Archiv der Kategorie: News

Schwerer Start für Werder Bremen in Südafrika

Etliche Komplikationen, kaum mitgereiste Fans und der Ausschluss von Zuschauern bei Testspielen

(2010sdafrika-Redaktion)

Öffentlichkeitswirksam wird das Training des SV Werder Bremen zur heimischen Winterpause im Gastland Südafrika von den hauseigenen Medien enthusiastisch mitverfolgt. Die Werder-Fans sollen ihre Mannschaft, trotz der rund 9.000 Kilometer Entfernung, hautnah miterleben können. Denn der Bundesligist hält sich vom 2. bis 13. Januar 2019 auf dem Trainingsgelände des Randburg FC im Stadtgebiet von Johannesburg auf. Dabei haben die Werder-Verantwortlichen mit etlichen Komplikationen zu kämpfen.

© Werder Bremen hat keinen einfachen Start in Südafrika. Komplikationen, kaum mitgereiste Fans und der Ausschluss von Zuschauern bei den Testspielen bestimmen den Alltag. So findet das Match gegen die Kaizer Chiefs im FNB-Stadion ohne Fans statt. (Quelle: Ndaba Dlamini/ MediaClubSouthAfrica.com)

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Fußballprofis auf dem Weg nach Südafrika

Bundesligist SV Werder Bremen bricht zum Trainingslager nach Johannesburg auf

(Autor: Ghassan Abid)

Die Freude von Martin Schäfer, dem deutschen Botschafter in Südafrika, ist riesig, nachdem der gebürtige Bremer davon gehört hat, dass sein favorisierter Fußballklub Werder Bremen zum Trainingslager nach Südafrika anreisen wird. Denn der Bundesligist wird vom 2. bis 13. Januar 2019 auf dem Trainingsgelände des Randburg FC im Stadtgebiet von Johannesburg auflaufen. Geplant sind neben dem klassischen Training auch zwei Testspiele gegen namhafte Vereine der südafrikanischen Profiliga.

© Es geht vom repräsentativen Bremer Weser-Stadion [im Bild] zum bescheidenen Trainingsgelände des Randburg FC in Johannesburg. Die Grün-Weißen verbringen die heimische Winterzeit im sommerlichen Südafrika, um vor Ort zu trainieren und zwei Testspiele gegen namhafte Klubs zu bestreiten. (Quelle: Werder Bremen)

Weiterlesen

Verstorbene Promis im Jahr 2018

Eine Erinnerung an die Persönlichkeiten Südafrikas. Leidenschaft als Motivation

(Autor: Ghassan Abid)

Südafrika hat sich im Jahr 2018 von mehreren Persönlichkeiten verabschieden müssen. Einige von ihnen galten als internationale Ikonen und werden somit als Legenden in die Geschichtsbücher eingehen, darunter der Musiker Hugh Masekela, die Friedensaktivistin Winnie Madikizela-Mandela und der Fotograf Sam Nzima. Mit den Schauspielern Sandy Mokwena und David Phetoe, die vor allem im südlichen Afrika populär waren, verliert das Land zwei weitere öffentliche Personen, die die heutige Schauspielkunst der jungen Republik maßgeblich geprägt hatten und als Inspiration für die Jugend galten.

© Südafrika hat im Jahr 2018 mehrere Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Kunst verloren. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ stellt die fünf bedeutendsten Stars in einer Personenübersicht vor. (Quelle: GovernmentZA)

Weiterlesen

Hitzewelle bringt Südafrika ins Schwitzen

Weihnachten bei bis zu 40 Grad Celsius. Wetterdienst warnt nun vor starken Gewitterstürmen

(2010sdafrika-Redaktion)

Während in Deutschland die Familien das Weihnachtsfest bei kühlen Temperaturen in besinnlicher Atmosphäre und mit leckeren Speisen genießen konnten, wird in Südafrika seit Tagen bei Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius stark geschwitzt. Die in der südlichen Hemisphäre vorherrschende Sommerzeit ist üblich, doch ist es gegenwärtig so heiß wie lange nicht mehr. Nach der Hitzewelle warnt der Wetterdienst Südafrikas vor starken Gewitterstürmen. Entsprechende Wetterwarnungen liegen vor.

