Schlagwort-Archive: Lesotho

Neuer deutscher Botschafter in Südafrika

Auswärtiges Amt schickt Pressesprecher Martin Schäfer erneut nach Pretoria

(Autor: Ghassan Abid)

Martin Schäfer ist der neue deutsche Botschafter in Südafrika, auch wenn dieser auf der Webseite des Auswärtigen Amts noch als Pressesprecher benannt wird. Denn der 1967 in Bremen geborene Jurist ist nach Informationen der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ bereits in Pretoria eingetroffen, um ab sofort als höchster Repräsentant die Interessen der Bundesrepublik Deutschland in Südafrika, Lesotho und Swasiland zu vertreten. Er folgt somit Walter Lindner, der im Februar 2017 zum Staatssekretär im Auswärtigen Amt befördert wurde.

© Martin Schäfer ist der neue Botschafter Deutschlands in Südafrika. Der Jurist war von 2011 bis 2017 als stellvertretender und erster Pressesprecher des Auswärtigen Amts tätig. Er unterstand drei verschiedenen Ministern. (Quelle: YouTube/ Screenshot „Tilo Jung“)

Weiterlesen

Geldtransfers als Wirtschaftsmotor

Migranten transferieren weltweit hunderte Milliarden Euro. Südafrika nimmt eine Schlüsselrolle ein

(2010sdafrika-Redaktion)

Hunderte Milliarden Euro werden jedes Jahr von Migranten in ihre Heimatländer überwiesen. Die Weltbank ermittelte allein für das Jahr 2012, dass rund 406 Milliarden US-Dollar von den Industrienationen in die Entwicklungs- bzw. Schwellenländer geschickt wurden. Eine beachtliche Summe, die es als heiß diskutiertes Thema in die Wissenschaft, Finanzökonomie und staatliche Entwicklungszusammenarbeit geschafft hat. Dabei stützen Geldtransfers, im Englischen besser bekannt als „Remittances“, etliche Familien und sogar ganze Volkswirtschaften.

© Die Bedeutung der Geldtransfers von Migranten wurde von den Staats- und Regierungschefs der G8 und der Entwicklungszusammenarbeit erkannt. Milliarden US-Dollar fließen jährlich meist vom Norden in den Süden. Diese „Remittances“ stützen teilweise ganze Volkswirtschaften. (Quelle: flickr/ Tabrez Syed)

Weiterlesen

Top-Destination Drakensberge in Südafrika

Höchste Gebirgskette im südlichen Afrika weiterhin im Blickfeld des internationalen Tourismus

(2010sdafrika-Redaktion)

Die „Drachenberge“, wie die Drakensberge bei deutschsprachigen Touristen auch gerne genannt werden, erfreuen sich wie jedes Jahr einer großen Beliebtheit bei internationalen Touristen, Wissenschaftlern und Wanderern. Die bis zu knapp 3.480 Meter hohe Gebirgskette fasziniert nicht nur mit ihren abwechslungsreichen Schluchten, Höhlen und Überhängen. Denn zusätzlich verleihen Wasserfälle, Blumenprachten und Grünflächen der Landschaft eine besondere Naturvielfalt. Zudem gilt die dortige Luft, fernab von jeder urbanen Zivilisation, als sauber und erfrischend.

Maurits Vermeulen

© Die Drakensberge im südlichen Afrika zählen zu den beliebtesten touristischen Attraktionen Südafrikas. Anthropologische Schätze treffen hier auf die Schönheit der Natur. (Quelle: flickr/ Maurits Vermeulen)

Weiterlesen

Filmkritik: Into the Shadows

Südafrika-Dokumentationsfestival in Berlin – 1. Veranstaltungsbericht

(Autorin: Melanie Akerboom)

Der Dokumentarfilm „Into the Shadows – A pursuit into the underworld of the inner city of Johannesburg“ der Produktionsfirma ALTAMAR war der filmische Auftakt zum South African Documentary Festival in Berlin im Agora Collective – ein Festival mit Fokus auf die Menschenrechte und Kultur in Südafrika. ALTAMAR hat sich auf Multimedia-Dokumentarfilme, die sich auf Geschichten, die einen Einfluss auf die Gesellschaft haben, spezialisiert. Der Film wurde 2013 in Südafrika produziert und ist 75 Minuten lang.

