Archiv der Kategorie: News

Berliner Zoo kann mit Südafrika mithalten

28.338 Tiere auf 3 Liegenschaften und rund 3,5 Millionen Besucher für das Jahr 2018. Ein Bericht

(Autor: Ghassan Abid)

Südafrika ist für seine außergewöhnlichen Safari-Touren bekannt. Krüger-Nationalpark und Pilanesberg begeistern Millionen von Gästen, darunter zahlreiche Touristen aus Deutschland. Hinzu kommen die Aquarien „Two Oceans“ in Kapstadt, das „uShaka Marine World“ in Durban und der Johannesburger Zoo. Dabei zeigt ein Blick nach Berlin, dass man nicht unbedingt nach Südafrika fliegen muss, um sich von der Kraft der Natur inspirieren zu lassen. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ schaute sich in Aquarium und Zoo um.

© Der Berliner Zoo zählt mit seinen 3,5 Millionen Besuchern allein im vergangenen Jahr zu den beliebtesten Sightseeing-Attraktionen in der Bundeshauptstadt. Touristen aus aller Welt, auch aus Südafrika, lassen sich von Zoo, Aquarium und Tierpark faszinieren.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

„Südafrika hätte es gehen können wie Syrien“

Frederik Willem de Klerk im ZDF-Interview über die Notwendigkeit der Abschaffung der Apartheid

(2010sdafrika-Redaktion)

Am 27. April jährte sich das Ende der Apartheid zum nun 25. Mal, als im April 1994 die ersten freien demokratischen Wahlen in Südafrika stattfanden und die neue Verfassung in Kraft trat. Der „Freedom Day“ erinnert als Nationalfeiertag an diese bedeutende Epoche. Der ehemalige Staatspräsident Frederik Willem de Klerk äußerte sich in einem ZDF-Interview zu den damaligen und aktuellen Entwicklungen. Gleichzeitig warnt er vor den Fehlern seitens des Staates.

© In einem ZDF-Interview erläutert der letzte Staatspräsident der Apartheid, warum Südafrika den Systemwechsel durchlaufen musste. Gleichzeitig warnt der Friedensnobelpreisträger vor den Gefahren der ANC-Regierungspolitik. (Quelle: flickr/ Richter Frank-Jurgen)

Weiterlesen

Morddrohungen gegen US-Trophäenjäger

Berichterstattung über Tötung von zwei Elefantenbabys in Südafrika basiert auf Fake News

(2010sdafrika-Redaktion)

Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ wurde frühzeitig über die angebliche Jagd auf zwei Elefantenbabys informiert, die kürzlich im Krüger-Nationalpark erschossen worden seien. Zwei Männer, deren Namen der Redaktion bekannt sind und die aus den Vereinigten Staaten stammen, sollen während der Trophäenjagd auf die Tiere gestoßen sein und diese anschließend heimtückisch gejagt haben. Hierbei zeigte sich schnell, dass ganz gezielt Fake News verbreitet wurden. Eine Rekonstruktion.

© Dieses Bild sorgt für Furore im Netz. In mehreren Foren und in den sozialen Medien wird offen zur „Rache“gegen zwei US-Amerikaner aufgerufen. Hierbei werden Fake News verbreitet, die von den Medien ungefiltert weitergegeben werden. (Quelle: Privat)

Weiterlesen

Südafrika-Reisen individuell planen

Das Erlebnis von Gastfreundschaft steht bei Umfulana im Vordergrund

(Ein Gastbeitrag von Martin Bach)

20 Jahre ist es her, dass der Reiseveranstalter Umfulana in einer südafrikanischen Garage gegründetwurde. Heute ist Umfulana eine GmbH in Kürten bei Köln mit einem Geschäftshaus, 40 Mitarbeitern und einer Filiale in Salt Rock am Indischen Ozean. Umfulana ist eine deutsch-südafrikanische Erfolgsgeschichte, die so ungewöhnlich ist, dass sie in keinem Lehrbuch steht. Doch alles der Reihe nach.

