Schlagwort-Archive: ideas

Afrika als “Bananenrepublik mit Aidswaisen”

Im Interview mit Alexandra Smit-Stachowski, südafrikanische Journalistin aus Krefeld.

(Autor/ Editor: Ghassan Abid)

Deutsche Interview-Zusammenfassung:

In Deutschland leben wenige südafrikanische Journalisten, die von der Ferne aus die Entwicklungen in ihrem Mutterland verfolgen. Eine dieser Südafrikaner ist Alexandra Smit-Stachowski, die im nordrhein-westfälischen Krefeld ihre neue Heimat gefunden hat. Ihre Eltern stammen ursprünglich aus Deutschland. Infolge eines beruflichen Auftrages am Johannesburger Flughafen im Jahr 1967, wurde der Grundstein für den neuen Lebensabschnitt in Südafrika gelegt. Eines Tages kehrte Alexandra Smit-Stachowski mit ihrer Familie nach Deutschland zurück. Am Kap arbeitete sie als TV-Redakteurin für eine Tageszeitung. Mit Berufserfahrungen bei “Independent on Saturday” oder “The Citizen” bringt sie einen praktischen Einblick in die Kap-Presselandschaft mit. Die Aufgaben der Presse Südafrikas sollten in der Erhebung von Einwänden, das Loben von Entwicklungen und die Bereitstellung von Fakten liegen. Lediglich eine handvoll Medienhäuser kontrolliere den südafrikanischen Markt, welche von unterschiedlichen politischen Agenden geprägt sind. Vor allem die Beziehungen zu den Werbekunden, die der Regierung meist ein Dorn im Auge sind, müssen gehalten werden. Smit-Stachowski wünsche sich eine Presse, die konstruktiv in ihrer Kritik und nicht zerstörerisch in ihrer Berichterstattung vorgeht. Das von der Regierung geplante Gesetz zur Presseregulierung, das „Protection of State Information Bill„, wonach Journalisten bei der Veröffentlichung von sensiblen Informationen mit bis zu 25 Jahren Haft bestraft werden können, erwidert die Journalistin mit der Notwendigkeit, dass Medien und Politik den Dialog miteinander suchen sollten. Letztendlich garantiere die Verfassung Südafrikas Weiterlesen

Werbeanzeigen

Congratulations !!!

„SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ has become 2 years old

(2010sdafrika-editorial staff)

Today, „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ – the German Gateway to South Africa –, has become two years old. Much has happened since then. This online media is evolving constantly. More and more users are aware of the project. The required user-friendliness has now been largely implemented. Well over 112,000 visits, about 1,000 Facebook friends and 300 Twitter followers are pursuing „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ – rising figures with each passing day.

© "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" has become 2 years old!

Just more and more personalities from the German-South African relations will be interviewed. Moreover, it is reported daily updated, more exclusive news provided and further editors involved.

However, the national press in Germany possessing an ambivalent relationship to „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“. Ghassan Abid, Managing Chief Editor of this media, emphasizes the need of two opposed positions as an advancement for this nonprofit project: “Only on the basis of supporters and rejectors we are able to to realize our strengths and weaknesses. We have much to learn as a team and improve existing communication processes.

Research costs, communication costs and also volunteer work requires a lot of free time on the staff. Accordingly, small donations are always welcome. Alternatively, if family members, friends and acquaintances made aware to „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“, then this would be a great appreciation of this German-South African cultural and educational project.

We still need your suggestions, your constructive criticism and ideas. We say thank you for your loyalty to „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste”!