Schlagwort-Archive: Bereitstellung

„Südafrikas Armee ist ein verlässlicher Partner“

Im Interview mit Generalleutnant Martin R. Schelleis, Kommando Einsatzverbände Luftwaffe

(Autor: Ghassan Abid)

General Schelleis (2)

© Generalleutnant Martin Richard Schelleis leitet das „Kommando Einsatzverbände Luftwaffe“, eines von drei Säulen der Luftwaffe. Im Interview mit „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ erläutert der leitende Offizier die Bedeutung Südafrikas für die deutschen Streitkräfte. (Quelle: Luftwaffe)

2010sdafrika-Redaktion: Wir begrüßen auf „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ Herrn Generalleutnant Martin Richard Schelleis. Kurz zur Struktur der Luftwaffe: Diese ist in drei Säulen unterteilt. Eine davon ist das „Kommando Einsatzverbände Luftwaffe“, das unter Ihrer Führung steht. Welchen Auftrag verfolgt das Kommando und welche Verbände sind dem untergeordnet?

Antwort: Zusammen mit den unterstellten Verbänden und militärischen Dienststellen bildet das Kommando den Kern der deutschen Einsatzluftwaffe. Als Haupttruppensteller der Luftwaffe sind wir im Wesentlichen verantwortlich für Ausbildung und Bereitstellung fliegender und bodengebundener Luftstreitkräfte für Einsatzaufgaben. Dies nicht nur für die laufenden Auslandseinsätze der Bundeswehr, wie in Afghanistan oder Afrika, sondern auch für die Bereitschaftsverbände von NATO und EU sowie für die Dauereinsatzaufgaben im Inland, etwa die Sicherheit im Luftraum. Mir unterstehen die mit EUROFIGHTER und TORNADO ausgestatteten Taktischen Luftwaffengeschwader, die mit TRANSALL – demnächst A400M – und CH 53 ausgestatteten Transportgeschwader, die fliegerischen Ausbildungseinheiten sowie die u.a. mit PATRIOT ausgerüstete bodengebundene Flugabwehr, die Objektschutzkräfte, die Radareinheiten zur Einsatzführung und Kontrolle des Luftraumes und schließlich die luftwaffenspezifischen IT-Kräfte.

Weiterlesen

In eigener Sache: Über 10.000 Visits in 10/2012

Gewinnspiel: 2 Großformat-Kalender von „Südafrika 2013“ zu verlosen

(2010sdafrika-Redaktion)

Das Online-Medium „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ hat im Oktober 2012 erstmalig die 10.000 Usergrenze erreicht. In den Vormonaten pendelten die Visits stets knapp unterhalb dieser monatlichen Marke. Die Auswertung der Statistik zeigt, dass die Seitenabrufe stetig zunehmen. Im Mai 2013 dürfte dann die Viertelmillion-Usergrenze geknackt werden.

© Großformat-KALENDER "Südafrika 2013", Christian Heeb, 14 Seiten, 60 x 48 cm, 12 Abbildungen, Dreisprachiges Kalendarium mit kurzen Bildbeschreibungen auf jedem Kalenderblatt, WIRE-O-Bindung. Preis: 27,95 Euro.

© Großformat-KALENDER „Südafrika 2013“, Christian Heeb, 14 Seiten, 60 x 48 cm, 12 Abbildungen, Dreisprachiges Kalendarium mit kurzen Bildbeschreibungen auf jedem Kalenderblatt, WIRE-O-Bindung. Preis: 27,95 Euro.

Weiterlesen

Fotograf Jürgen Schadeberg im Interview

Die Interpretation von Fotos liegt im Auge des Betrachters

(Autor/ Editor: Ghassan Abid)

Deutsche Interview-Zusammenfassung:

Jürgen Schadeberg ist der deutsche Top-Fotograf bei südafrikanischen Motiven schlechthin. Der Berliner wird nicht ohne Grund als „The Father of South African Photography” bezeichnet. Schon 1950 emigrierte er nach Südafrika, um den Kampf gegen die Apartheid künstlerisch zu begleiten. Er hatte bereits beeindruckende Ikonen wie Nelson Mandela, Walter Sisulu oder Miriam Makeba vor seiner Linse.  Vor allem die Vereidigung Mandela´s zum ersten schwarzen Präsidenten in Südafrika verbindet Schadeberg mit seinem eindrucksvollsten Erlebnis am Kap. Das Land verfüge mittlerweile über eine starke Werbefotografie, allerdings ist das Dokumentationsspektrum dessen weiterhin schwach aufgestellt. Mit seinen Fotowerken, etwa mit der Township-Fotoserie „Soweto in colour“, schnappt er gerne jene Momente ein, die alltägliche Begebenheiten darstellen. Die Interpretation seiner Bilder, so Schadeberg, überlässt er dem jeweiligen Betrachter. Die gegenwärtige Rückwärtsentwicklung Südafrikas erwidert der Fotograf mit dem Willen, niemals aufgeben zu dürfen. „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ dankt Jürgen Schadeberg für die Bereitstellung von Fotos, insbesondere aus der Kollektion „Tales from Jozi“.

