Schlagwort-Archive: Oppositionspartei

Kapstadt droht Katastrophe am 29.04.2018

Soziale Unruhen, wirtschaftliche Schäden und flächendeckender Einsatz von Militär befürchtet

(Autor: Ghassan Abid)

In der Stadtverwaltung Kapstadts herrscht zum Ende des Jahres eine wie noch nie zuvor bekannte Krisenstimmung. Nach einer Dringlichkeitssitzung beschlossen die Angestellten der Stadt, so heißt es gegenüber der Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste, das Level 6 des Wassermanagements zum Jahreswechsel einzuleiten. Übermäßige Wasserverbraucher werden mit hohen Geldstrafen bestraft. Das Autowaschen bleibt weiterhin verboten und Schwimmbäder dazu geschlossen. Ferner haben Bauern ihren Verbrauch noch stärker zu reduzieren. Denn nach aktuellen Berechnungen der Stadt soll am 29. April 2018 das Trinkwasser abgestellt werden.

© Kapstadt droht am 29. April 2018 die Katastrophe. Denn an diesem Tag soll den rund 4 Millionen Einwohnern, darunter 60.000 Deutsche, der Wasserhahn zugedreht werden. Die Wasserknappheit hat die Westkap-Region in eine ernste Krise gebracht. Notfallpläne sehen den Einsatz von Militär und Polizei vor. (Quelle: flickr/ Vince Smith)

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Kap-Kolumne: „Schwarzer Freitag“ für Zuma

Verfassungsgericht tadelt Untätigkeit des Parlaments und fordert zum Handeln gegen Präsidenten auf

(Autor: Detlev Reichel, Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals)

Das Verfassungsgericht Südafrikas hat am 29. Dezember 2017 in einem Mehrheitsbeschluss festgestellt, dass das Parlament des Landes es versäumt habe, den Staatspräsidenten zur Rechenschaft zu ziehen. Dies bezieht sich auf das sogenannte Nkandla-Urteil des Verfassungsgerichts vom März 2016, in dem festgestellt wurde, dass Präsident Zuma es versäumt habe, die Verfassung aufrecht zu erhalten, sie zu verteidigen und zu respektieren („failed to uphold, defend and respect the Constitution„).

© Das Verfassungsgericht Südafrikas hat in einem Mehrheitsbeschluss vom 29. Dezember 2017 das Parlament dafür getadelt, Staatspräsident Jacob Zuma nicht zur Rechenschaft gezogen und somit das Nkandla-Urteil vom März 2016 ignoriert zu haben. (Quelle: flickr/ Nagarjun Kandukuru)

Weiterlesen

Jacob Zuma sorgt für Eklat

Zuerst komme die Partei, dann das Land. Südafrikas Präsident gewährt dem ANC oberste Priorität

(2010sdafrika-Redaktion)

Am 10. November 2015 wird Südafrikas Präsident Jacob Zuma auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Deutschland erwartet. Man wolle die bisherige Zusammenarbeit zwischen Berlin und Pretoria einer Überprüfung unterziehen. Da sorgt nun der 73-jährige ANC-Politiker am Rande des ANC-Landesparteitags in der KwaZulu-Natal-Provinz für einen Eklat. Zuma behauptet nämlich, dass seine Partei wichtiger sei als das Land Südafrika. Die Interessen des ANC hätten Vorrang.

GovernmentZA

© Südafrikas Präsident Jacob Zuma sorgt kurz vor seinem Staatsbesuch in Deutschland für einen Eklat. Der 73-jährige ANC-Politiker behauptet, dass seine Partei wichtiger sei als das Land Südafrika. Die Interessen des ANC hätten Vorrang. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Weiterlesen

Polizeigewalt in Südafrikas Parlament

Historischer Tiefpunkt: Sicherheitskräfte verletzen Abgeordnete und umgekehrt

(Autor: Ghassan Abid)

