Schlagwort-Archive: Durban

Zum Neujahrs-Feiern nach Durban

Sonne, Strand und Schwimmen. Tausende Südafrikaner verbringen Silvester an der Ostküste

(2010sdafrika-Redaktion)

Am morgigen Neujahr, Mitten im südafrikanischen Hochsommer, werden bis zu 30 Grad Celsius an der Ostküste des Landes erwartet. Mittlerweile hat sich Durban neben Kapstadt und Johannesburg zu einem der wichtigsten Hotspots der Partygäste entwickelt, wenn es zumindest um die Zelebrierung des Jahreswechsels geht. Denn tausende Bürger reisen nach Durban, um mit Familienangehörigen und Freunden zu feiern. Auch in diesem Jahr erwartet die Stadtverwaltung erneut ein erhöhtes touristisches Aufkommen.

durban

© Die drittgrößte Stadt Südafrikas, Durban, liegt auch in diesem Jahr erneut im Fokus vieler partysüchtiger Bürger, die den Jahreswechsel an der Ostküste des Landes verbringen wollen. Sonne, Strand und Schwimmen stehen auf dem Programm. (Quelle: Screenshot/ YouTube)

Weiterlesen

Kirchenstreit über Umgang mit Homosexuellen

Südafrikanischer Erzbischof von Durban kritisiert Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz

(2010sdafrika-Redaktion)

Seit Jahren wird in der katholischen Kirche kontrovers darüber diskutiert, wie man mit Homosexuellen umgehen solle. Bislang werden diese ausgegrenzt und kategorisch abgelehnt. Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising sowie amtierender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, vertritt seit 2011 den Standpunkt, mit „gescheiterten Menschen“ offen umzugehen. Marx fordert jüngst, sich bei den Homosexuellen zu entschuldigen und ihre sexuelle Identität zu akzeptieren. Jedoch hagelt es aus Südafrika starke Kritik.

Gianni Alemanno

© Wie soll die katholische Kirche mit Homosexuellen umgehen? Diese Frage wird seit Jahren unter den Würdenträgern kontrovers diskutiert. Während der deutsche Kardinal Reinhard Marx einen offenen Umgang fordert, lehnt der südafrikanische Kardinal Wilfrid Fox Napier den Dialog kategorisch ab. (Quelle: flickr/ Gianni Alemanno)

Weiterlesen

Gefährlicher Rocker-Boom in Südafrika

Exklusiv: Hells Angels und Red Devils erleben starken Zulauf. Große Unruhe in Kölner Parkhaus

(Autor: Ghassan Abid)

Es ist seit der Flüchtlingskrise still um die Rocker geworden. Ferner ist der Konflikt zwischen den türkischen Hells Angels und den deutschen Old-School-Rockern längst beigelegt. Der Nomads-Turkey-Präsident Neco Arabaci konnte sich durchsetzen, wie es die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ von Dr. Sabine Vogt – Leiterin der Abteilung für Organisierte Kriminalität beim Bundeskriminalamt – nun offiziell in Erfahrung bringen konnte. Jedoch trügt der Schein, wonach die Szene kaum mehr tätig wäre. Denn in Südafrika erleben die Rocker einen regelrechten Boom. Und auch in Deutschland sorgten die harten Kerle für Unruhe.

hamc rsa

© In Südafrika erlebt der Hells Angels MC einen regelrechten Mitgliederboom. Auch der Unterstützerklub Red Devils konnte die Zahl seiner Klubhäuser innerhalb eines Jahres verdoppeln. Deutsche Ermittler sind alarmiert, zumal die Sicherheitsbehörden in Südafrika bisweilen passiv bleiben und die Gefahr unterschätzen. Im Bild sind mehrere Höllenengel in Kapstadt zu sehen. (Quelle: Privat)

Weiterlesen

Der Jahresrückblick

Südafrika 2015 – eine wehrhafte Zivilgesellschaft und international scharf kritisierte Regierung

(Autor: Ghassan Abid)

Ob die Niederlage Bafana Bafanas beim Afrika-Cup in Äquatorialguinea, die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Johannesburg bzw. Durban und die Staatsaffäre um den Rausschmiss des Finanzministers Nhlanhla Nene. Nicht zu vergessen die Fluchthilfe für den Sudan-Präsidenten Omar al-Baschir. Südafrika sorgte für erhebliche Negativschlagzeilen. Internationale Medien und ausländische Regierungen kritisierten Pretoria scharf. Zudem reagierten die Börsen verunsichert. Insofern war 2015 kein einfaches, jedoch ein bedeutsames Jahr für Südafrika. Ein Rückblick an Silvester.

