Schlagwort-Archive: German gateway to South Africa

„Wir waren arm, aber voll mit Liebe“

Im Interview mit Nomfusi Gotyana, Sängerin aus dem südafrikanischen Port Elizabeth

(Autor/ Editor: Ghassan Abid)

Deutsche Interview-Zusammenfassung:

Nomfusi Gotyana hat es geschafft, der Armut zu entkommen. Sie wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, erlebte aber viel Liebe innerhalb ihrer Familie. Mit der Musik hat sie sich eine Existenz geschaffen, inspiriert vom Leben Miriam Makebas und Nelson Mandelas. Die Südafrikanerin ist stolz auf ihre Herkunft, weiß jedoch, dass viele Dinge am Kap noch bewerkstelligt werden müssen. Egoismus, Machtkonzentration und Habgier der politischen Klasse erschweren den Wohlstand für die Gesellschaft. Als Protagonistin im Film „Mandela: Long Walk To Freedom“ ging ihr Gesicht weltweit um die Welt. Bildung sei, so Gotyana in Anlehnung an Mandela, das Mittel zur Armutsbekämpfung. Mit Deutschland, ihrer zweiten Heimat, verbindet sie eine besondere Beziehung. Einerseits schätzt sie ihre tanzbegeisterten Fans, andererseits ist die Veröffentlichung ihres dritten und zugleich ersten internationalen Albums mit einem Münchner Produzenten im Frühjahr 2015 geplant. Gotyana singt in ihrer Heimatsprache isiXhosa und Englisch. Im neuen Jahr wird sie erneut in Deutschland auftreten und womöglich auch nach Berlin kommen.

D3X_4235-DONE-DPS (2)

© Die südafrikanische Sängerin Nomfusi Gotyana stammt aus ärmlichen Verhältnissen. Sie ist in einem Township bei Port Elizabeth aufgewachsen und musste mitansehen, wie einzelne Familienangehörige an der Krankheit AIDS starben – unter anderem ihre Mutter. Darauf hin entschloss sie sich zu einem neuen Lebensabschnitt in Kapstadt. Mit der Musik hat sie sich ihre Existenz geschaffen.

Weiterlesen

„Versöhnung ist ein nie endender Prozess“

Im Interview mit Antjie Krog, Schriftstellerin und Journalistin

(Autor: Ghassan Abid)

© Antije Krog zählt zu den führenden Schriftstellern in Südafrika. Ihre literarischen Werke zur Aufarbeitung der Apartheid machten die in Kapstadt lebende Autorin international bekannt. Im Vorfeld ihres Auftritts auf dem "Internationalen Literaturfestival Berlin" stand Krog für ein Interview mit "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" zur Verfügung. (Quelle: Krzysztof Zielinski)

© Antije Krog zählt zu den führenden Schriftstellern in Südafrika. Ihre literarischen Werke zur Aufarbeitung der Apartheid machten die in Kapstadt lebende Autorin international bekannt. Im Vorfeld ihres Auftritts auf dem „Internationalen Literaturfestival Berlin“ stand Krog für ein Interview mit „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ zur Verfügung. (Quelle: Krzysztof Zielinski)

Deutsche Interview-Zusammenfassung:

Antjie Krog zählt zu den führenden Schriftstellern Südafrikas. Die in Kapstadt lebende Autorin ist international für ihre Analysen des Lebens in Südafrika bekannt. Sie beleuchtet nicht nur die Lebenswirklichkeit der weißen, sondern auch die der schwarzen Bevölkerung. In ihrem bislang populärsten Buch „Country of My Skull” befasste sie sich mit der Aufarbeitung der Apartheid im Rahmen der Wahrheits- und Versöhnungskommission. Sie hält fest, dass die Versöhnung ein nie endender Prozess ist.

Weiterlesen

Cape Town-Column with Gerda

HELLO WORLD!

(Editor: Gerda Osborne is speaking in her Cape Town-Column about the cosmopolitan South African Mother City.)

My name is Gerda Osborne, I live in South Africa, in Cape Town the Mother City with a mixture of different cultures and stunning scenic views, with friendly people, where there is always something to do. It’s an amazing city.

    © Gerda Osborne lives in South Africa, in Cape Town the Mother City. She is dealing in her Cape Town-Column with the spirit of this cosmopolitan city.

© Gerda Osborne lives in South Africa, in Cape Town the Mother City. She is dealing in her Cape Town-Column with the spirit of this cosmopolitan city.

Weiterlesen

Ubuntu in Germany Column

Are Germans in South Africa ‚abgekapselt‘ [isloated]?

(Editor: Alex Smit-Stachowski is speaking in her column about life as a South African now living in Germany. The South African journalist lives in Krefeld, in North Rhine-Westphalia/ Germany).

A recent interview on this website heard the view from a German journalist in Cape Town that the Germans in South Africa are ‘abgekapselt’ – isolated, living on their own island away from the rest of the community. As I grew up in a German family in South Africa, I can tell how it is from an insider’s point of view…

© Ubuntu-Columnist Alex Smit-Stachowski is speaking in her new article about Germans in South Africa. (Source: flickr/ eGuide Travel)

© Ubuntu-Columnist Alex Smit-Stachowski is speaking in her new article about Germans in South Africa. (Source: flickr/ eGuide Travel)

Weiterlesen

Ubuntu in Germany Column

The Pistorius case has done a great deal of damage to the South African nation. A German press view

(Editor: Alex Smit-Stachowski is speaking in her column about life as a South African now living in Germany. The South African journalist lives in Krefeld, in North Rhine-Westphalia/ Germany).

Germans have given the Oscar Pistorius case top billing in newspapers, on websites and on TV – they, like South Africans take their sport idols very seriously and there’s a feeling of shocked dismay from the press here.

© Germans have given the Oscar Pistorius case top billing in media. The Pistorius case has done a great deal of damage to the South African nation. The tourism country has to restore respect, said Ubuntu columnist Alex Smit-Stachowski. (Quelle: flickr/ Global Sports Forum)

© Germans have given the Oscar Pistorius case top billing in media. The Pistorius case has done a great deal of damage to the South African nation. The tourism country has to restore respect, said Ubuntu columnist Alex Smit-Stachowski. (Quelle: flickr/ Global Sports Forum)

Weiterlesen

Ubuntu in Germany Column

Doggygate bites Zuma

(Editor: Alex Smit-Stachowski is speaking in her column about life as a South African now living in Germany. The South African journalist lives in Krefeld, in North Rhine-Westphalia/ Germany).

President Jacob Zuma has caused a furore in South Africa after his speech in Impendle,  KwaZulu-Natal (KZN) Midlands on Wednesday, where he spoke of people who loved dogs more than people as “having a lack of humanity”.

© President Jacob Zuma said that dogs are belonging to white culture. A new generation of young black Africans is trying to adopt white lifestyles. Black people should stop adopting the habits of other cultures, said Zuma. (flickr/ Jimmy Rehak)

© President Jacob Zuma said that dogs are belonging to white culture. A new generation of young black Africans is trying to adopt white lifestyles. Black people should stop adopting the habits of other cultures, said Zuma. (Source: flickr/ Jimmy Rehak)

Weiterlesen