Schlagwort-Archive: Sommer

Tierische Einbrecher in Südafrika

Kamera filmt Paviane bei Pool-Party im eigenem Haus. Die angrenzenden Nachbarn sind somit entlastet

(2010sdafrika-Redaktion)

Bei sommerlichen Temperaturen erweist sich ein hauseigener Swimmingpool als unverzichtbarer Segen, um sich auf die Schnelle eine Abkühlung zu gönnen. Im Marloth Park, einem privaten Naturschutzgebiet und Ferienparkgelände im Nordosten Südafrikas, wo sich unter anderem private Einfamilienhäuser befinden, ereignete sich ein Erlebnis der besonderen Art. Eine Familie filmte tierische Einbrecher, die sich bei einer Pool-Party im eigenen Anwesen amüsierten. Die Aufnahme wurde nun veröffentlicht.

© Videoaufnahmen aus dem Marloth Park im Nordosten Südafrikas belegen, dass die Einbrecher ziemlich haarig waren. Drei Paviane amüsierten sich im hauseigenen Pool einer Familie. Die eigenen Nachbarn sind somit entlastet.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Sommerloch-Thema am Kap

„Angriff“ auf Helen Zille: ANC als Drahtzieher gemutmaßt. Rattenbiss beschäftigt die Presse

(2010sdafrika-Redaktion)

In nachrichtenarmen Perioden greifen Medien meist solche Themen auf, die sonst nie eine Beachtung finden würden. Nach dem Oscar Pistorius-Medienspektakel hat die Dynamik in der südafrikanischen Berichterstattung spürbar nachgelassen. Obgleich der Sommer in Südafrika im Februar sein offizielles Ende gefunden hat, so hat die Presse bei warmen 26 Grad am Westkap ihr wohl letztes Sommerloch-Thema gefunden.  Ein „Angriff“ auf die Oppositionspolitikerin Helen Zille beschäftigt die Nation. Eine Ratte hat die DA-Parteivorsitzende gebissen und dabei verletzt.

© Sommerloch-Thema am Kap: Eine Ratte hat die DA-Parteivorsitzende Helen Zille gebissen und dabei verletzt. (Quelle: flickr/Joachim S. Müller )

© Sommerloch-Thema am Kap: Eine Ratte hat die DA-Parteivorsitzende Helen Zille gebissen und dabei verletzt. (Quelle: flickr/Joachim S. Müller )

Weiterlesen

Sommerliche Impressionen aus Kapstadt

Der Sommer erhält auch in Deutschland allmählich seinen Einzug

(Autorin: Annalisa Wellhäuser)

Kapstadt – Das ist ganz viel Sonne, noch mehr Wind, Strand, Berge und Meer.
Wir nennen sie auch „Mothercity“, die Stadt, die irgendwie wie ein kleines Europa am südlichsten Punkt Afrikas liegt. Denn neben den verschiedenen südafrikanischen Kulturkreisen, die hier miteinander leben, haben sich überwiegend Menschen aus Europa hier ein Nest (oder eher Haus) gebaut. Wahrscheinlich weil es ein Ort ist, der eine perfekte Kombination aus Europa und Afrika bietet. Das Leben unter der südafrikanischen Sonne ist an diesem Örtchen ruhig (nicht hektisch wie Joburg), „gechillt“ (afrikanische Zeit eben), man bekommt weltliche Köstlichkeiten an jeder Ecke (sogar Döner) und das Transportsystem und die Sicherheitsverhältnisse sind sehr viel besser als in anderen Teilen Südafrikas. Hier laufen die Leute ohne große Bedenken in Downtown herum oder fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit. Es scheint als ob in Kapstadt die Idee der sogenannten Regenbogennation  bereits gelebt wird, wo Menschen verschiedenster Kulturen miteinander in Harmonie leben. Eine Sache muss jedoch bemängelt werden: Europa und Sicherheit schön und gut, wenn man mehr südafrikanische Kultur sehen möchte, muss man einfach entweder direkt aufs Land oder nach Joburg.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

© Bilder aus dem sonnigen Kapstadt

Christmas Day, Day of Godwill – Südafrikanische Feiertage

25. und 26. Dezember – es wird gegrillt

(Autorin: Anne Schroeter)

Der 25. Dezember ist der traditionelle Weihnachtstag an dem Geschenke verteilt werden. Dies geschieht meist am Morgen, vor oder nach dem Weihnachtsgottesdienst. Die meisten Südafrikaner verbringen den Rest des Tages mit ihrer Familie und Freunden. Es wird groß und deftig gekocht: Truthahn, Braten und allerlei süße Nachspeisen.

© Weihnachten in Südafrika wird unter sommerlichen Temperaturen draußen verbracht - mit Grillparties

In Südafrika fällt die Weihnachtszeit in den Sommer. Daher wird oft draußen gegessen, man trifft sich zum Campen oder am Strand.

Wenn auch die Mehrheit der Südafrikaner christlichen Glaubens ist, so gibt es dennoch andere große Bevölkerungsgruppen, insbesondere Hindustani und Muslime. Sie praktizieren zu Weihnachten den „Nationalsport“ des Braai. Es ist eine Grillparty, oft am Strand oder im Park, zu der man sich mit Freunden und Familie trifft. Jeder bringt etwas mit und es wird generationen- und familienübergreifend gefeiert.

Der Day of Goodwill wird am 26. Dezember gefeiert und von den meisten Südafrikanern immer noch Boxing Day genannt. Nach britischer Tradition wurde an diesem Tag die Kollekte geöffnet und an die Armen verteilt. Viele Kirchengemeinden veranstalten am 26. Dezember gemeinnützige Events, zum Beispiel das Verteilen von Mahlzeiten in sozialschwachen Stadtteilen. Ansonsten verhält es sich mit dem 26. Dezember ähnlich wie in Deutschland, er wird als weiterer Weihnachtsfeiertag gesehen, an dem man mit Familie und Freunden zusammenkommt.

Laut dem entsprechenden Gesetz (Public Holidays Act, Act No 36 of 1994) ist der Montag auch noch frei, wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt. Da dies hier der Fall ist, ist in diesem Jahr auch der 27. Dezember frei.