Schlagwort-Archive: Ecstasy

Hells Angels in Südafrika in Falle gelockt

Mehrere niederländische Rocker werden infolge eines Machtkampfes über Kokaingeschäfte ermordet

(Autoren: 2010sdafrika-Redaktion, Ghassan Abid)

– Hells Angels-Spezial –

Wenn sich die Hells Angels gegenseitig verbannen, untereinander bekämpfen oder sogar töten, dann muss viel passiert sein. Entweder einer der Rocker hat gegenüber den Behörden geplaudert, ist einem verfeindeten Klub beigetreten oder ein wichtiger Deal wurde vergeigt. Aber auch Habgier und Neid sind mögliche Gründe für interne Rivalitäten. Aus der Bruderschaft wird dann schnell eine Feindschaft. In Südafrika und in den Niederlanden rollten mehrere Köpfe beim Hells Angels MC. Die Ermittler beobachteten einen Machtkampf.

HA Holland

© Die Hells Angels in den Niederlanden befanden sich in einem Machtkampf, nachdem der Nomads-Präsident Paul de Vries einen Drogendeal mit der kolumbianischen Mafia eigenständig abwickelte. Mehrere ihm nahestehende Rocker sind in Südafrika und Holland ermordet worden bzw. vom Erdboden verschwunden. (Quelle: flickr/ DutchPress)

Weiterlesen

Hells Angels Südafrikas im Visier des FBI

Exklusiv: Johannesburger Rocker am US-Drogenhandel beteiligt. Ein geschasster Höllenengel packte aus

(2010sdafrika-Redaktion)

Um die Jahrhundertwende herum ereignete sich ein bisher einmaliger Vorgang in der Geschichte der Hells Angels. Johannesburger Rocker waren am internationalen Drogenhandel unter der Federführung US-amerikanischer „Brüder“ umfangreich beteiligt. Ihr Einfluss war so groß, dass die zuständige Arizona Police die US-Bundespolizei FBI einschalten musste. Gesucht wurden zwei Südafrikaner, die Drogen vom Kap aus in die USA exportierten. Mittlerweile wird der US-Drogenhandel von Mexiko und Lateinamerika aus abgewickelt. Und die Johannesburger Rocker sind längst nicht mehr im US-Drogengeschäft involviert. Einer wurde bereits erschossen.

© Die Redaktion von "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" ist auf das amerikanisch-südafrikanische Drogengeschäft und auf die inneren Strukturen der Hells Angels aufmerksam gemacht geworden. Die Johannesburger Rocker Michael Hall und Peter Conway nahmen bei den Höllenengeln in Südafrika eine Schlüsselrolle ein. Sogar die Zentrale der US-Bundespolizei FBI in Washington D.C. [im Bild] musste ermitteln, um den starken Einfluss der Hells Angels einzudämmen. (Quelle: FBI)

© Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ ist auf das amerikanisch-südafrikanische Drogengeschäft und auf die inneren Strukturen der Hells Angels aufmerksam gemacht geworden. Die Johannesburger Rocker Michael Hall und Peter Conway nahmen bei den Höllenengeln in Südafrika eine Schlüsselrolle ein. Sogar die Zentrale der US-Bundespolizei FBI in Washington D.C. [im Bild] musste ermitteln, um den starken Einfluss der Hells Angels einzudämmen. (Quelle: FBI)

Weiterlesen