Schlagwort-Archive: 2015-06-20

Alles nur gekauft?

CONCACAF-Verbandschef und Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner und die 10 Mio. Dollar aus Südafrika

(Autor: Johannes Woywodt)

Alles nur gekauft? Das dürfte sich in diesen Tagen die Mehrheit der fußballbegeisterten Südafrikaner fragen. In der Aufarbeitung des jüngsten Bestechungs- und Manipulationsskandals beim internationalen Weltfußballverband und dem angekündigten und wieder zurückgezogenen Rücktritt Sepp Blatters, steht erneut die Vergabe der Fußballweltmeisterschaft nach Südafrika im Jahr 2004 im Fokus der untersuchenden Behörden.

BBC World Service

© CONCACAF-Verbandschef und Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner [im Bild] steht im dringenden Verdacht, die von Südafrika gezahlten 10 Millionen US-Dollar für das African Diaspora Programme veruntreut zu haben. Ob die Mbeki-Regierung den Funktionär schmieren wollte oder das Geld tatsächlich zweckentfremdet wurde, ist noch unklar. (Quelle: flickr/ BBC World Service)

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Blinde Flugpassagiere aus Südafrika

British Airways bestätigt Entdeckung zweier Fluggäste, die sich im Fahrwerkschacht versteckt hielten

(2010sdafrika-Redaktion)

Plötzlich fiel ein Mensch aus dem Himmel herab und knallte mit voller Wucht auf das Dach eines Londoner Geschäfts. Bei der Leiche des Mannes, so sind sich Ermittler sicher, soll es sich um einen blinden Passagier aus Johannesburg handeln, der sich im Fahrwerkschacht einer British-Airways-Maschine versteckt hielt. Im selben Flugzeug wurde eine weitere Person entdeckt, die sich nach rund 13.000 geflogenen Kilometern in Lebensgefahr befindet und zum gegenwärtigen Zeitpunkt behandelt wird.

Clément Alloing

© In einem Passagierflugzeug der British Airways befanden sich auf dem Flug von Johannesburg nach London zwei blinde Passagiere, die sich im Fahrwerkschacht versteckt hielten. Eine der beiden Personen fiel während des Flugs auf ein Londoner Geschäft herab, während die andere behandelt wird. (Quelle: flickr/ Clément Alloing)

Weiterlesen

Hoher Besuch bei Nomads Turkey in Izmir

Dänische Hells Angels stehen Necati „Neco“ Arabaci bei. Verärgerung bei Altrockern über Jorn Jonke Nielsen

(2010sdafrika-Redaktion)

Im Mai dieses Jahres erhielten die türkischen Hells Angels unter der Führung des in Izmir lebenden Ex-Zuhälters Necati „Neco“ Arabaci hohen Besuch aus Skandinavien. Jorn Jonke Nielsen, Gründer und Führungsmitglied des Hells Angels MC Denmark, besuchte seinen engen Freund Arabaci in dessen Charter. Das symbolträchtige Treffen ist heikel, da dieses einer Provokation gleichkomme. Old-School-Rocker sollen bisweilen verärgert sein, heißt es aus dem Milieu. Das dänisch-türkische Treffen dürfte den anhaltenden Machtkonflikt weiter verschärfen. Kurz vorher kamen auch die Russen und Schweden in die Türkei – ein ernstzunehmender Affront.

HAMC

© Jorn Jonke Nielsen [im Bild], Gründer und Führungsmitglied des Hells Angels MC Denmark, besuchte im Mai 2015 die türkischen Hells Angels. Die deutschen Old-School-Rocker sind bisweilen verärgert. Der Rockerklub befindet sich im Zerwürfnis. Der deutsch-türkische Machtkonflikt könnte jederzeit wieder eskalieren, warnen Ermittler die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“. (Quelle: Privat)

Weiterlesen