Schlagwort-Archive: 2013-02-10

Anene Booysens als Spiegelbild Südafrikas

Politik und Medien fordern nach Vergewaltigung weitreichende Folgen – ein Trugschluss?

(2010sdafrika-Redaktion)

Am vergangenen Donnerstag verbreitete sich im In- und Ausland die Schreckensnachricht der Vergewaltigung von Anene Booysens. Vier Männer haben die Siebzehnjährige in der Kleinstadt Bredasdorp brutal vergewaltigt und im Anschluss verstümmelt. Wenig später verstarb sie. Seither ist am Kap eine Debatte darüber angestoßen worden, inwieweit die südafrikanische Gesellschaft aus dem Tod Booysens seine Lehren ziehen kann.

    © Anene Booysens starb in der Nacht vom 2. zum 3. Februar 2013 mit jungen 17 Jahren an den Folgen einer brutalen Vergewaltigung in Bredasdorp. Medien und Politik fordern ein Umdenken, doch die breite Masse der südafrikanischen Gesellschaft reagiert passiv.

© Anene Booysens starb in der Nacht vom 2. zum 3. Februar 2013 mit jungen 17 Jahren an den Folgen einer brutalen Vergewaltigung in Bredasdorp. Medien und Politik fordern ein Umdenken, doch die breite Masse der südafrikanischen Gesellschaft reagiert passiv.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Südafrika-Lyrik am Sonntag

Ingo Baumgartner mit seinem Gedicht „Soweto“

(Autor: Ingo Baumgartner)

© Baumgartners Südafrika-Gedicht: Soweto. (Quelle: flickr/ Chico Almendra)

© Baumgartners Südafrika-Gedicht: Soweto. (Quelle: flickr/ Chico Almendra)

Soweto

Soweto, tristes Ausgedinge,
Verbannung in die Ärmlichkeit,
ist Hölle, festgezurrte Schlinge,
doch trotzdem voller Heiterkeit.
 –
Touristen schaudern, ziehen weiter,
vergessen bald die Elendsstadt,
Wo manche Karriereleiter
nach zweitem Schritt ein Ende hat.
 –
Doch dringen auch aus Hütten Lieder,
das Wellblech sperrt den Ton nicht ein.
Aus Müll und Unrat wächst der Flieder,
ein Mädchen rollt den Murmelstein.

Man spürt die Hoffnung in den Mienen,
es wird im Plaudern oft gelacht.
Das Volk wünscht Weichen in die Schienen,
die Leute einst für es erdacht.
Soweto wird mit Arg betrachtet,
denn niemand schätzt der Weißen Rat.
Die Siedlung, die noch immer schmachtet,
erhebt sich aber schon zur Tat.

_______________________________________________________

© Ingo Baumgartner

© Ingo Baumgartner

Ingo Baumgartner ist pensionierter Volksschuldirektor aus der Umgebung von Salzburg. Der Österreicher hat eine große Vorliebe für die Lyrik. Seine Erkundungsreisen durch Südafrika haben die Dichtung geprägt. An 23 Sonntagen wird jeweils ein Südafrika-Gedicht Baumgartners auf „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ veröffentlicht.