© Eine Hitzewelle hat Südafrika über die Weihnachtsfeiertage gepackt. Bei Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius gehört das Schwitzen zum Alltag. Der Wetterdienst kündigt eine leichte Abkühlung an, verbunden mit Gewitterstürmen. (Quelle: flickr/ Martin Heigan)

Weiterlesen

Südafrika-Dienstreise mit Schießtraining

AfD-Bundestagsabgeordneter Petr Bystron gerät nach Bericht von „Report Mainz“ in Bedrängnis

(2010sdafrika-Redaktion)

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron gerät in Bedrängnis, nachdem das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ über seine Südafrika-Dienstreise vom August/ September 2018 berichtet hat. Demnach habe der Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestags an einem Schießtraining der „rassistischen Suidlanders“ teilgenommen. Diese Beteiligung bestätigte Bystron auch, bestritt jedoch vehement den extremistischen Charakter dieser „zivilgesellschaftlichen Organisation“.

© Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron ist wegen seiner Südafrika-Dienstreise im Zusammenhang mit der rassistischen Organisation „Suidlanders“ in Bedrängnis geraten. Das ARD-Magazin „Report Mainz“ deckte den zweifelhaften Besuch auf. (Quelle: Von Metropolico.org – Petr Bystron, CC BY-SA 2.0)

Weiterlesen

Forschungssensation aus Südafrika

Universität Kapstadt nutzt menschliches Urin zur Herstellung von Bio-Ziegelsteinen

(2010sdafrika-Redaktion)

Immer wieder gelingt den Hochschulen Südafrikas eine wissenschaftliche Sensation in den unterschiedlichsten Forschungsgebieten. Allen voran die Universitäten Kapstadt (UCT) und Witwatersrand (Wits) in Johannesburg können auf internationaler Ebene wiederholt von sich überzeugen. Aktuell rückt ein Recycling-Herstellungsprozess der UCT in den Mittelpunkt.

© Dr. Dyllon Randall von der Universität Kapstadt, ein mehrfach ausgezeichneter Ingenieur [im Bild links], ist mit seinem Team eine Forschungssensation gelungen. Aus menschlichem Urin konnten Bio-Ziegelsteine hergestellt werden. Die Wissenschaftler erhoffen sich Vorteile für die Umwelt. (Quelle: Robyn Walker/ UCT)

Weiterlesen

Südafrikas Ex-Bahnchef als Opfer einer Intrige?

Zeitung „Sunday Times“ steht nach falscher Berichterstattung über Prasa-Korruption unter Beschuss

(Autor: Ghassan Abid)

Die südafrikanische Zeitung „Sunday Times“ steht aktuell nach ihrer Berichterstattung über die Staatsbahn „Passenger Rail Agency of SA“, kurz Prasa, unter massivem Beschuss. Diese hatte nämlich im Sommer über einen Korruptionsverdacht beim Prasa-Chef Collins Letsoalo berichtet. Als Grundlage für die Recherche wurde ein interner Bericht von Wirtschaftsprüfern angeführt, den es womöglich niemals gegeben hat. Die Folgen sind verheerend.

© Ein einzelner Artikel der südafrikanischen Zeitung „Sunday Times“ habe seine berufliche Existenz zerstört. erklärte der ehemalige Bahnchef Collins Letsoalo die Auswirkungen der Fake News. Nun wolle er seine Unschuld beweisen und zivilrechtliche Ansprüche gegen Prasa und die Zeitung durchsetzen. (Quelle: Screenshot/ SABC)

Weiterlesen