Am vergangenen Donnerstag ereignete sich im Hohen Haus, dem Parlament Südafrikas in Kapstadt, ein beispielloser Vorgang, der als historischer Tiefpunkt in die Geschichte des Landes eingehen wird. Auf Geheiß der Parlamentspräsidentin Baleka Mbete, die dem ANC angehört, betraten Polizisten den Plenarsaal, um eine Oppositionspolitikerin des Raumes zu verweisen. Daraufhin eskalierte die Situation. Mehrere Personen wurden verletzt. Die Presse zeigt sich geschockt.

rsa

© Am Donnerstag des 13. Novembers ereignete sich im Parlament Südafrikas ein beispielloser Vorgang. Polizisten schlugen auf Abgeordnete ein. Ebenfalls sind mehrere Beamte verletzt worden. Eine Oppositionspolitikerin der EFF-Partei sollte des Saales verwiesen werden, weil sie Präsident Jacob Zuma als einen „Dieb“ und „kriminell“ bezeichnete. (Quelle: Twitter)

Weiterlesen

Einreise nicht erwünscht

Verweigerte Visum-Ausstellung des Dalai Lamas entwickelt sich zum internationalen Fiasko für Südafrika

(2010sdafrika-Redaktion)

Das Außenministerium in Pretoria hat das Ausmaß der Visum-Ablehnung des tibetischen Oberhaupts unterschätzt. Sämtliche internationale Medien – darunter auch die deutsche Presse wie BILD, Spiegel Online oder Deutschlandfunk – griffen die Verweigerung Südafrikas auf, wonach der Dalai Lama nicht am 14. Weltgipfel der Friedensnobelpreisträger in Kapstadt teilnehmen darf. Die Empörung über die Beeinflussung der Südafrikaner ist groß. Das Land gerät erneut als Negativschlagzeile in die Berichterstattung.

Sirensongs

© Der Dalai Lama darf zum nun dritten Mal nicht nach Südafrika einreisen. Das Außenministerium in Pretoria verweigerte dem tibetischen Oberhaupt, einem engen Freund von Desmond Tutu, die Teilnahme am 14. Weltgipfel der Friedensnobelpreisträger in Kapstadt. Mehrere Nobelpreisträger drohten mit einer Absage ihrer Visite, sollte der Dalai Lama tatsächlich nicht kommen dürfen. (Quelle: flickr/ Sirensongs)

Weiterlesen

Abgeordneter Oriani-Ambrosini ist tot

Südafrikas Cannabis-Verfechter stirbt im Alter von 53 Jahren an den Folgen eines Lungenkrebses

(2010sdafrika-Redaktion)

Der südafrikanische Abgeordnete Mario Oriani-Ambrosini, der der Oppositionspartei Inkatha Freedom Party angehörte, wurde nur 53 Jahre alt. Der Jurist starb am vergangenen Samstag an den Folgen eines Lungenkrebses. Er zählte zu den wenigen Parlamentariern, die fraktionsübergreifend für ihre klaren und aufrichtigen Worte geschätzt wurden.

Mario Oriani-Ambrosini

© Südafrika verliert mit dem Tod des Abgeordneten Mario Oriani-Ambrosini einen Politiker, der sich stets selbst treu war und nicht immer die Meinung der Mehrheit vertrat. Der Jurist starb an den Folgen eines Lungenkrebses. Kurz vor seinem Ableben machte sich Oriani-Ambrosini für die Legalisierung von Cannabis stark.

Weiterlesen

Südafrikas jüngster Abgeordneter ist 24 Jahre alt

Yusuf Cassim zieht für Opposition ins Parlament ein. Die Jugendlichen möchte er primär ansprechen

(2010sdafrika-Redaktion)

Yusuf Cassim trägt einen langen Bart, tritt selbstbewusst auf und ist gerade einmal 24 Jahre alt. Für die Demokratische Allianz (DA) ist der junge Muslim ins südafrikanische Unterhaus eingezogen. Er ist damit der jüngste Abgeordnete in der Geschichte des Landes und gleichzeitig ein neuer Hoffnungsträger für die jungen Menschen am Kap. Über Nacht ist er in der Nation bekannt geworden.

Yusuf Cassim

© Yusuf Cassim ist für die Demokratische Allianz in das Unterhaus eingezogen. Mit 24 Jahren ist er damit der jüngste Abgeordnete in der Geschichte Südafrikas.

Weiterlesen