Schlagwort-Archive: Sendung

Das Duell der Abschleppdienste Südafrikas

ProSieben-TV-Sendung „Galileo“ begleitet lebensgefährliche Abschlepper in Kapstadt

(2010sdafrika-Redaktion)

Der Abschlepper ist in Deutschland gewiss kein Traumberuf. Und auch in Südafrika sind diese nicht unbedingt gerne gesehen. Was jedoch diese Berufsgruppe in beiden Ländern voneinander unterscheidet, ist die Arbeitsweise. Denn in Kapstadt gilt das First-Come-Prinzip. Heißt, wer von den Abschleppern an einer Unfallstelle zuerst gelangt, der kassiert letztendlich auch ab. Die Folge ist ein harter Wettbewerb, der mit gewissen Sicherheitsrisiken verbunden ist. Die ProSieben-Wissenssendung „Galileo“ war dabei und begleitete Chris sowie Percy bei ihrem alltäglichen Wahnsinn.

Galileo-Beitrag „Der lebensgefährliche Abschleppdienst in Südafrika“

Immer mehr Deutsche zieht es nach Kapstadt

ProSieben widmet sich den in Südafrika lebenden Auswanderern. Nun 100.000 Bundesbürger am Kap

(Autor: Ghassan Abid)

In Südafrika leben schon seit längerer Zeit etliche deutsche Auswanderer, die am Kap der Guten Hoffnung ihre neue und vor allem endgültige Heimat gefunden haben. Allen voran die kosmopolitsche Metropole Kapstadt – beliebt als Drehort für die internationale Film- und Modeindustrie – ist bei den Deutschen besonders stark gefragt. In Green Point, an der Victoria & Alfred Waterfront oder in Camps Bay wird immer öfters die deutsche Sprache gesprochen. Als wäre man schlichtweg nicht mehr im Ausland. Die ProSieben-Sendung „taff“ widmete sich kürzlich den Auswanderern am Kap.

David Stanley

© Es wird geschätzt, dass mittlerweile rund 100.000 deutsche Staatsbürger in Südafrika leben, davon 60.000 Personen allein in Kapstadt. Die restlichen 40.000 Deutschen fallen auf Pretoria und Johannesburg, heißt es vor Ort. Die ProSieben-Sendung „taff“ widmete sich kürzlich den Auswanderern am Kap. (Quelle: flickr/ David Stanley)

Weiterlesen

RTL setzt bei „Der Bachelor“ Pokerface auf

Katja aus Dresden ist diesjährige Gewinnerin. Doch Kölner TV-Sender versteckt sich im Schweigen

(Autor: Ghassan Abid)

Am 16. Februar 2014 ist der Artikel „Gewinnerin von ´Der Bachelor´ ist raus“ veröffentlicht worden, der im Netz wie eine Bombe einschlug. Innerhalb von 48 Stunden ist der Beitrag – der die Parfümerie-Verkäuferin Katja aus Dresden als klare Gewinnerin der Dating-Show in Südafrika benennt – über 20.000 Mal aufgerufen worden. Auf der Webseite von RTL häufen sich die Kommentare zum Artikel, die zwischen Freude und Enttäuschung schwanken. Nun ist der TV-Sender zur eigenen Meldung um Stellungnahme gebeten worden.

© Katja aus Dresden erhielt den eigenen Quellen nach die letzte Rose von Christian Tews. Die Mediengruppe RTL ist durch die Redaktion von "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste" um Stellungnahme zur vorzeitigen Bekanntmachung gebeten worden. Doch der TV-Sender setzt das Pokerface auf und schweigt weiter. (Quelle: RTL/ Kass)

© Katja aus Dresden erhielt den eigenen Quellen nach die letzte Rose von Christian Tews. Die Mediengruppe RTL ist durch die Redaktion von „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ um Stellungnahme zur vorzeitigen Bekanntmachung gebeten worden. Doch der TV-Sender setzt das Pokerface auf und schweigt weiter. (Quelle: RTL/ Kass)

Weiterlesen

KiKa sucht mutige Kids für Südafrika

KiKa plant Dreh der zweiten Staffel von „MUTCAMP“ am Kap. MDR in Leipzig übernimmt Koordination

(2010sdafrika-Redaktion)

Das Land Südafrika wird zunehmend interessant für deutsche TV-Sender. Aktuell sucht der KiKa sechs Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren, die ihre Angst im südlichen Afrika bezwingen wollen. Das TV-Format „MUTCAMP“ findet zum zweiten Mal am Kap statt, unter der Federführung des in Leipzig ansässigen MDR.

