Schlagwort-Archive: Politologe

Experten bewerten Südafrika als Krisenstaat

„Die soziale Sprengkraft kann sich manifestieren“, warnt Professor Robert Kappel vom GIGA-Institut

(Autor: Ghassan Abid)

Am vergangenen Donnerstag, den 23. Januar 2014, lud das Forschungsinstitut GIGA German Institute of Global and Area Studies die Öffentlichkeit zur Veranstaltung „Südafrika – auf dem Weg in die große Krise?“ ein. Professor Robert Kappel vom GIGA und Professor Ulf Engel von der Universität Leipzig – beide als Südafrika-Experten bekannt – beurteilten die politische und wirtschaftliche Lage am Kap mit Kurzvorträgen. Im Anschluss folgte eine Fragerunde durch das Publikum. Das Ergebnis war erwartungsgemäß mehr als beunruhigend. Südafrika ist längst zu einem Krisenstaat geworden.

    © Am vergangenen Donnerstag, den 23. Januar 2014, sprachen die beiden Südafrika-Experten Professor Robert Kappel vom GIGA-Institut und Professor Ulf Engel von der Universität Leipzig über den Krisenstaat im südlichen Afrika. Auch der Moderator und Südafrika-Experte Dr. Gero Erdmann bemängelte die aktuellen Entwicklungen am Kap.

© Am vergangenen Donnerstag, den 23. Januar 2014, sprachen die beiden Südafrika-Experten Professor Robert Kappel vom GIGA-Institut und Professor Ulf Engel von der Universität Leipzig über den Krisenstaat im südlichen Afrika. Auch der Moderator und Südafrika-Experte Dr. Gero Erdmann bemängelte die aktuellen Entwicklungen am Kap.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

ANC setzt ihre Bulldogge aus

Julius Malema wird suspendiert – doch der ANC-interne Kampf geht erst jetzt richtig los

(Autor: Ghassan Abid)

Bulldoggen gelten als selbstbewusste, eigenwillige und äußerst mutige Hunde. Als Kampfhunde ist deren Erziehung alles andere als einfach. Jeder Hundehalter wird dies bestätigen können. Julius Malema, Präsident der ANC-Jugendorganisation, wurde genau aufgrund dieser Verhaltensweisen als Bulldogge betitelt. Immer wieder machte Malema mit provokanten, rassistischen und beleidigenden Äußerungen von sich aufmerksam. Weiße Südafrikaner sahen in Malema einen Demagogen, der dem simbabwischen Diktator Robert Mugabe in nichts nach stand. Insbesondere die von Malema  gesungenen Anti-Weißen-Lieder („Kill the boer“) sorgten für viel Unmut innerhalb der südafrikanischen Gesellschaft. Der Aufruf eines Staatsstreiches in Botswana könnte ihm nun das Genick gebrochen haben.

© Julius Malema ruft zum Widerstand gegen seine Partei auf (Quelle: Gary van der Merwe/ Wikimedia)

Denn am vergangenen Donnerstag entschied ein Disziplinarausschuss des ANC in einem 34 Seiten umfassenden Dokument in Johannesburg, dass der im Studium der Politologie befindende Julius Malema und weitere Parteigenossen infolge ihrer verbalen Entgleisungen für ganze fünf Jahre aus dem ANC suspendiert werden. Malema kündigte unterdessen Widerstand zum Urteil an. Doch der Erfolg eines Revisionverfahrens gilt in Südafrika als unwahrscheinlich.

Jacob Zuma, Südafrikas aktueller Präsident, hielt in der Vergangenheit stets zu seinem Schützling. Im Gegenzug unterstützte Malema seinen politischen Mentor im Wahlkampf und mobilisierte vor allem die Jugend. Doch nachdem Präsident Zuma – so heißt es aus ANC-Kreisen gegenüber „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ – parteiintern von den Forderungen der Jugendorganisation ANCYL nichts mehr hören wollte, konnte Malema mit dieser Ignoranz und der damit verbundenen Enttäuschung nicht mehr leben. Malema holte aus und griff als Reaktion den Präsidenten öffentlich an.

Julius Malema ist nun für fünf Jahre aus dem ANC suspendiert, doch wird seine Stimme nicht schweigen. Ganz im Gegenteil – es ist anzunehmen, dass das Urteil des ANC-Disziplinarausschusses instrumentalisiert wird. „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ ist darüber informiert worden, dass von Malema-Anhängern in Erwägung gezogen wird, das Urteil als Verschwörung zu politisieren. Der Einfluss von Julius Malema alias JuJu könnte demnach größer werden, als je zuvor.