Redaktioneller Hinweis: Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass eine Verwendung des abgebildeten Bildmaterials ohne entsprechende Genehmigung der Rechteinhaber nicht gestattet ist!

© Jürgen Schadeberg is known as “The Father of South African Photography”

© Jürgen Schadeberg is known as “The Father of South African Photography”

2010sdafrika-editorial staff: We would like to welcome on „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“, the German Gateway to South Africa, Mr. Jürgen Schadeberg, photographer and film director from Berlin.

Answer: Mr. Schadeberg, you are known as a very famous photographer, who left Germany for South Africa in 1950. Which reasons had motivated you to emigrate?

I wanted to leave war-torn Germany and find some adventure in the new world.

2010sdafrika-editorial staff: You accompanied with your arts the struggle against Apartheid. Would you have ever imagined that apartheid will be someday over?

Answer: I believed that such an inhuman system as Apartheid could not have lasted.

2010sdafrika-editorial staff: You captured with your camera several South African personalities like Nelson Mandela, Walter Sisulu or Miriam Makeba. Which has been your most impressive moment in South Africa?

Answer: When Nelson Mandela was elected President and for a time the country was united.

© Mandela's return to his Cell on Robben Island 1994/ series: Mandela (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© Mandela's return to his Cell on Robben Island 1994/ series: Mandela (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

2010sdafrika-editorial staff: Why did you used monochrome pictures in regard to Mandela & Co.?

Answer: During the fifties in SA there was very little work done in colour because the technology was not advanced enough.

2010sdafrika-editorial staff: In some media, you are called as “The Father of South African Photography”. Is South Africa having at all a photography industry?

Answer: Yes, there is a thriving primarily commercial photography world but documentary photography is developing well.

2010sdafrika-editorial staff: Your photo series „Soweto in colour“ is catching day-to-day situations of the township population. Which message would you communicate to the viewers?

Answer: The message is in the eye of the beholder.

© SOWETO TODAY/ series: Soweto in colour (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© SOWETO TODAY/ series: Soweto in colour (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

2010sdafrika-editorial staff: South Africa is making, today, some setbacks in democracy. With corruption cases, the Secrecy Bill or hate speech by famous figures like Julius Malema, is the rainbow nation coming under pressure. Are you still following the developments in South Africa and if yes, what is your mind in this issue?

Answer: Yes, it’somewhat disappointing but one doesn’t give up hope.

2010sdafrika-editorial staff: Which further dreams would you like to realize?

Answer: To leave in peace and harmony and continue my work.

© Kids on staircase/ series: Tales from Jozi (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© Kids on staircase/ series: Tales from Jozi (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

© Malako Club/ series: Tales from Jozi (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© Malako Club/ series: Tales from Jozi (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

© Joyce Nzama & Baby/ series: Tales from Jozi (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© Joyce Nzama & Baby/ series: Tales from Jozi (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

© Chalsea Hotel/ series: Tales from Jozi (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© Chalsea Hotel/ series: Tales from Jozi (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

© Rose Boys/ series: Tales from Jozi (Picture Source: www.jurgenschadeberg.com)

© Rose Boys/ series: Tales from Jozi (Picture Source: http://www.jurgenschadeberg.com)

2010sdafrika-editorial staff: Jürgen Schadeberg, photographer and film director, thank you very much for this interview!

2010sdafrika-Interview mit der Fotografin Zanele Muholi:

https://2010sdafrika.wordpress.com/2010/05/31/exklusive-interview-with-zanele-muholi/

2010sdafrika-Interview mit dem Fotografen Louis Vorster:

https://2010sdafrika.wordpress.com/2011/11/16/multimedia-projects-by-louis-vorster/

2010sdafrika-Interview mit dem Fotografen Roger Ballen:

https://2010sdafrika.wordpress.com/2011/03/20/photos-with-reflection-on-the-psyche-roger-ballen-in-interview/