Archiv der Kategorie: Politik [Politics]

Morddrohungen gegen US-Trophäenjäger

Berichterstattung über Tötung von zwei Elefantenbabys in Südafrika basiert auf Fake News

(2010sdafrika-Redaktion)

Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ wurde frühzeitig über die angebliche Jagd auf zwei Elefantenbabys informiert, die kürzlich im Krüger-Nationalpark erschossen worden seien. Zwei Männer, deren Namen der Redaktion bekannt sind und die aus den Vereinigten Staaten stammen, sollen während der Trophäenjagd auf die Tiere gestoßen sein und diese anschließend heimtückisch gejagt haben. Hierbei zeigte sich schnell, dass ganz gezielt Fake News verbreitet wurden. Eine Rekonstruktion.

© Dieses Bild sorgt für Furore im Netz. In mehreren Foren und in den sozialen Medien wird offen zur „Rache“gegen zwei US-Amerikaner aufgerufen. Hierbei werden Fake News verbreitet, die von den Medien ungefiltert weitergegeben werden. (Quelle: Privat)

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Missmanagement und Korruption

Stromausfälle in Südafrika treten zunehmend länger und öfters auf. Die Wut auf den Staat wächst

(2010sdafrika-Redaktion)

Stromausfälle sind in Südafrika keine Seltenheit. Diese traten in den vergangenen Jahren immer mal wieder auf. Allerdings verdeutlicht die aktuelle Entwicklung, dass sich die Situation in den Städten des Landes zugespitzt hat. Denn die sogenannten Blackouts treten zunehmend länger und öfters auf. Die Wirtschaft spricht bereits von erheblichen finanziellen Schäden, die auf die unzureichende Stromversorgung zurückzuführen sind. Die Wut auf den Staat wächst und mehrere Medien fordern wiederholt ernste Konsequenzen.

© Südafrika hat erhebliche Probleme bei der Bereitstellung von Strom. Missmanagement und Korruption beim staatlichen Energiekonzern Eskom haben das Land erneut in eine ernste Krise gebracht. Die Regierung wirkt ohnmächtig und verspricht, diesen Missstand irgendwie abstellen zu wollen. (Quelle: flickr/ Media Club South Africa)

Weiterlesen

Wahlkampf in Südafrika auf Hochtouren

Parlamentswahlen finden am 8. Mai statt. Regierungspartei ANC will Wählerschaft zurückgewinnen

(Autor: Ghassan Abid)

Südafrikas Staatspräsident Cyril Ramaphosa informierte im Rahmen seiner Rede zur Lage der Nation, dass die nächsten Parlamentswahlen am 8. Mai stattfinden werden. Die Wähler bestimmen an diesem Tag die Zusammensetzung des Unterhauses auf der Bundesebene, der National Assembly, und die Volksvertreter der neun Provinzversammlungen. Die Regierungspartei ANC wird zweifelsfrei erneut als Sieger hervorgehen. Fraglich ist lediglich, ob diese Stimmengewinne verzeichnen kann. Beim diesjährigen Wahlkampf geht es um die Glaubwürdigkeit der einstigen Mandela-Partei.

© Am 8. Mai 2019 finden zum nun sechsten Mal die nächsten Parlamentswahlen Südafrikas statt. Die Regierungspartei ANC unter der Führung von Staatspräsident Cyril Ramaphosa versucht, das verloren gegangene Vertrauen der Jugend zurückzugewinnen. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Weiterlesen

Streit um die Trophäenjagd in Südafrika

Parlament fordert Umweltministerium zum Verbot der kommerziellen Tötung von Löwen auf

(2010sdafrika-Redaktion)

Südafrika ist ein äußerst beliebtes Reiselandziel für Touristen aus aller Welt. Eine Safari, bei der man die Big Five – also Löwen, Leoparden, Nashörner, Büffel und Elefanten – sichtet, gilt als absolutes Highlight für den Aufenthalt am Kap. Doch auch die Jagd der von Aussterben bedrohten Wildtieren, die sogenannte Trophäenjagd, erweist sich einer großen Beliebtheit. Ein Ausschuss im Parlament erwägt nun die Jagd auf Löwen zu verbieten. Die Jagdindustrie hat bereits Widerstand angekündigt.

