Schlagwort-Archive: Afrika-Cup 2017

Ernüchterung in Nouakchott

Südafrika unterliegt Mauretanien. Bafana Bafana droht Ausscheiden in Qualifikation zum Afrika-Cup 2017

(Autor: Johannes Woywodt)

Nach einem schwachen Auftritt und einer verdienten 1:3- Niederlage gegen Mauretanien am vergangenen Samstagnachmittag droht der südafrikanischen Fußballnationalmannschaft bereits ein Ausscheiden in der Qualifikation zum Afrika-Cup 2017. Nach dem enttäuschenden torlosen Auftakt gegen Gambia, hätte im zweiten Gruppenspieltag ein Auswärtssieg gegen die Westafrikaner die Ausgangslage deutlich verbessert. Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen belegt Bafana Bafana den letzten Gruppenplatz und hat bereits fünf Punkte Rückstand auf den Gruppenersten aus Kamerun. Nur der Gruppenerste qualifiziert sich sicher für die Endrunde. Um dieses Ziel noch zu erreichen, bedarf es mittlerweile eines größeren Fußballwunders.

© Südafrikas Fußballnationalmannschaft Bafana Bafana droht nach der Niederlage gegen Mauretanien ein Ausscheiden in der Qualifikation zum Afrika-Cup 2017. Es bedarf mittlerweile eines größeren Fußballwunders. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Weiterlesen

Heißer Herbst für Südafrika

Bafana Bafana muss Leistung zeigen: Fünf Qualifikationsspiele in drei unterschiedlichen Wettbewerben

(Autor: Johannes Woywodt)

Auf die südafrikanische Nationalmannschaft wird ein heißer Herbst zukommen. Von September bis November 2015 bestreitet die von Coach Ephraim Mashaba geleitete Elf fünf wichtige Qualifikationsspiele in drei unterschiedlichen Wettbewerben. Will Bafana Bafana auf allen drei Hochzeiten präsent sein, darf sie sich keine Schwäche mehr leisten. Vielmehr muss sie ihre beste Leistung abrufen.

Patrick de Laive

© Südafrikas Fußballnationalmannschaft erwartet im kommenden Herbst eine Reihe wichtiger Begegnungen. Es handelt sich um Qualifikationsspiele für den Afrika-Cup 2017 in Gabun, den African Nations Championship 2016 in Ruanda und die WM 2018 in Russland. (Quelle: flickr/ Patrick de Laive)

Weiterlesen

Alles nur gekauft?

CONCACAF-Verbandschef und Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner und die 10 Mio. Dollar aus Südafrika

(Autor: Johannes Woywodt)

Alles nur gekauft? Das dürfte sich in diesen Tagen die Mehrheit der fußballbegeisterten Südafrikaner fragen. In der Aufarbeitung des jüngsten Bestechungs- und Manipulationsskandals beim internationalen Weltfußballverband und dem angekündigten und wieder zurückgezogenen Rücktritt Sepp Blatters, steht erneut die Vergabe der Fußballweltmeisterschaft nach Südafrika im Jahr 2004 im Fokus der untersuchenden Behörden.

BBC World Service

© CONCACAF-Verbandschef und Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner [im Bild] steht im dringenden Verdacht, die von Südafrika gezahlten 10 Millionen US-Dollar für das African Diaspora Programme veruntreut zu haben. Ob die Mbeki-Regierung den Funktionär schmieren wollte oder das Geld tatsächlich zweckentfremdet wurde, ist noch unklar. (Quelle: flickr/ BBC World Service)

Weiterlesen