© Das Erlebnis von Gastfreundschaft steht im Vordergrund der Arbeit von Umfulana. Die einst in einer Garage in Südafrika gegründete Firma hat ihren heutigen Sitz in Kürten bei Köln. Ihre Stärke liegt bei der Vermittlung von individuellen Reisen. (Quelle: Umfulana – zwei Mitarbeiterinnen unterwegs in Südafrika)

Weiterlesen

Zirkus „Afrika! Afrika!“ auf Tournee

70 Künstler aus Afrika, den USA und der Diaspora begeistern Publikum mit sensationellen Shows

(Autor: Ghassan Abid)

Es ist wieder soweit! Der Zirkus „Afrika! Afrika!“ geht auf Tournee, nachdem europaweit rund 4,5 Millionen Besucher diese grandiose Show hautnah miterleben durften. Mit Düsseldorf ist die diesjährige Premiere gefeiert worden. Die rund 70 Akrobaten, Sänger, Tänzer und Jongleure aus Staaten wie Südafrika, Äthiopien, Guinea, Kamerun, Tansania und den USA treten in zahlreichen Städten auf. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ schaute sich die Show wie bereits im vergangenen Jahr an. Und wieder hat es eine Menge Freude bereitet, diesem Spektakel der Superlative zu folgen.

© Insgesamt hat „Afrika! Afrika!“ europaweit 4,5 Millionen Besucher von sich überzeugen können. Georges Momboye, der neue künstlerische Leiter der Produktion, setzt die Arbeit seines Vorgängers André Heller fort. 2019 ist die Show wieder auf Tournee.

Weiterlesen

Der Glaube am Aberglauben

Tote ins Leben zurückholen: Pastor Alph Lukau aus Südafrika wird von Fans als Prophet gefeiert

(Autor: Ghassan Abid)

Wenn der selbsternannte Pastor Alph Lukau in Südafrika auftritt, dann füllen sich ganze Säle mit tausenden von Menschen, die ihm begeistert zuhören, wenn er wieder wundersame Dinge vollbringt. So habe er beispielsweise verstorbene Menschen zurück ins Leben geholt, Erkrankungen wie HIV geheilt und Behinderungen wie das Blindsein einfach verschwinden lassen. Bis zu sieben Millionen Klicks generiert Lukau mit einzelnen YouTube-Videos, der nach eigenen Aussagen kein Mensch sei. Seine Fans sehen in ihn sogar einen Propheten, den Gott auf die Erde entsandt hat.

© Selbsternannte Pastoren wie Alph Lukau [im Bild r.] aus Johannesburg locken tausende Menschen zu den Predigten. Seine Videos im Internet werden millionenfach geklickt. Sein Fall zeigt, dass der Glaube am Aberglauben in Südafrika tief verwurzelt ist. (Quelle: Facebook/ Alph Lukau)

Weiterlesen

Missmanagement und Korruption

Stromausfälle in Südafrika treten zunehmend länger und öfters auf. Die Wut auf den Staat wächst

(2010sdafrika-Redaktion)

Stromausfälle sind in Südafrika keine Seltenheit. Diese traten in den vergangenen Jahren immer mal wieder auf. Allerdings verdeutlicht die aktuelle Entwicklung, dass sich die Situation in den Städten des Landes zugespitzt hat. Denn die sogenannten Blackouts treten zunehmend länger und öfters auf. Die Wirtschaft spricht bereits von erheblichen finanziellen Schäden, die auf die unzureichende Stromversorgung zurückzuführen sind. Die Wut auf den Staat wächst und mehrere Medien fordern wiederholt ernste Konsequenzen.

© Südafrika hat erhebliche Probleme bei der Bereitstellung von Strom. Missmanagement und Korruption beim staatlichen Energiekonzern Eskom haben das Land erneut in eine ernste Krise gebracht. Die Regierung wirkt ohnmächtig und verspricht, diesen Missstand irgendwie abstellen zu wollen. (Quelle: flickr/ Media Club South Africa)

Weiterlesen