© Der für Umweltfragen zuständige Ausschuss des südafrikanischen Parlaments hat sich in einem Bericht für ein Verbot der Löwenzucht und damit verbunden für ein Ende der Trophäenjagd ausgesprochen. Jagdindustrie und Tierschutzorganisationen versuchen nun ihre Position durchzusetzen. (Quelle: flickr/ Vince O’Sullivan)

Weiterlesen

Südafrika-Dienstreise mit Schießtraining

AfD-Bundestagsabgeordneter Petr Bystron gerät nach Bericht von „Report Mainz“ in Bedrängnis

(2010sdafrika-Redaktion)

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron gerät in Bedrängnis, nachdem das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ über seine Südafrika-Dienstreise vom August/ September 2018 berichtet hat. Demnach habe der Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestags an einem Schießtraining der „rassistischen Suidlanders“ teilgenommen. Diese Beteiligung bestätigte Bystron auch, bestritt jedoch vehement den extremistischen Charakter dieser „zivilgesellschaftlichen Organisation“.

© Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron ist wegen seiner Südafrika-Dienstreise im Zusammenhang mit der rassistischen Organisation „Suidlanders“ in Bedrängnis geraten. Das ARD-Magazin „Report Mainz“ deckte den zweifelhaften Besuch auf. (Quelle: Von Metropolico.org – Petr Bystron, CC BY-SA 2.0)

Weiterlesen

Südafrikas Ex-Bahnchef als Opfer einer Intrige?

Zeitung „Sunday Times“ steht nach falscher Berichterstattung über Prasa-Korruption unter Beschuss

(Autor: Ghassan Abid)

Die südafrikanische Zeitung „Sunday Times“ steht aktuell nach ihrer Berichterstattung über die Staatsbahn „Passenger Rail Agency of SA“, kurz Prasa, unter massivem Beschuss. Diese hatte nämlich im Sommer über einen Korruptionsverdacht beim Prasa-Chef Collins Letsoalo berichtet. Als Grundlage für die Recherche wurde ein interner Bericht von Wirtschaftsprüfern angeführt, den es womöglich niemals gegeben hat. Die Folgen sind verheerend.

© Ein einzelner Artikel der südafrikanischen Zeitung „Sunday Times“ habe seine berufliche Existenz zerstört. erklärte der ehemalige Bahnchef Collins Letsoalo die Auswirkungen der Fake News. Nun wolle er seine Unschuld beweisen und zivilrechtliche Ansprüche gegen Prasa und die Zeitung durchsetzen. (Quelle: Screenshot/ SABC)

Weiterlesen

„Die Anleger sollten keine Angst haben“

Bundespräsident Steinmeier reiste mit Delegation nach Südafrika und wünscht Neuanfang mit Pretoria

(2010sdafrika-Redaktion)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stattete vom 18. bis 21. November 2018 einen Arbeitsbesuch in Südafrika ab. Begleitet wurde das Staatsoberhaupt von einer Wirtschaftsdelegation und von in Deutschland lebenden südafrikanischen Künstlern. Im Vorfeld der Reise lobte der ehemalige Außenminister die Anstrengungen von Südafrikas Staatspräsidenten Cyril Ramaphosa im Hinblick auf die Bekämpfung der Korruption im Land.

© Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hielt sich im November 2018 anlässlich eines Arbeitsbesuchs in Südafrika auf. Beim Gespräch mit Staatspräsident Ramaphosa untermauerte Steinmeier die Kooperation mit Pretoria im Rahmen eines „Neuanfangs“ ausbauen zu wollen. (flickr/ The Presidency of the Republic of South Africa)

Weiterlesen