Schlagwort-Archive: Dubai

Leipziger-Flughafen für Südafrika-Logistik nutzen

Im Interview mit Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig über seinen Arbeitsbesuch am Kap

(Autor: Ghassan Abid)

Martin Dulig, Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, hielt sich im April 2017 zu einem Arbeitsbesuch in Südafrika auf. Begleitet wurde er von einer 26-köpfigen Delegation aus Politik- und Unternehmensvertretern. Dulig führte Gespräche in Johannesburg, Pretoria und Durban. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ sprach mit dem SPD-Politiker über die Ergebnisse seiner Reise. (©Foto: SMWA/Götz Schleser)

2010sdafrika-Redaktion: Wir begrüßen auf „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ den Wirtschaftsminister des Freistaates Sachsen, Herrn Martin Dulig. Sie hielten sich im April 2017 für rund 8 Tage in Mosambik und Südafrika auf. Welche Eindrücke haben Sie mitgenommen?

Antwort: Afrika ist ein aufregender Kontinent. Wobei wir uns ja nur einen ganz kleinen Ausschnitt ansehen konnten. Es ist ein Kontinent voller Widersprüche – mit großem Potential und Chancen, aber auch mit vielen Herausforderungen. Südafrika ist ein Land, welches politisch stabil und wirtschaftlich erfolgreich ist. Damit ist es für viele sächsische Unternehmen eine gute Ausgangsbasis für weitere Engagements auf dem afrikanischen Kontinent. In Mosambik stellte sich die Situation anders dar: Das Land hat für die Zukunft viele Chancen und Perspektiven. Aber politisch und finanziell ist es für viele Firmen derzeit nicht berechenbar. Dennoch lag mir die Reise nach Mosambik sehr am Herzen, da wir dort bereits über ein bestehendes Netzwerk verfügen, das es zu pflegen gilt. Aus DDR-Zeiten gibt es sehr enge Verbindungen, gerade im Bergbaubereich, da viele Mosambikaner im heutigen Freistaat studierten oder arbeiteten und die Kontakte bis heute bestehen.

Weiterlesen

1. Olympia-Medaille für Südafrika erschwommen

Cameron van der Burgh und sein deutscher Trainer Dirk Lange siegen bei 100 Meter Brust

(Autoren: Ghassan Abid, 2010sdafrika-Redaktion)

Südafrika hat bereits am 2. Tag der Olympischen Spiele 2012 in London seine erste Medaille und auf Anhieb gleich die heiß begehrte Goldmedaille in der Sportdisziplin 100 Meter Brust erschwommen. Der aus Pretoria stammende Cameron van der Burgh hat mit einer Zeit von 58,46 Sekunden sogar den Weltrekord gebrochen. Südafrika teilt nun gemeinsam mit Georgien gegenwärtig den 13. Platz beim Medaillenspiegel. Ein Jahr vor Beginn dieses internationalen Wettkampfes äußerte sich der Südafrikaner zu den Spielen wie folgt: „We’re all very excited here in South Africa, and eager to participate“ (zu Deutsch: Wir sind hier in Südafrika alle sehr begeistert und begierig [an Olympia] teilzunehmen).

© Cameron van der Burgh ist der 1. Medaillenträger Südafrikas bei den London 2012 Olympic Games. Trainiert wird er vom Deutschen Dirk Lange. (Quelle: Facebook)

© Cameron van der Burgh ist der 1. Medaillenträger Südafrikas bei den London 2012 Olympic Games. Trainiert wird er vom Deutschen Dirk Lange. (Quelle: Facebook)

Während die deutsche Olympia-Auswahl bisher noch keine Medaille erkämpft hat, ist der Sieg van der Burghs auch ein Verdienst seines Trainers Dirk Lange. Der Deutsche trainierte in der Vergangenheit die bundesdeutsche Schwimmerauswahl. Hinsichtlich der aktuellen Niederlage deutscher Schwimmer in London äußerte sich Lange äußerst kritisch bei der Einschätzung der Leistungsstärke dieser Sportler. Bereits Anfang Juni 2012 prophezeite der Ex-Bundestrainer ein Desaster deutscher Schwimmer; begründet durch unzureichende Trainingseinheiten und einer kaum ausreichenden Förderung der Spitzensportler durch den Deutschen Schwimm-Verband (DSV).

Der 24-jährige van der Burgh hat mehrfach in seinen Paradedisziplinen 50 und 100 Meter Brustschwimmen überzeugen können, so etwa beim World Championships in Rom von 2009 bei 50 Meter Brust oder beim World Championships Short Course in Dubai von 2010 bei 100 Meter Brust. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking hat es der Hobby-Fotograf nicht übers Halbfinale hinaus geschafft.