Felix Montino

© Wieder geht ein Jahr zu Ende. 2015 war ein erlebnisreiches und gleichzeitig besorgniserregendes Jahr für Südafrika. Jedoch wurde zum ersten Mal deutlich, dass die Bevölkerung am Kap wehrhaft ist. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr! (Quelle: flickr/ Felix Montino)

Weiterlesen

„Westen ist an Flüchtlingskrise schuld“

Südafrikas Präsident Jacob Zuma macht NATO für illegale Migration in Richtung Europa verantwortlich

(2010sdafrika-Redaktion)

Südafrikas Präsident Jacob Zuma gilt als ein Staatsmann, der stets bedacht ist, im öffentlichen Diskurs den Westen nicht zu kritisieren. Diese bisherige Herangehensweise scheint jedoch in Zeiten der Zunahme von Süd-Süd-Kooperationen zunehmend in den Hintergrund zu rücken. Denn der 73-jährige ANC-Politiker hat die NATO beschuldigt, die aktuelle Flüchtlingskrise in Europa verursacht zu haben. Der Angriff auf Libyen im Jahr 2011 sei die Ursache für das aktuelle Chaos.

GovernmentZA

© Südafrikas Präsident Jacob Zuma machte auf einer Veranstaltung im September 2015 den Westen für die aktuelle Flüchtlingskrise in Europa verantwortlich. Die NATO habe mit ihrem Angriff auf Libyen zur Destabilisierung beigetragen. (Quelle: GovernmentZA)

Weiterlesen

Feiern unter Protest

Südafrikanische Botschaft in Berlin lud anlässlich des Nationalfeiertags ein. 400 Gäste kamen. Ein Bericht

(Autor: Ghassan Abid)

Am 23. April lud die südafrikanische Botschaft in Deutschland anlässlich des bevorstehenden Nationalfeiertags – dem Freedom Day am 27. April als Jahrestag der ersten demokratischen Wahlen im Jahr 1994 – ein. Diplomaten, hohe Bundesbedienstete, Unternehmer, Journalisten und Künstler trafen auf in Deutschland lebende Südafrikaner. Rund 400 Gäste zählte die Botschaft, hieß es auf Anfrage der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“. Unter den Eingeladenen befand auch ich mich, mit Begleitung. Allerdings waren das hohe Polizeiaufgebot und der Protest vor dem Botschaftsgebäude befremdlich.

Embassy

© Am 23. April lud die Botschaft Südafrikas zur Zelebrierung des anstehenden Nationalfeiertags ein. Diplomaten, hohe Bundesbedienstete, Unternehmer, Journalisten und Künstler trafen auf in Deutschland lebende Südafrikaner. Insgesamt kamen 400 Gäste, die leckere Weine und traditionelles Essen aus Südafrika genossen.

Weiterlesen

Kap-Kolumne: Tshwane gegen Rassismus

We are Africa – Stop Xenophobia

(Autor: Detlev Reichel, Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals)

Unter dem Motto „We are Africa – Stop Xenophobia“ nahmen am Freitag, den 24. April 2015, tausende Menschen in der Hauptstadt Tshwane/Pretoria an einer ANC-Kundgebung und Demo gegen Fremdenfeindlichkeit teil. Ein Aufgebot an prominenten Politikern, Kirchenführern, Künstlern und Intellektuellen unterstützten diese Aktionen mit ihrer Teilnahme.

K1024_Pta_Demo1_2404

© Unter dem Motto „We are Africa – Stop Xenophobia“ nahmen am 24. April tausende Menschen in der Hauptstadt Tshwane/ Pretoria an der dortigen Demo teil. Kap-Kolumnist Detlev Reichel begleitete den Aufzug, an welchem sich mehrere Promis beteiligten.

Weiterlesen