Schlagwort-Archive: Polizeipräsidentin

Im Dienst kaltblütig erschossen

Südafrikas Präsident Jacob Zuma verurteilt Ermordung von vier Polizeibeamten in einer Woche

(2010sdafrika-Redaktion)

Südafrika zählt den Statistiken zufolge zu den Staaten mit der höchsten Kriminalitätsrate weltweit. 50 Morde und 100 Vergewaltigungen pro Tag gehören zur traurigen Realität am Kap. Zeitweise überstieg die Zahl der Morde sogar die der Verkehrstoten im Raum Johannesburg. In den Townships werden die meisten Gewaltdelikte registriert. Die Polizeibehörde SAPS mit ihren über 150.000 Beschäftigten ist selbst immer wieder das Ziel von Kriminellen. Jüngst starben innerhalb einer Woche vier Polizeibeamte im Dienst. Die Politik ruft die Bevölkerung zur Solidarität auf.

GovernmentZA

© Seit Jahresbeginn wurden bereits 53 Polizeibeamte erschossen. Davon starben erst kürzlich vier Polizisten innerhalb einer Woche. Südafrikas Polizeipräsidentin Riah Phiyega [im Bild] versicherte, die Täter dingfest zu machen und strafrechtlich zu belangen. Staatspräsident Jacob Zuma pflichtete der Polizeichefin bei und rief die Bevölkerung zur Solidarität mit der Polizei auf. (Quelle: flickr/ GovernmentZA)

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Kriminelle tragen Uniform

Studie sorgte für große Entrüstung. Südafrikas Polizei grundsätzlich in schwere Verbrechen involviert?

(2010sdafrika-Redaktion)

Am 28. Januar 2015 stellte das renommierte „South African Institute for Race Relations (IRR)“ in Zusammenarbeit mit der Burenlobby AfriForum zum zweiten Mal eine knapp dreißig Seiten umfassende Studie vor, die für viel Entrüstung im politischen Pretoria sorgte. Dem „Broken Blue Line“-Report zufolge sei die Polizei, die bekanntermaßen für die Bekämpfung und Verhinderung von Straftaten zuständig ist, selbst kriminell. Es läge ein strukturelles Problem vor, so die Forscher.

Broken Blue Line

© Die zweite Ausgabe des Broken Blue Line-Reports, herausgegeben von IRR und AfriForum, bescheinigt der Polizei Südafrikas ein grundsätzliches Kriminalitätsproblem. Zu oft seien die Beamten in schwere Straftaten verwickelt. Es könne längst nicht mehr die Rede von Einzelfällen sein. (Quelle: Cover des 2. Broken Blue Line-Reports)

Weiterlesen

Kap-Kolumne: Kultur der Polizeibrutalität

232 Todesfälle in Polizeigewahrsam. Konsequenzen werden gefordert. Die Politik steht in der Verantwortung

(Autor: Detlev Reichel ist der Kap-Kolumnist des Südafrika-Portals. Als Missionskind, Sozialist und einstiger Westberliner Anti-Apartheids-Aktivist berichtet er aus und zu Südafrika.)

Niemals hätte ich geglaubt, wieder solche Bilder aus Südafrika zu sehen. Ein Mensch wird an einem Polizeiwagen gekettet und hinter dem Fahrzeug geschleift. In der Tat, der grausame Tod des mosambikanischen Taxifahrers Mido Macia in Daveyton hat Polizeiwillkür und Polizeibrutalität in Südafrika erneut zum Thema werden lassen. Der von Regierungszwängen befreite ehemalige Minister für Geheimdienste, der Kommunist Ronnie Kasrils, forderte in einem Zeitungskommentar, Präsident Zuma müsse den Polizeiminister und die Polizeipräsidentin (Police Commissioner) entlassen. Es sei Aufgabe der Regierung, der regierenden Partei, der Opposition und der Zivilgesellschaft, sicherzustellen, dass diese bedrohliche Kultur der Polizeibrutalität in eine moralische Grundhaltung transformiert werde, die mit den solidarischen Werten übereinstimme, für die die Befreiungsbewegung gekämpft habe. Offenbar sieht der Ex-Minister das derzeitige Spitzenpersonal der Polizeikräfte nicht dazu in der Lage, diese Aufgabe zu bewältigen.

© Nach dem Tod des mosambikanischen Taxifahrers Mido Macia in Daveyton durch Polizeibeamte, ist in Südafrika eine öffentliche Debatte über Polizeiwillkür und Polizeibrutalität entbrannt. Die Politik steht nun in der Verantwortung, die strukturellen Probleme innerhalb der Polizeibehörde SAPS zu lösen. (Quelle: flickr/ CityPress)

© Nach dem Tod des mosambikanischen Taxifahrers Mido Macia in Daveyton durch Polizeibeamte, ist in Südafrika eine öffentliche Debatte über Polizeiwillkür und Polizeibrutalität entbrannt. Die Politik steht nun in der Verantwortung, die strukturellen Probleme innerhalb der Polizeibehörde SAPS zu lösen. (Quelle: flickr/ CityPress)

Weiterlesen