© Für das KiKa-TV-Format "MUTCAMP" werden gegenwärtig mehrere Jugendliche gesucht, die bereit sind, ihre persönliche Angst vor etwas in Südafrika zu überwinden. Der MDR in Leipzig koordiniert die zweite Staffel der Sendung. (Quelle: Screenshot KiKa)

© Für das KiKa-TV-Format „MUTCAMP“ werden gegenwärtig mehrere Jugendliche gesucht, die bereit sind, ihre persönliche Angst vor etwas in Südafrika zu überwinden. Der MDR in Leipzig koordiniert die zweite Staffel der Sendung. (Quelle: Screenshot KiKa)

Weiterlesen

„taff“ berichtet über „Shanty Towns“

Fünf-Sterne-Hotel in Südafrika bietet Hotelgästen skurriles Township-Feeling an: Armut als Erlebnis

(2010sdafrika-Redaktion)

Armut als Urlaubserlebnis, dachte sich der burische Hotelier Buks Westraad, als er ein Township mit dem Namen „Shanty Towns“ in Bloemfontein errichten ließ. Unweit einer Luxushotel-Anlage können sich die Hotelgäste in die Blechhütten einquartieren lassen, um ein Hauch von Armut zu schnuppern. 250 Rand, umgerechnet rund 16,50 Euro, kostet die einzelne Übernachtung im Pseudo-Slum mit Heizung, WLAN-Zugang und funktionierender Dusche.

© Ein weißer Hotelier ließ eine Armutssiedlung errichten, in welcher in der Regel schwarze oder farbige Bürger leben müssen. In „Shanty Towns“ haben Hotelgäste die Möglichkeit, ein Hauch von Armut zu erleben. Die ProSieben-Sendung „taff“ berichtete hierzu kürzlich. (Quelle: www.shantytown.co.za)

© Ein weißer Hotelier ließ eine Armutssiedlung errichten, in welcher in der Regel schwarze oder farbige Bürger leben müssen. In „Shanty Towns“ haben Hotelgäste die Möglichkeit, ein Hauch von Armut zu erleben. Die ProSieben-Sendung „taff“ berichtete hierzu kürzlich. (Quelle: http://www.shantytown.co.za)

Weiterlesen

„Die Sendung mit der Maus“

WDR-Moderator Ralph Caspers erklärt deutschen Kindern das Leben in Pretoria. Ein Südafrika-Spezial

(2010sdafrika-Redaktion)

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) ist für die Produktion der „Sendung mit der Maus“ zuständig. Im WM-Jahr 2010 entschloss man sich am Kölner Hauptsitz, ein Südafrika-Spezial herauszubringen. Fernsehmoderator Ralph Caspers begab sich in den Flieger. Vor wenigen Tagen wiederholte die ARD die Ausstrahlung dieser Sendung. Gleich zum Anfang waren die am Kap gesprochenen Sprachen Englisch, Afrikaans, Sesotho und IsiZulu zu hören.

© Im Jahr 2010 veröffentlichte der für " Die Sendung mit der Maus" zuständige Westdeutsche Rundfunk (WDR) ein Südafrika-Spezial, das vor wenigen Tagen erneut in der ARD ausgestrahlt wurde. Fernsehmoderator Ralph Caspers hielt sich für die Produktion in Pretoria auf und erklärte den Kindern, wie das Leben am Kap ist. (Quelle: flickr/ dschinnay!)

© Im Jahr 2010 veröffentlichte der für “ Die Sendung mit der Maus“ zuständige Westdeutsche Rundfunk (WDR) ein Südafrika-Spezial, das vor wenigen Tagen erneut in der ARD ausgestrahlt wurde. Fernsehmoderator Ralph Caspers hielt sich für die Produktion in Pretoria auf und erklärte den Kindern, wie das Leben am Kap ist. (Quelle: flickr/ dschinnay!)

Weiterlesen

Kunst im Post-Apartheid-Südafrika

Solo-Installation „Extra“: Candice Breitz als weißes Wesen in einer schwarzen Umgebung

(Autorin: Nadja Krupke)

Ihre letzte künstlerische Arbeit gräbt in den Wunden des immer noch gebrochenen südafrikanischen Staates. Candice Breitz, geborene Foto- und Videokünstlerin aus  Johannesburg, hinterfragt die Rolle und die Position des „Weißen“ in der Gesellschaft des heutigen Post-Apartheid-Südafrikas. Mit ihrer Solo-Installation „Extra“, die 2012 in Südafrika entstand und ausgestellt wurde, symbolisiert sie das unangenehme Gefühl im modernen Südafrika, ein weißer Bürger zu sein.

© Foto aus der Solo-Installation "CANDICE BREITZ: EXTRA!". (Quelle: Candice Breitz)

© Foto aus der Solo-Installation „CANDICE BREITZ: EXTRA!“. (Quelle: Candice Breitz)

Weiterlesen