxton)

Ich ging zu meiner Cottage [Hütte] und Courtney folgte mir. Ich bemerkte nicht, dass er hinter mir war, weil ich ihn dort liegen ließ und er mit dem Telefon seiner Mutter spielte. Und gerade als ich meine Cottage erreichte und die Tür hinter mir zuschloss, hörte ich Schreie von draußen“, sagte der traumatisierte Vater in einem Zeitungsinterview. Beim Verlassen der Hütte habe er schließlich gesehen, wie sein Sohn am Kiefer des Leoparden hing. Das Raubtier versuchte Courtney über den Zaun zu ziehen, sei jedoch gescheitert und habe das blutende Kind fallen gelassen, bevor es flüchtete.

Das Opfer erlag noch vor Ankunft im Shongwe-Krankenhaus den Verletzungen. Die staatliche Parkverwaltung SANParks reagierte mit Bestürzung auf den tödlichen Zwischenfall. Es sei „ein unglückliches Risiko, dass die Mitarbeiter in Umgebungen wie dem Krüger-Nationalpark leben und arbeiten müssen. Diese Ereignisse sind sehr selten, aber immer tragisch, wenn sie auftreten“, hieß es. Der Leopard ist unmittelbar nach der Attacke auf das Kind von einem Ranger-Team aufgespürt und erschossen worden, da von ihm eine anhaltende Gefahr für die Menschen auszugehen sei. Ebenso entschlossen sich die Ranger, einen zweiten Leoparden zu töten, der ebenfalls gefährlich wäre.

Die genauen Umstände des Tathergangs, wie der Leopard auf das abgesicherte Wohnareal gelangen konnte, sind bislang nicht bekannt. In der Vergangenheit kam es wieder zu ernsten Ereignissen in den südafrikanischen Nationalparks, die für den Tourismus wichtige Einnahmequellen darstellen. So sind Löwen aus den Nationalparks entflohen, Hyänen haben Safari-Touristen attackiert oder Vorschriften zur eigenen Sicherheit wurden von Parkgästen missachtet, sodass es zu tödlichen Begegnungen zwischen Mensch und Tier gekommen war. Hierbei konnte ein erhöhtes Fehlverhalten von Touristen im Krüger-Park festgestellt werden, die den Safari-Aufenthalt mit einem Zoo-Besuch verglichen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s