Into the Shadows

© Auf dem diesjährigen South African Documentary Festival in Berlin ist die Dokumentation “Into the Shadows” gezeigt worden. Die Redaktion von “SÜDAFRIKA – Land der Kontraste” schaute sich diese an. (Quelle: Screenshot/ Into the Shadows)

Weiterlesen

Deutschlands Botschafter der Herzen

Walter Lindner ist gerade erst in Südafrika angekommen, jedoch schon längst im Einsatz

(Autorin: Susanne Zeckler)

Der Münchener Walter Lindner, ehemaliger Sonderbeauftragter der Bundesregierung für den Kampf gegen die Ebola-Krise, ist erst am 17. Juli 2015 in Südafrika eingetroffen. Wie die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ aus diplomatischen Kreisen erfahren hatte, wird er in Kürze zum neuen Botschafter Deutschlands in Pretoria erklärt. Doch nur einen Tag nach seiner Ankunft ist der 58-jährige Jurist im Partnerland bereits tätig geworden. Er besuchte nämlich Waisenkinder im Township Soweto.

11692650_917789288292462_6868209455778407690_n

© Walter Lindner ist gerade erst in Südafrika angekommen und noch nicht als neuer Botschafter Deutschlands in Südafrika, Lesotho und Swasiland akkreditiert. Dennoch stürzt er sich gleich in die Arbeit und besuchte eine Einrichtung für Waisenkinder im Township Soweto. (Quelle: German Embassy Pretoria)

Weiterlesen

SPDler wird deutscher Botschafter in Südafrika

Dr. Horst Freitag geht, Walter Lindner kommt. Führungswechsel an der Deutschen Botschaft Pretoria

(2010sdafrika-Redaktion)

Während das Auswärtige Amt bislang noch damit beschäftigt ist, eine Presseanfrage der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ zu beantworten, konnte aus diplomatischen Kreisen bereits in Erfahrung gebracht werden, dass Walter Lindner der neue Botschafter Deutschlands in Südafrika sein wird. Da die Akkreditierung noch aussteht, kann der Führungswechsel noch nicht offiziell verkündet werden. Mit der Ernennung des SPD-Mitglieds knüpft die Redaktion auch die Hoffnung einer besseren Zusammenarbeit, die bisher nach dem Willen Einzelner scheiterte.

Walter Lindner

© Walter Lindner wird in Kürze als neuer Botschafter Deutschlands in Südafrika akkreditiert. Der Münchener tritt die Nachfolge des Würzburgers Dr. Horst Freitag an. Der SPDler gilt als Afrika-Kenner und als ein Mann der klaren Worte. Die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ heißt den 58-Jährigen am Kap herzlich willkommen. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Weiterlesen

Berlinale-Doku „Coming of Age“

Vier Jugendliche aus dem Königreich Lesotho und ihre Lebensträume zwischen Tradition und Moderne

(Autoren: Serge Aka, Ghassan Abid)

„Coming of Age“ bezeichnet in der Entwicklungspsychologie das Heranwachsen eines Menschen, genauer gesagt den Übergang vom Kind zum Erwachsenen. In der gleichnamigen Doku unter der Regie von Teboho Edkins, die unter der Sektion Generation auf der Berlinale 2015 lief, sind vier Jugendliche aus Lesotho zu sehen. Der selbst im Königreich aufgewachsene Edkins begab sich ins Dorf Ha Sekake, um zwei Jahre lang die Teenager zu begleiten. Entstanden ist eine beeindruckende und 63 Minuten lange Dokumentation, die das Leben von ganz gewöhnlichen Jugendlichen aus dem südlichen Afrika und deren Träume beleuchtet. Das Publikum zeigte sich begeistert.

Coming of Age

© Der Regisseur Teboho Edkins begleitete zwei Jahre lang vier junge Menschen in Lesotho beim Erwachsenwerden. Entstanden ist eine beeindruckende und 63 Minuten lange Dokumentation, die der deutschen Öffentlichkeit einen Einblick in eine fremde Kultur gewährt. „Coming of Age“ fand große Aufmerksamkeit beim Publikum der Berlinale 2015. (Quelle: Screenshot/ Coming of Age)

Weiterlesen